Alltagsabenteuer

Das Schweigen der Lämmer…

..oder: “He Du! Willst Du voll krassen Weihnachts-Döner kaufen, oder was?”

Da wir den mittwöchlichen Männerabend wegen der Weihnachtsmarkteröffnung auf den heutigen Donnerstag verschoben haben, und wir da auch schon mal eine Runde drüber gedreht haben, kann ich sagen: “Der Dortmunder Weihnachtsmarkt verkommt immer mehr zu einem Trödelmarkt, der nix mit Weihnachten zu tun hat”. So gab es an einer Ecke, den Stand eines türkischen Handyschalen-Schmugglers, der alle möglichen bunten Mobiltelefon-Accessoires feilbot. Na, von der Hautfarbe her, erinnerte er ein bisschen an Balthasar, einen der 3 Weisen aus dem Morgenland, vielleicht war das der Ausschlag, dass dieser Krempel dort verkauft werden durfte. Was ich allerdings dort schmerzlich vermisste, waren kitschige Oberschalen mit aufgeklebten Elch-Geweihen. und roten Nikolaus-Mützen. So hatte das jedenfalls nix mit Weihnachten zu tun..

Glühwein-Stand auf dem Dortmunder Weihnachtsmarkt (Ein paar Damen von einem der zahlreichen Glühweinstände. Jedes Jahr gibt es Tassen in anderen Farben, und mit anderem Muster. Es gibt Leute, die sammeln die Tassen. Ich trink daraus..)

Aber das war noch nicht alles, was der Dortmunder Weihnachtsmarkt an weihnachtlichen Kuriositäten bot. So bot ein anderer Stand Buddha-Figuren an.

Das erinnerte mich an einen Zwischenfall vor ein paar Jahren, als ein paar Mädels auf dem Weihnachtsmarkt meinen damals noch wesentlich dickeren Bauch streicheln wollten, um sich dann etwas zu wünschen.

Ich überlegte, ob ich mein momentan mageres Einkommen, damit aufbessern sollte, meinen schnuckeligen Waschbär-Bauch wieder dem aufdringlichem Weibsvolk als Wunsch-Erfüllungs-Rubbelfläche zur Verfügung zu stellen. Natürlich nur gegen Bares! Also vielleicht so: “Erreiben Sie Sich ihren Wunsch. Pro Wunsch nur 50 Cent!”

Buddha.. wenn man den Bauch streichelt, darf man sich was wünschen.. (Bin ich das? Neee… So ähnlich habe ich vielleicht vor 3 Jahren mal ausgesehen. Und meine Ohrläppchen sind auch nicht so groß..)

Witzig fand ich auch einen Döner-Stand. So ein muslimischer Döner passt ja zum christlichen Weihnachtsfest, wie die Faust aufs Auge. Naja, wir sind ja liberal und tolerant. Trotzdem konnte ich mir nicht verkneifen mit meinen Kumpeln rum zu albern: “He Du! Willst du voll krassen Weihnachts-Döner kaufen, oder was?” Frank spielte sofort mit und frage: “Was ist denn der Unterschied zu einem normalen Döner?”. “Na, ist nicht mit scharfe Sauce und Tzazik- ist mit voll krasse Zimt-Sauce und Lebkuchen-Sternen!”

Besucht doch auch mal den Dortmunder Weihnachtsmarkt. Ist voll krass schön da. Ey, ich schwör!…

letzte Änderung: 20.11.2009 11:15 Uhr

Doctor Love

Peter (aka Doctor Love) hat schon mal das Attribut "bester Allround-Blogger" von einer bekannten Bloggerin verliehen bekommen - Inoffiziell versteht sich. Er ist in Netzwerken aktiv - schreibt aber hier über alle Themen, die grade aktuell sind (und dabei ist im kein Eisen zu heiß..)

verwandte Artikel

2 Geistesblitze

  1. Da siehst Du mal wie gefährlich es ist Kerzen, statt elektrisch betriebenen Funkel-Glitzer-Birnchen an den Tannenbaum zu dengeln. Aber roch doch bestimmt gut. So eine Qualm-Wolkenmischung aus Myrrhe, Weihrauch und weihnachtlichen Rentier-Handyschalen hat doch bestimmt psychedelische Farben hervorgerufen. ^^

  2. Hehe… gelungene Beschreibung des "christlichen"-kapitalistischen Weihnachtsmarktes. Nicht, dass ich mir was auch der Christlichkeit des Festes machen würde, aber du hast den Kern ganz gut getroffen :D.Bei meinem letzten Weihnachtsmarktbesuch war dieser ausgebrannt. DAS fand ich mal eine kreative Deko.

Geistesblitz da lassen..

Back to top button
Close
Close
%d Bloggern gefällt das:
Zur Werkzeugleiste springen