Sonntagsgedanken: Wenn die selbsternannten Tugendwächter erwachen – dann wird’s dunkel in Deutschland..

Sonntagsgedanken: Wenn die selbsternannten Tugendwächter erwachen – dann wird’s dunkel in Deutschland..

..oder: wenn ein schwulenfeindlicher Witz nicht schwulenfeindlich ist – bei wem beschwert man sich dann?

Es gab in Deutschland in seiner dunklen Epoche (nee, ich meine nicht das Mittelalter, sondern eine Zeit, die so knapp 70 Jahre her ist. Die also durchaus von noch lebenden Menschen als Zeitzeugen wahrhaftig erlebt (Anmerkung: besser wäre wohl erduldet, denn bei Begriffen wie “Erlebnis” in Assoziation mit Begriffen wie “Erlebnisurlaub” stellt man sich etwas positives, glücklich machendes vor – doch dies war ganz und gar nicht der Fall) wurde) eine Zeit..

kurze Zwischenfrage: den obigen Satz hast Du aber bis hierhin ohne Problem verstanden, oder musstest du den erst dreimal lesen um die Verschachtelungen auseinander zu dröseln und noch eine Aspirin Complex gegen das Hirnsausen einwerfen?

Ja, entschuldige bitte, aber es geht hier um ein ernstes Thema, daher möchte ich dich nicht einlullen, sondern deine grauen Zellen mal etwas anstacheln – vielleicht tut das das ja auch dringend Not, denn man hat das Gefühl, dass sich viele Menschen wieder darauf verlassen, dass Sie Ihre Meinung vorgefertigt präsentiert bekommen, ohne auch nur eine Sekunde darüber nachdenken zu müssen (oder zu wollen), dies selber zu erledigen – ist ja auch sehr viel bequemer, wenn andere für einen denken (die BILD Zeitung wird’s freuen). Die Frage die am Ende bleibt, ist aber: stimmt das Resümee von Regenbogenpresse und Co., oder sollte man doch vielleicht mal skeptisch hinterfragen, was “Experten” in den Medien so an Gedankensülze auf die unbedarfte Allgemeinheit loslassen?

Doch zurück zum Thema:

..also, es gab eine Zeit, in der Bücher verbrannt wurden, weil deren Inhalt der Regierung nicht passte.

(Bild Links: Bücherverbrennungen entarteter Kunst – Anno 1933. “Jaja, die gute alte Zeit”, werden jetzt einige denken – ich sage: wer Kultur gleich welcher Art zerstört, gehört zurück in eine Höhle mit Faustkeil und Polyester-Fellhöschen, und sollte den Evolutionsprozess noch mal durchlaufen – selbst wenn’s ein paar Hunderttausend Jahre dauert. So viel Zeit geb’ ich Dir gerne..)

Wer glaubt, diese Zeiten sind vorbei, der irrt:

1. der momentane Präsident der USA Donald Trump hat sofort in den ersten Tagen seiner Amtsperiode, die dem Weißen Haus zugehörige Webseite des Klimaschutzes, mit den Forschungsergebnissen gelöscht (glücklicherweise hatten die Forscher dies vorausgesehen und die Daten gesichert). Für den mit einem zweistelligem IQ gesegneten – wobei allerdings in der Mitte ein Komma steht – und dem moralisch äußerst fragwürdigem Donald Trump gibt es kein Klimaproblem. Das erinnert so ein bisschen an ein kleines Kind, das sich die Hände vor die Augen hält und denkt: wenn ich dich nicht sehe, siehst Du mich auch nicht. Dass er überdies lügt wie weiland Münchhausen und jedes berichterstattende Medium welches negativ über ihn berichtet, als “very evil” bezeichnet, lässt ahnen auf welch niedrigem Intelligenzlevel der Führer des mächtigsten Landes dieses Planeten unterwegs ist..

2. der Diktator der Türkei Recep Tayyip Erdogan hat kurzerhand die wissenschaftlich anerkannte darwinistische Evolutionstheorie aus den Schulbüchern der Türkei entfernen lassen. Klar, wenn man vorhat, den bei Stepstone ausgeschriebenen Job als Alleinherrscher zu ergattern, kann es hilfreich sein, ein Volk von gottesfürchtigen Dödeln zu regieren – grade wenn man selber nicht die hellste Kerze auf dem Kuchen ist. Deshalb werden ja auch alle, die etwas intelligenter sind als er weggesperrt – bei dem Tempo, welches der nette Diktator von nebenan an den Tag legt, dürfte er wohl in ein paar Jahren der einzige Türke sein, der noch freien Fußes ist..

3. Kim Jong-Un? Der arme Kerl hat so einen an der Waffel, dass er in jedem anderen Land lebenslange Sicherungsverwahrung in der Klapse verordnet bekäme. Letztlich gibt es nur eine Wahrheit: nämlich die, die er selber orakelt. Kleinste Ausrutscher oder Auffälligkeiten, und man ist ein Fall für den Henker. Sei es, weil man in einer Karaoke-Bar einen Liedtext frei interpretiert, während einer Kabinettsitzung einschläft (ist ja Alltag im deutschen Bundestag), oder einfach ein Verwandter ist, der sich nicht positiv über den Diktator äußert – schon ist ein Killerkommando unterwegs, um die arme auffällig gewordene Sau aus dem Genpool der Menschheit zu entfernen.

Gemerkt?  Einige der an Menschen zahlreichsten Länder werden von ausgewiesenen Vollhonks regiert, die ohne fremde Hilfe nicht mal den eigenen Hintern finden würden. Man könnte glauben, dass man froh sein kann, in so einem Land wie Deutschland zu wohnen, in der Politiker nicht völlig verblödet und korrupt sind (na gut, auch hier gibt es erwiesenermaßen Ausnahmen), man gewisse Grundrechte besitzt, Medienberichterstattung nicht zensiert wird und freie Meinungsäußerung erlaubt ist.

(Bild rechts: Dieses Bild bringt es auf den Punkt – es ist kompliziert. Leider für viele Bürger sogar viel zu kompliziert – ansonsten würde man nicht so viel Schwachsinn in den sozialen Netzwerken lesen müssen)

Tja, sollte man glauben – aber wenn man die Nachrichten verfolgt und die Kommentare in den sozialen Netzwerken, wünscht man sich manchmal in ein Land, in dem Verfasser kruder Gedanken erst mal für ein paar Jahre aus dem Verkehr gezogen werden – oder wenigstens Internet-Verbot bekommen..

Freie Meinungsäußerung ist ja schön und gut, aber wenn man fortwährend Idioten in den sozialen Netzwerken erleben muss, die ihre dümmlichen Gedanken auf unschuldige Menschen loslassen und dabei auch noch Schaden anrichten, indem Fernseh-Moderateren durch deren Blödheit eventuell ihre Jobs verlieren könnten, weil sie nach deren Empfinden rassistische oder schwulenfeindliche Kommentare im Fernseher gesagt haben, dann wird es Zeit, mal den Mund aufzumachen und den ganzen selbsternannten “Political Correctness-Polizisten” mal, wie es Dieter Nuhr sagen würde, entgegen zu werfen: “Wenn man keine Ahnung hat – einfach mal die Fresse halten!”

Schlimm in diesem Zusammenhang ist auch, dass die Vorgesetzten oder Sendeanstalten keine klare Kante beziehen, sondern sich bei diesen Heuchlern auch noch entschuldigen, bzw. Äußerungen zu relativieren versuchen.

Beispiel 1:  Mehmet Scholl hatte während einer Live Übertragung einen Witz über den Steuersünder Christiano Ronaldo gemacht. Wortlaut: “Vielleicht kommt Christiano Ronaldo ja wirklich in den Knast. Dann mache ich mir Sorgen, dass er als Miss September endet..”,

Kaum ausgesprochen kam von anderer Seite, nämlich von der Konkurrenz Meedia, die gerne Mehmet Scholl als Experten schassen würden und deren eigenen Moderator etablieren würden der Vorwurf, diese Bemerkung wäre “schwulenfeindlich”.  Dass dieser Witz eher derb war – okay, geschenkt. Aber hey Leute! Hier geht’s um Fußball, wer da an rosa Wolken und Einhörner denkt, der ist im Stadion völlig verkehrt. Auch nach mehrmaligem lesen der Passage konnte ich keinen schwulenfeindlichen Inhalt erkennen. Dies würde bedeuten, dass die Gefängnisse überwiegend von homosexuellen Inhaftierten bevölkert wären, die nichts anderes zu tun haben, als sich mit anderen Gefangene sexuell zu vergnügen. Vielleicht sollten die so laut: “schwulenfeindlich” schreienden Spinner mal begreifen, dass das penetrieren eines anderen Gefangenen die Dominanz des Vergewaltigers zeigen soll und nichts mit zwischenmenschlicher Liebe zu tun hat. Traurig, dass tausende Schreiber in das gleiche dumme Horn bliesen, ohne vorher den Verstand einzuschalten. Naja, was nicht da ist, kann man nicht einschalten..

Beispiel 2:  Momentan geht ein Video im Netz umher, bei dem “rassistische” Kontrolleure einen Schwarzfahrer aus einer S-Bahn zwecks Personalfeststellung entfernen wollen. Der Farbige wehrt sich, klammert sich an den Haltestangen fest und weigert sich vehement den Aufforderungen des Bahnpersonals Folge zu leisten. Und natürlich wird jetzt gegen die Beamten ermittelt. Warum? Was machen die Sicherheitsbeamten falsch? Wenn ich mir anschaue, wie die Vorgehen, haben Sie ja noch fast lederne Samthandschuhe an.  Handschuhe gehören übrigens zur Schutzausstattung wegen einem integriertem Schnittschutz und werden generell beim Verdacht einer Auseinandersetzung getragen. Sie schlagen den Schwarzfahrer nicht, sondern versuchen Ihn durch einen Würgegriff aus der Bahn zu entfernen. Dazu sollten alle, die glauben, Sie müssten hier Rassismus schreien mal die geltenden Gesetze kennen.  Zum einen haben die Bahn-Angestellten Hausrecht und Fahrgäste haben den Anweisungen Folge zu leisten. Wird eine Straftat erkannt, dann kommt der Jedermann- Paragraph zum tragen:

“Wird jemand auf frischer Tat betroffen oder verfolgt, so ist, wenn er der Flucht verdächtig ist oder seine Identität nicht sofort festgestellt werden kann, jedermann befugt, ihn auch ohne richterliche Anordnung vorläufig festzunehmen.”

Alle Voraussetzungen trafen ein, denn der Verdächtige wollte sich nicht ausweisen, war als Schwarzfahrer ohne gültiges Ticket unterwegs und dementsprechend bestand auch Fluchtgefahr, bzw. hätte der Schwarzfahrer aufgrund seines Verhaltens sogar andere Fahrgäste in Gefahr bringen können. Von daher: Daumen hoch – gut gemacht! Die Beamten haben, soweit das auf dem Video erkennbar ist, auch die Verhältnismäßigkeit gewahrt.

Beispiel 3: Auch im Confed Cup wurde einem anderen Kommentator – diesmal jemand des öffentlich-rechtlichen Fernsehens – eine rassistische Bemerkung vorgeworfen. Tom Bartels versuchte sich im Lippenlesen nach einem Wortgefecht zwischen Nationalspieler Antonio Rüdiger und Leverkusen-Stürmer Chicharito und legte dem Mexikaner den Satz „Mach mal nicht den Affen!“ in den Mund. Es dauerte nur ein paar Minuten und die Leitungen des Senders liefen heiß. Noch während des Spiels entschuldigte sich der gänzlich überraschte Moderator und versuchte die Zuschauer zu beruhigen, dass dieser Satz auf keinen Fall rassistisch gemeint war.

Mal ehrlich Leute: habt Ihr nix anderes zu tun, als hinter allem, was tagtäglich passiert irgendwelche Verfehlungen gegen die politische Korrektheit zu erkennen (oder besser glaubt welche zu erkennen)?

Schaltet den gesunden Menschenverstand ein, denkt erst mal darüber nach, was ihr seht (auch Videos lassen sich manipulieren und können aus dem Kontext gerissen sein), macht euch mit der Gesetzeslage vertraut, glaubt nicht jedem Vorredner, was der meint, als einzige Wahrheit vor sich hin brabbeln zu müssen.  Ich fänd’s toll, wenn ich in den sozialen Netzwerken auch ab und zu mal einen “Daumen hoch”, für gesunden Menschenverstand verteilen könnte. Was meinst Du? Fühlst Du dich angesprochen? Dann arbeite ein bisschen an Dir. Ich würde es Dir danken!

Facebook Kommentare
By | 2017-07-03T19:09:55+00:00 Sonntag, 2. Juli 2017|Categories: Sonntagsgedanken|Tags: , , |2 Comments

About the Author:

Peter (aka Doctor Love) hat schon mal das Attribut „bester Allround-Blogger“ von einer bekannten Bloggerin verliehen bekommen – Inoffiziell versteht sich. Er ist in Netzwerken aktiv – schreibt aber hier über alle Themen, die grade aktuell sind (und dabei ist im kein Eisen zu heiß..)

  • puzzle

    Das Anliegen jetzt ausgerechnet an „Witzen über…“ irgendwelche Personengruppen zu knüpfen wäre nicht meins gewesen und normalerweise lese ich auch keine Webseiten mit polemischem Schreibstil, und schätze es nicht, wenn man mich als hereingestolperten Leser mit einem pauschalen „Ihr“ gleich prophylaktisch mitbeschimpft, genauso wie ich ein vereinnahmendes „Wir“ verabscheue.

    Aber weil du es bist, lieber Peter, melde ich mich ordentlich an, um einen das Anliegen anerkennenden Kommentar zu schreiben, denn immerhin bilde ich mir zumindest ein, den Ausdruck von Verzweiflung an bestimmten Denkweisen zu erfassen, und die Besorgnis teile ich schließlich auch.

    Aber die Frage, ob ich das jetzt so like / mag, wenn der Hetz-Stil gewisser fehlgeleiteter Personengruppen mit ähnlicher Aggression kommentiert wird, würde ich verneinen und darum lasse ich heute diese Option offen.

    • Peter Awiszus

      Hallo liebe Puzzle,
      da hast Du natürlich ins Schwarze getroffen – aber wenn man selbst erleben muss, das mit simpler Polemik die Bürger eingelullt werden und erfolgreich gesteuert (siehe Türkei und USA), dann kann man sich dieses Konzept ja mal ausleihen. Und es scheint ja erfolgreich zu sein: immerhin hat es dich zu einem Kommentar animiert – und das ist ja schon mal viel wert, zeigt es doch, dass dieser Beitrag nicht ganz nutzlos war..