AlltagsabenteuerNachrichten und PolitikWerbung & andere Lügen

Deutschland: ein vom Staat gewolltes "arme Leute-Land"!?….

…oder: wenn das Einkommen des Bürgers nicht mehr zum Auskommen reicht!

Von politische Themen (und umso mehr, wenn Sie auch noch Sozialkritisch sind) lasse ich im allgemeinen die Finger. Politik und Religion, da kann man schnell mit seiner eigenen Meinung böse anecken.

Nun, ich bin ja für mein Schandmaul bekannt, und warum sollten mich nur die Frauen hassen? Aus Gründen der Gleichberechtigung, gebe ich dem Rest der Welt auch gerne die Möglichkeit Voodoo-Püppchen mit meinem Foto zu basteln und mit einem irren Kichern Nadeln in alle möglichen Körper-Extremitäten zu stechen…

Hintergrund des Blog-Eintrags sind ein paar Gespräche die ich in letzter Zeit mit Bekannten geführt hatte. Grundsätzlich ging es um das Thema Entlohnung! Genau! Das ist der Gegenwert den eine Firma für die Tätigkeit des Mitarbeiters bereit ist monatlich zu zahlen.

Ein Freund von mir, seit mehreren Jahren arbeitssuchend mit Hochschulabschluss als Diplom-Kaufmann, hat jetzt endlich von der Arge erst mal einen 1 Euro-Job angeboten bekommen, der nach 3 Monaten Ausbildung für 30 Wochenstunden mit knapp 1800,00 Euro Brutto entlohnt wird.

Was soll er dafür tun? Er ist an einer Brennpunkt-Schule in Dortmund, an der Schüler mit Migrations-Hintergrund (nette Umschreibung für schwer kriminelle ausländische Jugendliche) Probleme mit der Berufswahl haben.

Schulalltag an deutschen Schulen. Willst du hauen oder stechen, erst mal mit dem Fachmann sprechen!

Schulalltag in Deutschland: Ein bisschen Messerspielereien, ein bisschen Erpressung, ein bisschen Raub. Grade der richtige Zeitvertreib zwischen schwänzen und nachsitzen..)

Okay. So weit so gut.. Dafür dass er jeden Tag völlig entnervt aus der Schule kommt, weil die Schüler überhaupt keinen Bock haben, Ihren Arsch mal zum lernen zu bewegen, weil die es cooler finden dumm wie eine Ladung Torf zu sein, ist das Salär eigentlich zu wenig. Vor allem wenn man weiß, dass dieser Job auf maximal ein Jahr befristet ist, und ein Lehrer wesentlich mehr verdient. Die Stadt sucht händeringend nach qualifizierten Leuten, die dieses Position besetzen wollen. Ich hatte mich auch auf die Stelle beworben, aber scheinbar will die Arge dieses Position nur mit Leuten besetzen, die Sie in ihrem Bestand haben.

Nun ja, wer nicht will, der hat schon. Und dass ich mich um den Job prügeln würde? Nee…

Und was höre ich gestern, als mein Freund zu Besuch ist?

Aus Gründen des Wettbewerbs haben sich andere Zeitarbeits-Firmen für die Stelle beworben. Sie bieten (haltet euch fest): bei einer 40 Stunden Woche 1300,00 Euro Brutto.

Ein Beschiss hoch 10 kann ich nur sagen!

Rechnen wir doch mal nach, und gehen wir mal von 4 Wochen im Monat aus, dann haben wir folgende Rechnung:

mathe für arme Leute

(Da isser ja wieder! Der gute alte Dreisatz! Ich sage ja, mit dem lassen sich alle Probleme dieser Welt lösen.. Naja, sagen wir erkennen. Selbst ich kann Politikern kein Hirn oder soziales Denken in die hohlen Schädel zaubern..)

Ah ja, willkommen auf dem deutschen Arbeitsmarkt! Hier darf man über Nacht für die Hälfte arbeiten! Ich möchte den Akademiker sehen, der für 8 Ocken die Stunde morgens die Schuhe anzieht. Und wenn er’s macht gehört er verprügelt!

Dazu passt ein weiteres Gespräch, welches ich mit einem anderen Bekannten vor 2 Wochen in der Stadt bei einem gemütlichen Bier führte.

Er ist bei der DEG (Dortmunder Entsorgungs GmbH. Oder auf Deutsch: bei der Müllabfuhr), und beklagte sich, dass die keine Ausschreibungen mehr gewinnen. Die Gehälter wären viel zu hoch. Es wäre jetzt (in Absprache mit Ver,di) eine neue Tarifgruppe eingeführt worden, bei der die Müllmänner auch nur noch knapp 1300,00 Euro Brutto verdienen würden.

Er wusste dass ich momentan Arbeitssuchend bin, und meinte, ich sollte mich doch bewerben…

Ich habe dankend abgelehnt, und ihm gesagt, dass von mir aus jede Firma die solches Lohndumping betreibt, zum Teufel gehen soll!!

Das schlimmste an dem Gespräch war: Er konnte gar nicht begreifen, dass ich nicht bereit bin für das Geld zu arbeiten. Original-Zitat: “Aber Du suchst doch Arbeit, warum bewirbst Du dich da nicht? Also, das verstehe ich jetzt nicht…”

Sorry!? Aber was soll man denn da noch großartig erklären? Genauso gut hätte ich versuchen können ihm das Geheimnis der dunklen Materie und deren verheerenden Einfluss auf die Gehirn-Synapsen bei diversen Zeitgenossen zu vermitteln. Wäre auch zum scheitern verurteilt…

Brutto 1300,00 €? Sind nach diversen Internet Lohnrechnern netto knapp 950,00 €! Ganz ehrlich? Da bleib ich liegen. Wer jetzt glaubt, ich wäre ein Sozial-Schmarotzer, okay! Geht mir am Arsch vorbei. Wenn man von 950 Euro noch ein Ticket 2000 (knapp 70 €) bezahlen muss, damit man auch Morgens pünktlich zur Arbeit kommt, wahrscheinlich noch mindestens 50 Euro an Seife und Deo-Spray ausgibt, damit man nicht zu Hause riecht wie eine tote Katze, nachdem man den ganzen Tag im Müll fremder Leute gewühlt hat, sowie auf die anderen Vergünstigungen verzichten muss, die man als Hartz-IV Empfänger bekommt, dann liegt das Einkommen auf bzw. unter Sozialhilfe-Niveau. Und bloß weil die “Stütze” jetzt nicht aus Steuergeldern finanziert wird, sondern von einer Gewinn maximierenden Firma (die es dann Gehalt nennen darf), ist für mich kein Grund den Arsch auch nur einen Zentimeter aus dem Bett zu bewegen. Da ich aus eigener Erfahrung weiß, wie scharf man rechnen muss, um überhaupt mit solch einem “Einkommen” über die Runden zu kommen, sage ich euch mit erhobenem Finger: “Danke Jungs! Sucht euch ‘nen anderen Doofen!” Abgesehen davon vertrete ich die Ansicht, dass in der gleichen Firma für die gleiche Arbeit das gleiche Geld gezahlt werden muss..

Müllmann mit Einkommen auf Sozialhilfe-Niveau. Dank &quot</p> <p>;weitsichtiger" Arbeitsmarkt-Politik auch endlich in Deutschland machbar!

(in der Scheisse fremder Leute wühlen, und dass für ein Gehalt auf Sozialhilfe-Niveau? Na, da werden sich die Firmen ja auf ganze Wagenladungen voller Bewerbungs-Schreiben einstellen müssen)

Schon bei der letzten Firma wurden mir bei der Einstellung ganz andere Verdienstmöglichkeiten genannt, als  die,  die sich hinterher darstellten. Mal eben 500 Euro Brutto weniger, weil die Ziele angepasst wurden, weil man noch in der Testphase war, weil man ja einen MCP-Schein (Microsoft Certified Professional) bekommt, der so teuer ist. Die Testphase war nach einem halben Jahr vorbei, die angepassten Ziele wurden mit Sicherheit absichtlich so angepasst, dass Sie nicht erreicht werden konnten, um die Provision zu sparen, und den MCP-Schein habe ich bis heute nicht (übrigens wie alle anderen, die dort mit mir angefangen hatten). Dafür hatten die Festangestellten wesentlich höhere Grundgehälter und gingen mit ein paar hundert Euro mehr nach Hause. Und das für die gleiche Arbeit.

Ich habe außerdem nicht meine teure Ausbildung bei Siemens und dem Fraunhofer Institut gemacht um als unterbezahlter CCA (Call Center Agent) irgendwelchen Super-Daus technische Unterstützung zu geben. Das witzige auf dem deutschen Arbeits-Markt (sofern man noch von einem sprechen kann) ist: Es gibt den CCA als Beruf. CCAs werden aber von CCs (Call-Centern) nicht gesucht. Gesucht werden IT-Fachinformatiker, Systemkaufleute und Co. Warum? Weil es viel einfacher ist, einem IT-ler eine Telefonanlage zu erklären, und das bisschen psychologischen Schnickschnack für das Kundenhandling, als einem CCA wochenlang technisches Fach-Chinesisch beizubringen. Selbstverständlich will man aber nichts dafür zahlen. Der Arbeitsmarkt gibt es ja her, dass hunderte Spezialisten auf der Straße stehen. Das ist ungefähr so, als möchte man die Stelle eines Taxi-Fahrers besetzen, sucht dafür einen Formel1 Piloten, will ihn aber mit dem Gehalt eines Pizza-Boten abspeisen.

Es dürfte interessant sein, zu beobachten, wohin sich der deutsche Binnenmarkt entwickelt, wenn das Durchschnitts-Einkommen der deutschen Lohn-und Gehaltsempfänger sich weiter mit solcher Rekord-Geschwindigkeit nach unten dreht…

Helfen würde hier ein einheitlicher Bundesweiter Mindestlohn. Der müsste aber dann auch so einen Abstand vom Sozialhilfe-Niveau haben, dass man nicht gleichzeitig mit dem Arbeitsvertrag den Hartz-IV Antrag überreicht bekommt, wie es mittlerweile bei einigen (nennen wir sie ruhig moralisch kriminellen) Firmen üblich ist.

Das Problem ist ja nicht nur dass die Lebenshaltungskosten real immer weiter steigen. Für eine zweite Rente (mittlerweile dürfte es sich rum gesprochen haben, dass die gesetzliche Altersrente nicht ausreicht, um im Alter über die Runden zu kommen) sitzt kein Geld mehr dran. Auto? Welche Bank finanziert denn bei so einem Einkommen noch einen teuren Raten-Kredit? Und wenn ein simples Schnitzel schon zum Luxus für einen Arbeitnehmer wird, dann ist es nur noch ein kleiner Schritt bis zur Verarmung. Und dann gehen nicht nur bei Opel die Lichter aus..

In diesem Sinne.. Gute Nacht!

Doctor Love

Peter (aka Doctor Love) hat schon mal das Attribut "bester Allround-Blogger" von einer bekannten Bloggerin verliehen bekommen - Inoffiziell versteht sich. Er ist in Netzwerken aktiv - schreibt aber hier über alle Themen, die grade aktuell sind (und dabei ist ihm kein Eisen zu heiß..)

verwandte Artikel

4 Kommentare

  1. Ja, Doc, ich denke auch, da sind wir noch nicht am Ende. das ist noch steigerungsfähig :-(Ich habe in den letzten Jahren öfter gesagt, "Man wird hier bestraft, wenn man arbeiten möchte." Und hier, bei Dir, finde ich da ja auch wieder die Bestätigung. Ich denke auch, daß man für Arbeit bezahlt werden sollte und nicht bestraft. Dann gäbe es mit Sicherheit auch weniger Arbeitslose (weil, es gibt ja nicht nur Arbeitssuchende, es gibt ja auch Betriebe, die gerne einstellen würden!). Aber man muß, wenn man schon nicht liegen bleiben kann 😉 wenigstens noch "am Leben bleiben". Und ob Arbeit oder nicht: Wir können uns schon lange nicht mehr leisten, was vor 10 Jahren einmal drin war. Womit ich mich jetzt wieder über die gestiegenen Lebenshaltungskosten bei gesunkenen Arbeitslöhnen stundenlang auslassen könnte. Das Thema hatten wir ja schon mal.Nun ja Doc, trotzdem schönen Tag für Dich,LG Brigitte

  2. Mit dem Unterschied, dass bei Opel die Lichter wohl nicht ausgehen….aber beim kleinen Mann/Frau ist es ja egal…8 Ocken?? Das ist ja schon viel! Dann kommt dazu, dass der Lohn von "auswärts" noch gedrückt wird. Hallo!!! Wir machen das für 5!! Und schon biste raus…

  3. @Gitti – Schön, dass zu dem Thema doch jemand eine Meinung hat, auch wenn du augscheinlich nicht zu meinen Stammlesern gehörst 😉 ….Ja zwischen all den eher erheiternden, sinnfreien Beiträgen ist das doch dann mal ein etwas stärkerer Tobac, der nicht jedem schmeckt. Und ich fürchte dieser Zustand wird (sofern nicht endlich die Politik steuernd eingreift) noch viel schlimmer!!

Geistesblitz da lassen..

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
%d Bloggern gefällt das: