Privat

Das war die letzte Ü30 Party!…..

..oder: Ladies and Gentleman: “The Doc. Live on Stage”

A u Mann! Das tat gut! Nachdem wir gestern wieder die Nacht zum Tage gemacht haben, habe ich heute seit Wochen das erste Mal wieder richtig ausschlafen können. Meiner angegriffenen Psyche tat’s gut! Es hatten zwar ein paar Leute versucht mich anzurufen, aber ich habe nix gehört (normalerweise werde ich vom klingeln, oder von einer eingehenden SMS immer wach.  – Vielleicht hat sich mein Verstand auch einfach nur geschützt, und die Ohren abgestellt)..

Doch vielleicht sollte ich mal etwas ins Detail gehen. Und zwar sind wir genauer gesagt, am Samstag Nachmittag um 17:00 Uhr nach Schwerte in die Rohrmeisterei gefahren, um den Aufbau für die definitiv letzte “Ü30” Party dort zu machen (Info: Da letztens bei der “Firestarter” Veranstaltung (ein bekannter DJ aus dem Ruhrgebiet, der auch schon mal im Westfalenstadion Mucke auflegt), die diesmal auch in der Rohrmeisterei war, eine Riesenschlägerei war, hat der Ausrichter der Partys für’s nächste Jahr keinen Vertrag mehr bekommen. So wie es aussieht, wird die Party demnächst im “Freischütz” in Schwerte durchgeführt). Naja, als wir gegen 17:30 aufbauen wollten, mussten wir feststellen, dass an dem Tag noch eine andere Veranstaltung war, die noch abgebaut werden musste. Kenne ich ja noch vom Messebau so was. Da sind die Termine auch immer so eng, dass du schon mit deinem Material in die Halle kommst, während noch hektisch die vorige Messe abgebaut wird. Aber die hauseigenen ‘Roadies’ waren fit, hatten die Bühne, die aus vielen Einzelteilen besteht in kurzer Zeit wieder zusammengestellt, so dass wir das Material schon mal ausladen konnten, und mit knapp 20 Minuten Verspätung anfangen konnten.

Nach knapp 2 Stunden Aufbau war alles fertig, und der erste Sound-und Videocheck konnte starten.

(Bühne aufgebaut – Soundcheck! Alles bereit für die Gäste.. Diesmal waren es 900!)

Was mich wunderte: Bei der Veranstaltung waren sehr viele junge Hühner! Obwohl es ja eigentlich “Ü30” Party heißt, waren es erstens sehr viele Mädchen (Verhältnis ungefähr zwei Drittel weibliche, und ein Drittel männliche Gäste).

U nd zweitens sehr jung noch dazu. Ich würde das Durchnittsalter mal bei grade 25 Lenzen ansiedeln. Unter normalen Umständen ja durchaus mein Beutefang-Schema. Aber momentan habe ich eine akute Junghuhn-Allergie, und halte mich mal zurück, was das angeht.

Diesmal waren auch die Stimmung, und die Musik sehr gut. Die Gäste haben richtig Party gemacht. Es gab zwar auch wieder in paar angesäuselte Hühner, die unbedingt auf die Bühne wollten, aber diesmal brauchte ich die kleinen Dööfchen nicht von der Bühne zu scheuchen. Es gab mehrere Security-Leute, die aufpassten, dass die Gäste artig blieben.

(von der Bühne kurz mitgefilmt. Hier läuft grade ein Videoblock mit etwas langsamerer Mucke. Bei Phil Collins dachte ich: da kannste mal kurz mitfilmen. Peter steuert dabei am PC über eine spezielle Software die Echtzeit-Effekte.)

Wie gesagt, die Party war richtig gut, obwohl es diesmal nicht so lange ging. Um 4:00 Sonntag Morgens war Ende Gelände – Es ging auch schon mal bis 6:00 Uhr Morgens. Aber man ist nach so einer langen Nacht froh für jede Minute, wo eher Schluss ist! Wenn man dann noch den Abbau von einer Stunde, und die Rückfahrt rechnet – da ist man knapp 14 Stunden am Stück im Stress. Kein Wunder, dass man nach so einer Nacht über 2 Kilo leichter ist (und dass obwohl man in einer Nacht 2 Flaschen Wasser trinkt – Naja, ab und zu gönne ich mir auch was alkoholisches, kostet uns ja nichts, aber ich trinke nur begrenzt, und auch erst später, kurz vor Feierabend, da ein zu viel davon doch starke Müdigkeit hervorruft).

Nun ja, um 5:30 am Sonntag Morgen war ich jedenfalls wieder zu Hause. In der Hütte als erstes die Schuhe aus, und in die Ecke geworfen (nach so einem Tag, an dem man sich grade mal eine halbe Stunde hinter der Bühne setzen kann, möchte man sich die Quanten am liebsten in den Hintern stecken, so brennen die), einen strammen Max zum Frühstück gemacht, geduscht, und ab in die Falle!!

Jawohl! Und dann nur noch pennen! Und der Rest-Sonntag war absoluter Gammeltag!

letzte Änderung: 9.11.2009 08:27 Uhr

mehr anzeigen

Doctor Love

Peter (aka Doctor Love) hat schon mal das Attribut "bester Allround-Blogger" von einer bekannten Bloggerin verliehen bekommen - Inoffiziell versteht sich. Er ist in Netzwerken aktiv - schreibt aber hier über alle Themen, die grade aktuell sind (und dabei ist im kein Eisen zu heiß..)

5 Geistesblitze

  1. Cool – "Crazy World" – kriegt frau Lust, das Tanzbein zu schwingen…aber schon auffällig, wie jung die Ü30 aussehen (((-;Einen Laden in der Größenordnung hab ich oft besucht in Wildeshausen (FunFactory), als ich noch mobil war. Hier in der Innenstadt gibt es nichts in dieser Größe. Den Sound schon, aber der is mir in einem großen Laden lieber.Die Website gefällt mir. Kennst du die Macher auch persönlich?***Hihi, was du da über die Musikwünsche geschrieben hast (Cat Stevens usw.), kommt mir irgendwie bekannt vor… Auf Sessions kamen auch solche Fragen. Als Nicht-Top40-Band konnten wir auch keine Wünsche in dieser Richtung erfüllen und dachten bei uns: wie blond kann man sein… (-;***Ich sach mal Prösterchen: feier grad mit mir das Internet, dass einen Blog von mir in die korrekte Richtung geleitet hat, sodass ich nun endlich ein Foto von dem Gemälde bekommen hab, dass ich vor langer Zeit für jemanden malte. Außerdem muss ich die Nacht rumkriegen (mit malen), damit ich Montag früh ausgeschlafen bin. Ha – da waren jetzt zwölfzig Gedankensprünge dazwischen… also heut nicht schlafen und dafür Sonntagabend früh zu Bett.Aber das gehört hier nicht her… oder doch???… egal (vier senkrecht: Gleichgültigkeit)Zu Ü30 passt fast alles (-;Hoffe, dein Woodstock war gut (hab letztens die Doku über die Macher gesehn)nochmal LG*

  2. Das mit den Musikwünschen nervt tatsächlich, weil es meistens immer nur Lieder aus den Charts sind. Jedenfalls bei den Kiddies, oder älteres Sachen (die dann von den älteren Gästen), die überhaupt nicht in den momentanen Musikblock passen. Man hat ja so ungefähr seine Lieder im Kopf, und weiss auch, was man zusammen spielen kann, damit die Leute auf der tanzfläche abgehen. Wenn die grade zu Scooters "Hyper-Hyper" auf der Tanzfläche hüpfen, kommt so ein Wunsch nach Cat Stevens "Father and Son" echt gut – vor allem, weil die erwarten, dass "Ihr" Lied natürlich sofort im Anschluß gespielt wird. Naja..der Kölner würde sagen: "et es wie et es.. :-)

  3. Grübel, denk, Qualmwölkchen aufsteig… deine Arbeitsvideos sind viiiiiiel zu kurz – oder arbeitest du so wenig, dass es nicht mehr zu filmen gibt???(hinterhältig lächelnd)Gerade fiel mir ein, dass ich mir diese Kurzfilme letztens noch nicht angesehen hatte. Warum gerade jetzt? Weil ich gerade damit fertig geworden bin, eine Daten-CD mit MP3s der Band zu durchforsten und eine Audio mit 11 Best Of zu brennen (waren vier Ordner mit 54 Aufnahmen). Immer wieder das gleiche anzuhören, führt früher oder später in den Breakdown…Manchmal frage ich mich, wie die DJs das aushalten, permanent die gleichen Sounds zu hören und 20 Mal den gleichen Musikwunsch ins Öhrchen geflüstert zu bekommen. Dickes Fell wahrscheinlich…LG*

Geistesblitz da lassen..

verwandte Artikel

Back to top button
Close
Close

Adblock Detected

Please consider supporting us by disabling your ad blocker
%d Bloggern gefällt das:
Zur Werkzeugleiste springen