Angetestet! Software und Apps..Computer & mehr

Mal wieder ein bisserl Technik zur Abwechslung…

…oder: Der Live Writer - Seine Aufzucht und Pflege…

…oder: Der Live Writer – Seine Aufzucht und Pflege…

Da der Live Writer bzw., das layouten des Space scheinbar bei einigen Spacianern –und innen für Probleme, bzw. zu Fragen geführt hat, will ich mich heute mal, anstatt wie üblich, die holde Weiblichkeit mit Schmutz zu bewerfen, mich mit dem Thema Live Writer beschäftigen. Ich hoffe, das nach lesen dieses Eintrags einiges klarer ist…

Also aufgepasst und Ohren gespitzt…

Zuerst mal: Warum sollte man Live Writer benutzen? Nun, weil nichts dagegen spricht, sondern vieles dafür.  Zum einen ist es abenteuerlich, in der Online Version des Blog-Editors mit dem IE rum zu hampeln. Wie oft ist da schon mal ein Blog-Eintrag ins Nirwana abgeraucht, weil man die nette Meldung bekam: “SERVER BUSY! PLEASE TRY AGAIN LATER!”. Stundenlang geschriebener Text unwiderruflich weg. Viele Funktionen fehlen auch. Blocksatz zum Beispiel (unverzichtbar zum Beispiel bei meinem mehrspaltigem Layout). Die Option für eine horizontale Linie fehlt auch. Kann man immer mal brauchen, zur optischen Trennung. Und vielleicht das wichtigste: Live Writer Entwürfe werden auf der Festplatte gespeichert! So hat man den kompletten Blog gesichert, falls mal wieder ein Space bei Microsoft verloren geht. Was ja durchaus schon vorgekommen ist. Also Leute, nutzt besser den Live Writer.

Zur Info: Der Windows Live Writer speichert die Entwürfe von Blog Artikel im Ordner: c:<Username>DocumentsMy Weblog PostsDrafts.

speicherort Weblog

(hier unter Windows 7 zu sehen: schön ordentlich sind alle Entwürfe zu sehen. Ebenso die Details wie Änderungsdatum und Größe. Ziemlich klein ist oben auch das zugeordnete Programm zu sehen. Hier der Live Writer. Das Vorschaufenster ist hier deaktiviert, da der Live Writer keine Vorschau unterstützt. Ist ja bei Textbeiträgen auch nicht wirklich sinnvoll)

Nachdem Microsoft also die Blogeintrag-Erstellung direkt auf den Spaces nach verschiedenen Updates ziemlich eingeschränkt hat, sind viele Benutzer dazu übergegangen das hauseigene Produkt Windows “Live Writer zu benutzen. das Produkt ist auch nicht schlecht. Es ist zum ersten kostenlos, und es funktioniert zuverlässig (nach diversen Updates läuft die aktuelle Build 14.0.8064.206 de (für Deutsch) bei mir auf Vista und Windows 7 stabil und fehlerfrei)

aktuelle Live Writer Version. Build 14 irgendwas....

(welche Version man hat, kann man einfach überprüfen: im Windows Live Writer auf “Hilfe” klicken. Dann auf “Info über Live Writer”. Es öffnet sich obiges Fenster. Funktioniert übrigens bei so ziemlich allen Programmen. Also wenn ihr demnächst vom Support mal gefragt werdet: “welche Version benutzen sie denn”… So findet Ihr es einfach raus!)

Nur: Live Writer ist ein typisches Consumer Produkt. Das bedeutet in der Microsoft Interpretation –  Die wichtigsten Funktionen sind enthalten. Alle Funktionen, die den dummen Anwender überfordert (ja, es gibt dumme Anwender, sogar Saudumme!), oder ein normaler Anwender nicht braucht, wurden entfernt, bzw. gar nicht erst implementiert. Technische Gimmicks sollte man also nicht erwarten. Wie gut, dass Microsoft ein offenes System gebastelt hat. Mit Plugins, kann man die Funktionen von Live Writer (im folgenden LW genannt) wesentlich erweitern. Wunder sollte man nicht erwarten, aber das eine oder andere Plugin, macht vieles einfacher, und ersetzt die integrierten Funktionen durch bessere. Eins davon ist das Insert Polaroid Plugin. Unten ist ein Beispiel Bild:

(das Insert Polaroid–Plugin. Polaroid-Fotos kann man zwar in LW mit den Bildeffekten machen. Leider schneidet das interne Plugin die Fotos ab, damit es in den immer gleich dimensionierten Rahmen passt. Hier wird der Rahmen ans Foto angepasst. Und was zusätzlich geht, ist Text auf das Foto zu schreiben.)

Es gibt eine Live-Writer Webseite. Einfach auf diesen Link klicken, und man kommt dahin.

Weitere interessante Plugins sind folgende:
das <HR> Plugin. <HR> ist ein Tag (eine Anweisung in HTML, um etwas auf einer Webseite in einer bestimmten Art und Weise darzustellen.

HR steht für “Horizontal Ruler” auf Deutsch horizontale Linie.


oben: einmal geklickt, und die Linie ist da. Leider hat das Plugin keine Optionen. Das ist blöd, da es durchaus möglich ist, horizontale Linien mittels CSS (Cascading Style Sheets) zu formatieren.
Siehe unten:


der Quelltext dazu: <hr style=”border-bottom: blue 1px dashed; text-align: center; border-left: blue 1px dashed; background-color: white; width: 200px; height: 2px; color: grey; border-top: grey 1px dashed; border-right: blue 1px dashed; margin-center: 0px”>

Wie man sieht, ist es gar nicht so einfach mal eben eine Linie so zu basteln, wie man will. HTML-Grundkenntnisse sollten also schon vorhanden sein. Im Zweifel hilft hier die kostenlose Online-Referenz SELFHTML von Stefan Münz. Selbstverständlich bietet der LW die Möglichkeit direkt in HTML zu schreiben. Dazu muss man unten auf die Registerkarte Quellcode klicken. Puristen werden es lieben, dort ihre Kreativität zu entfalten. der normale Anwender wird höchstens vor Schreck in Ohnmacht fallen. Bei bestimmten Anlässen wechsel ich halt auch mal in den Quellcode. Leider hat der LW eine eingebaute Korrektur.. Und leider kann man die nicht abschalten. Einige Dinge lässt der LW nämlich gar nicht zu. Der eingegebene Quelltext ist dann wie durch Zauberhand wieder weg, oder es stehen wieder ganz andere Werte dort, als die, die man eingetragen hat. Da könnte man manchmal schon vor Wut reintreten, wenn das Programm immer meint schlauer zu sein, als der Herr…

Wenn man aber nicht ein komplexes Webdesign-Werkzeug, wie Adobe Dreamweaver benötigt, um HTML-Seiten zu erstellen, ist der LW für einen Blog total ausreichend.  Das bringt mich zum nächsten Punkt!

Das arbeiten mit LW!

Letztens kam mal eine Frage, da wurde ich gefragt, wie ich den Text in mehrere Spalten bekomme. Ich benötige dieses Layout für meinen Blog, da die Optik ein bisserl an die The New York Times erinnern soll. Diese Zeitung ist ja fast so berühmt wie mein Space…

(The New York Times. Mein Vorbild, um den Space a bisserl wie diese weltberühmte Zeitschrift aussehen zu lassen..)

Und wie geht das, denn der LW bietet ja keine Option Text Spaltenmässig anzuordnen?

Das Geheimnis ist eine Tabelle! Eine Tabelle (mit Verschachtelungen) wird häufig im Web-Design eingesetzt, um Elemente pixelgenau auszurichten. Naja, bei LW ist vieles nicht möglich..  aber einiges geht schon!

Um Text Spaltenweise anzuordnen, müsst ihr eine Tabelle einfügen, die folgende Dimensionen hat: 3 Spalten breit, und 1 Zelle hoch. Dies gilt für eine 2spaltige-Anordnung. Die mittlere Zelle dient als optischer Trenner, da die beiden Spalten einen gewissen Abstand brauchen, damit der Text leserlich bleibt, und nicht aneinander stößt.. Bei dreispaltigem Text, muss die Tabelle also 5 Spalten haben, da man 2 Zwischenräume benötigt. Irgendwie muss ich jetzt an diese blöde Tassenwerbung denken: Immer einen mehr als wie du…

(so sieht es aus. Zur besseren Übersicht, habe ich die Tabelle mit Rot umrandet. Hier ist die gesamte Tabelle 590 Pixel breit. Dies ist abhängig von eurem Blog-Layout! Also Achtung!Linke und rechte sind jeweils 280 Pixel, und die Mitte hat 30 Pixel Breite.)

Es ist scheinbar auch möglich mit Prozent-angaben zu arbeiten (LW setzt es jedenfalls korrekt um, und auf dem Space wird es auch richtig angezeigt). Das finde ich persönlich besser, als das rumgefummel mit absoluten Pixelwerten, die der LW eh wieder nach seinem Willen ändert. Wichtig ist, dass alle Werte zusammen 100% ergeben (bei meinem Layout also zum Beispiel: 47,6,47. Bei 5 Spalten könnte man 31,3,31,3,32 nehmen. Ob 3 Spalten aber Sinn machen? Habs mir optisch noch nicht angeschaut, bei meinem momentanen Layout sicher nicht). Das ändern geht aber nur direkt im Quelltext. Versucht man dies im LW über den Dialog “Spalteneigenschaften”,  kommt beim %-Zeichen eine nette Zurechtweisung! Spätestens jetzt ist klar, dass ein bisserl HTML-Kenntnis nicht schaden kann, wenn man nämlich nicht weiß, nach welchem Tag man sucht, und man einfach nur wild rumfummelt, kann das mal übel ins Auge gehen. Als kleiner Tipp noch nebenbei: LW bietet die Möglichkeit seine Arbeit automatisch alle paar Minuten zu speichern.

bei einem 'wackligem' System zu empfehlen! Automatisches speichern. Kann den datenverlust deutlich minimieren..

(über >Extras > Optionen zu erreichen: Die Einstellungen zum automatischen speichern. Sollte man ruhig nutzen!)

Damit der Text in den Tabellen jetzt nicht aussieht wie Kraut und Rüben, sondern schön in den Spalten ausgerichtet, muss man den Text noch im Blocksatz anzeigen lassen. Blocksatz bedeutet, dass der Text jeweils an den Seiten- bzw. Spaltenbegrenzungen anstößt, und der Zwischenraum des Textes angepasst, damit es passt. Bei längeren Wörtern, sollte man dann mal über Trennungen oder Gedankenstriche nachdenken, denn sonst sieht’s manchmal a bisserl seltsam aus

Wenn man weiß, wie man sich mit solchen Krücken behelfen kann, dann ist’s recht einfach. Also Jungs und Mädels: Ran, und einfach mal testen!!…

letzte Änderung: 05.08.2009 07:10

mehr anzeigen

Doktor Nerd

Peter (aka Doktor Nerd) hat schon mal das Attribut "bester Allround-Blogger" von einer bekannten Bloggerin verliehen bekommen - Inoffiziell versteht sich. Er ist in Netzwerken aktiv - schreibt aber hier über alle Themen, die grade aktuell sind (und dabei ist ihm kein Eisen zu heiß..)

verwandte Artikel

19 Kommentare

  1. ah ich hab grad extra nochmal geguckt. aber beim LW ist tatsächlich von Quellcode die Rede. nicht vom Quelltext. so. jetzt geh ich nochn bisschen spieln. morgen is auch Vollmond. weißte schon? da wird geheult ;-))

  2. ich weiß, Doc, oder darf ich Hugo sagen?? – jetzt heißt es stark sein und den Blog nicht löschen. ja? ich hab mir auchn Plugin für den LW runtergeladen. musses nur noch verstehen ^^

  3. ja. stimmt. wobei mir jetzt aber sogar aufgefallen ist, dass 2 spalten auch ohne den LW gehen. Harry F.schrieb:hoho. das geht ja sogar ohne den Windows Live Writer. darum gehts nämlich in dem Blog vom Doc. leider ist der aber genauso privatisiert wie meiner. also: tata (schon zum zweitenmal ^^)Im Space-Bearbeitungsmodus auf HTML klicken und das o.g. einfügen (vorher kopieren nicht vergessen haha) dann nochmal auf HTML klicken – und schwuppdiwupp sind da 2 Spalten ^^vor 5 Minuten | Löschen

  4. @Harry – klar, ist das einfacher.. Nur… Die wenigsten wissen was der Quelltext bedeutet. Ich bin deshalb nicht so der Freund von Lösungen, wo der Betreffende eigentlich nicht weiss was er tut. Ich bin sicher, keiner von den Lesern wird sich die Mühe machen, die Selfhtml zu lesen. Selbst ein Freund von mir, der selber Webseiten macht, fragt im Zweifel lieber mich, als mal eben im Web nachzuschlagen. Nur, wenn diese starre Lösung eben nicht passt, weil man es eben vielleicht anders möchte, dann wäre es ja ganz hilfreich zu wissen, was die einzelnen Tabellentags bedeuten. Und wenn man nur soviel geistige Transferleistung aufbringt, um Quelltext nach den Werten der GUI zu suchen, um die händisch zu ändern. :-)Ich will jetzt hier keine Webdesign-Schulung halten. Das hätte auch keinen großen Sinn, weil es genügend Webseiten gibt, die das sehr gut (und sicher besser als ich) können. Für mich hat ein Space damit auch nicht soviel damit zu tun, weil man einfach sehr eingeschränkt ist, von den kreativen Möglichkeiten. Und es ging ja um den Live Writer, und die Möglichkeiten, und nicht um das arbeiten in dem Online-Editor.. Das sollte jetzt auf keinen Fall eine Zurechtweisung sein…

  5. also Doc, danke für die Müh. aber ich find den TRip von PiPu besser zu kopieren. und auf Quellcode klicken und das einfügen kann ich auch noch ^^ansonsten isses doch gut, dass du so zumindest mal wieder einen Anstoß für mehr Kreativtät gebeb konntest. mir passiert das selbst oft, ich hab ne tolle Idee (denk ich zumindest) aber jemand anderes machts dann besser ^^

  6. och, da fühle ich mich aber nun doch überinterpretiert, da ich ja auch ein umfassendes Geständnis abgelegt hatte, dieselbe Angewohnheit zu haben, auch wenn ich mich dabei nicht wühlmausig gefühlt hatte, sondern eher das weibliche Klischee der unheilbaren, in diesem Fall virtuellen Deko- und Teelichtverteilerin erfüllend … *hierzurechtzupf, *schrittzurückmach, *guck … später wieder und so weiter … manchmal denk ich sogar innerlich errötend: das ist die Blogvariante von ‘tussimäßig’^^

  7. Doc, ich habe die "Watsche" nicht nur bemerkt, habe dir nur auf die andere Seite auch noch eine gegeben!! Har har…Aber ich finde es schön, dass du dir so viel Mühe gibst, den Blog ansehnlich zu gestalten !!! ;-)….das Zwinkeremo habe nicht nur deshalb dabei getan, weil ich natürlich deine Hilfe von neulich nicht vergessen habe ….Honigumbartschmier…….diewatschenabernichtzurücknehm 😉

  8. Pffff…gelle Tina? Du hast die Watschn auch bemerkt, oder? So ist das, wenn man zu Weibsvolk nett ist.. Sie treten sofort auf dem rausgerissenem Herz rum :-(..Ich dachte eigentlich daran, einem Besucher, der regelmäßig vorbeikommt, die Möglichkeit zu geben, schnell zu erkennen, OB sich was geändert hat. Da ich in meinen Einträgen ja durchaus mit einer Wühlmaus zu vergleichen bin, und zum Teil ganze Passagen neu schreibe, bestehende umsortiere, Bilderchen hinzufüge, damit auch der visuelle Reiz bei euch nicht zu kurz kommt, könnte das ja grade bei technischen Dingen interessant sein. Ich lade nämlich häufiger einen ‘Rohentwurf’ hoch und schreibe den Blog im Laufe einer Woche fertig. Ich werde das einfach mal so machen, mit dem Editierdatum am Ende.. kannst ja vorm Ende des Blogs schnell weggucken :-P

  9. Warum sollte man das wissen wollen? Wenn man vorher schon über Schreibfehler und grammatische sowie rhetorische Schwächen hinweggesehen hat, könnte nur ein aussageverändernder Eingriff für andere zu wissen wichtig sein – alles andere dient zumindest bei mir nur der eigenen Eitelkeit :D

  10. @anwesendes Weibsvolk – war mir klar, dass es beim Thema "Doc. H. ärgern" hier eine Polonäse gibt :-).. Danke pipu.. – Ja, das ist natürlich auch möglich. Ist aber nicht jedermanns Sache so im Quelltext zu jonglieren. Ich persönlich nutze auch lieber einen Editor mit WYSIWYG (What You See Is What You Get) Oberfläche. Ich habe übrigens den Blog mal wieder editiert (aber das hat dein geschulter Blick sicher schon wieder sofort erkannt :-)).. DAS wäre mal ein nützliches Plugin für den LW. Dann siehst Du immer was ich wann und wo geändert habe.. Unter Word heisst das glaube ich Dokumentnachverfolgung oder so – wird dann farbig hervorgehoben und sieht schön verwirrend aus.. aber wenn da steht Editiert am: xx.xx.20xx, dann hilft dir das ja auch schon, oder? Ach, ich mach einfach mal..

  11. Doctor H. ärgern? okay. Cynthia, dies ist für dich, denn bis die Schnarchnase wieder auftaucht, hast du deinen zweispaltigen Blog fertig: das Folgende mit der Maus kopieren und beim normalen Spaces-Editor HTML anklicken – da fügst du es ein:<DIV><TABLE border=0 cellSpacing=3 cellPadding=3 width=594><TBODY><TR><TD vAlign=top width=274><P align=justify>Da hast du deine zwei Spalten. Einfach beim normalen Spaces-Editor auf HTML klicken und das hier reinkopieren </P></TD><TD vAlign=top width=33>&nbsp;</TD><TD vAlign=top width=273><P align=justify>einfach kopieren, den Text jeweils pro Spalte durch deinen ersetzen und solange ändern, bis es das ist, was du willst … </P></TD></TR></TBODY></TABLE></DIV>dann stellst du es wieder um und guckst es dir an. Farbe ändern oder Schrift ändern kannst du auch wie gewohnt.Viel Spaß 😉

  12. @Tina … Ich… ich war das die vor ein paar Wochen gefragt hat wie man zwei Spalten in seinen Blog kriegt … stimmt ich bin kein Dorfbewohner… als "Stadtjacke" darf ich so was fragen… lach… bin aber noch nicht dazu gekommen diese Variante auszuprobieren… erscheint mir irgendie sehr aufwendig und mühevoll…

Geistesblitz da lassen..

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
%d Bloggern gefällt das: