Alltagsabenteuer

Seminar “fordern und fördern” zum vierten!…

..oder: Wie viel Mindestlohn braucht die Welt?

E s ist mal wieder soweit. Es ist vollbracht! Nachdem ich mich erfolgreich vor jedem Stellengesuch deutscher Unternehmen, die mich als Arbeitnehmer rekrutieren wollten, gedrückt habe, habe ich nun endlich die Freiheit mein Leben auf der untersten sozialen Stufe zu verbringen. Als HARTZ IV- Empfänger. Wer nun eine Träne des Mitleids vergießen will – lass stecken!

Die Vorteile überwiegen die Nachteile doch bei weitem.

Das morgendliche aufstehen war mir eh zuwider (ich bin einfach kein Morgenmensch!), in der U-Bahn, auf dem Weg zur Arbeit, das angeschubse von den Kiddies, die auf dem Weg zur Schule sind, Vorgesetzte, die tatsächlich von einem verlangen, dass man arbeitet, und dazu noch Kunden, die zu allem Überfluss eine qualifizierte Betreuung wünschen? Na, das kann man jetzt aber wirklich nicht von mir verlangen! Und nachdem ich gleitenderweise von einem händeringend arbeitssuchendem ALG 1 Empfänger zu einem händeringend arbeitsuchendem sozialschmarotzendem ALG 2 Bezieher (auch bekannt als HARTZ IV) mutiert bin, kann ich nun endlich die Dinge tun, die die Gesellschaft von mir erwartet. Zuerst mal Rasierzeug und Deo in den Müll. Ein Hartzer (hier ist jetzt nicht der Käse gemeint; der wird auch nicht mit ‘tz’ am Ende geschrieben, sondern nur mit ‘z’, obwohl der ähnlich müffelt) muss ein bisserl streng riechen.  Ansonsten bis Mittags schlafen, dann kurz zur Tanke, um eine Kiste Bier zu holen, und vielleicht sollte ich auch das Ketten-Rauchen anfangen. Gelbe Zähne, gelbe Finger, gelbe Tapeten. Wäre vielleicht noch das Tüpfelchen auf dem I. Was meint ihr?

Denn das von den Medien erstellte Bild muss ja schon aufrecht erhalten werden.

Ich habe übrigens vollstes Verständnis dafür, wenn sich nun Netzwerk-Mitglieder von mir distanzieren.. Wer will schon solche Untermenschen und sozial nicht mehr tragbare Personen (also im wahrsten Sinne des Wortes eine “persona non Grata”) in seinem sauberen Umfeld haben.

Das erste was ich als neugewonnener Angehöriger der “LOOSER-Kaste” machen musste, war ein 3 Tage dauerndes Seminar! Titel: Fordern und fördern! Der Titel sagt es schon: FORDERN steht an erster Stelle. Das heißt aber nicht, dass ich jetzt jede Menge Leistung von der ARGE fordern kann, sondern im Gegenteil! Von mir wird jede Menge gefordert! Der Teil des Forderns dauerte deshalb auch zweieinhalb Tage. Der Bereich des Fördern war am letzten Tag in den letzten 2 Stunden abgehakt.

Zuerst mal wurde gefordert, dass ich zu nachtschlafender Zeit aufstehe, um Morgens um 8 Uhr pünktlich in den Seminarräumen der Stadtkrone Ost zu erscheinen (bei Nichterscheinen drohen Repressalien). Überhaupt ist “Repressalien” eines der Lieblingsworte der Dozentin gewesen..

Also morgens den Wecker auf Null Fünf Dreißig Uhr gestellt. Jetzt ist es im Winter aber morgens um halb 6 noch finster wie im Bärenarsch, was das verlassen des warmen kuscheligen Bettchens zu einem harten Kampf werden lässt. Aber so nach der dritten Wiederholung des Wecksignals (dank eingebauter Schlummerfunktion) kämpfte ich mich tapfer aus dem Bett und schlurfte mit fast vollständig geschlossenen Augen in die Küche, um die Kaffemaschine zu erstasten und einzuschalten.

weiter rechte Seite >

 

G ut, nach dem ersten Kaffee, waren dann glücklicherweise die Augen schon mal so weit geöffnet, dass man den Rest der Wohnungseinrichtung mal wenigstens ansatzweise und einigermaßen schemenhaft wahrnehmen konnte, was die Unfallgefahr minimiert..

Ein kurzes Frühstück- 2 Scheiben Brot, das sollte bis Mittags reichen.  Um 7 Uhr stand ich dann an der oberirdischen Haltestelle der U-Bahn. Buuuuuh:

  • Es war kalt
  • Es war nass
  • Es war dunkel.

3 Aggregatzustände des Wetters, die ich hasse wie die Pest. Noch mehr hasse ich aber überfüllte Bahnen voller Schulkinder, die einem im Halbschlaf mit ihren Tornistern anrempeln, rumkrakeelen, dass einem die Ohren bluten, und mit ihren klebrigen Popel-Fingern alle Haltestangen der Bahn versifft haben..

Aber ich habe ja Erfahrung mit Kindern, deshalb litt ich still vor mich hin. Am Stadtgarten dann aus der Bahn quetschen, eine Treppe hoch, und in die U-Bahn Richtung Aplerbeck. Dort natürlich auch wieder Kiddi-Alarm. Egal! Augen zu und durch.. Stadtkrone Ost raus. Dort noch über die B1, und ein Fußweg von knapp 5 Minuten später saß ich im Seminarraum. Außer mir fanden sich noch knapp 20 andere ALG2 Bezieher aus allen Sprachgebieten, mit allen Hautfarben, in allen Altersstufen, mit allen Schulbildungen, aus allen Branchen ein. Tja – Hartz IV ist eine Krankheit, die jeden treffen kann. Den 50jährigen CNC-Dreher, genauso wie die süße 23jährige Sport-und Fitness-Verkäuferin (Mist! Habe vergessen mir ihre Telefonnummer geben zu lassen..), den 40jährigen IT-Ingenieur, den 30jährigen Muskelbepackten Türsteher aus dem Wach- und Sicherungsgewerbe und den Medizin-Studenten aus Schwarz-Afrika. Naja, und mich eben auch!

Schön an der Veranstaltung ist immer, dass man immer wieder mal neue Leute kennenlernt, und sich mit denen austauschen kann. Dieses austauschen ist manchmal wertvoller als das ganze Seminar (dass ich mittlerweile das vierte Mal gehört habe),

Trotzdem war ich nach dem Seminar jeden Tag so Matsche, dass ich mich zuhause erst mal ein paar Stunden hinlegen musste um zu pennen – Es hätte aber auch daran liegen können, dass ich jeden Morgen bis um  Drei Uhr am Rechner gesessen habe….

Trotzdem bekam ich Abends in den Nachrichten noch die Wirtschaftsprognose für 2010 mit. Also die Arbeitslosenzahlen sollen dann von 3,2 auf 4,2 Millionen steigen. Je nach Interpretation, kann man da also von Aufschwung sprechen.

Und auch interessant, war die Aussage, dass ein gesetzlicher Mindestlohn von 5,00 Euro in Deutschland 380.000 Arbeitsplätze gefährden würde. Ein Mindestlohn von 7,50 Euro sogar knapp 800.000 Arbeitsplätze. Und was heißt das im Umkehrschluss? 

Dass es in diesem Land eben schon fast eine halbe Million Menschen gibt, die für unter 5 Euro die Stunde ihre Haut auf dem Arbeitsmarkt zu Markte tragen. Und fast eine Million, die das für unter 7 Euro und ein paar Cent tun. Aber Geld ist ja nicht alles.. gelle??

Wichtig ist ja, dass einem die Arbeit Spaß macht!!

letzte Änderung: 17.12.2009 14:05 Uhr

Doctor Love

Peter (aka Doctor Love) hat schon mal das Attribut "bester Allround-Blogger" von einer bekannten Bloggerin verliehen bekommen - Inoffiziell versteht sich. Er ist in Netzwerken aktiv - schreibt aber hier über alle Themen, die grade aktuell sind (und dabei ist ihm kein Eisen zu heiß..)

verwandte Artikel

10 Kommentare

  1. Armer Kerl……. und das wäre erst der Anfang!!!Es werden all zu gerne 10 monatige Seminare vergeben…… wenn du da reinschlitterst…. Prost Malzeit!Seh zu, dass du die Kurve kratzt!!!!!!!LG-DR

  2. Wow… es gibt Firmen, die zwischen Heiligabend und Neujahr tatsächlich arbeiten, und Vorstellungstermine vergeben? Das ist ja schon fast ein Weihnachtswunder… ^^Ich sag mal.. bloss nich‘ den Humor verlieren…

  3. Moin-Moin……immerhin bin ich heut schon mal zum lesen gekommen… ( Mutters Küche steht) und schicke dir einen lieben Gruß rüber. Habe gerade meinen Antrag auf Wiederbewilligung eingereicht. Zwischen heiligem BimBam und Neujahr steht bei mir ein Bewerbungsgespräch an, mal schaun, was dabei raus kommt… vermutlich kann ich dann auch was zum Thema Mindestlohn beisteuern (-;Heute hab ich jedenfalls erfahren, dass eine Lieferung Möbel (Kleider-Eckschrank und 2türiger Kleiderschrank, 1 Kommode mit 3 Schubladen, 1 Spülenschrank und 1 Badezimmer-Seitenschrank, alles zerlegt und im Karton verpackt, nun dass die Anlieferung über eine Entfernung von knapp drei Kilometern in die zweite Etage, was von zwei Personen gewuppt wurde, 70 Euronen kostet. Zeitaufwand inklusive auf- und abladen etwa Dreiviertelstunde. Is wohl deftig über einem Mindestlohn von 5 Euronen, selbst wenn man ein Telefonat (wegen der Terminierung) durch die hauseigene Angestellte berücksichtigt. Es gibt also offensichtlich noch lukrative Jobs, vorausgesetzt, man hat ein Möbelhaus… (((-;Ich mag nicht wirklich drüber nachdenken, wohin mich mein Lieblingsamt das nächste Mal schiebt, um was für die Statistik zu tun…Herzelichen Gruß*

  4. Dein Humor ist super und Kommentare eindeutig zweideutig… *grins… ^^Ich wünsche dir einen schönen Nachmittag und schicke schöne Grüße aus BW.

  5. Oh Doc, Zynismus pur, du hattest einen ganz miesen Tag…Ich drück dich mal von hier. Kann ich dich irgendwie aufheitern? Für den Moment jedenfalls?

Geistesblitz da lassen..

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
%d Bloggern gefällt das: