Zur Werkzeugleiste springen
Unterhaltung

Der Killerwal heißt nicht so, weil er unter der Schwanzflosse so killerig ist…

..oder: “Willkommen am Ende der Nahrungskette!”

..oder: “Willkommen am Ende der Nahrungskette!”

Wieso heißt der Killerwal eigentlich Killerwal? Nun, eine tote Dompteurin aus Sea-World könnte darauf eine korrekte Antwort geben. Wie gesagt: Sie könnte. Denn leider ist sie tot. Ermordet. Grausam gemeuchelt von einem bereits mehrfach an mysteriösen Todesfällen beteiligtem Killerwal. Sozusagen ein Wiederholungstäter ohne Gewissen. Oder vielleicht ist er nur “menschlich”?

Sind wir moralisch nicht genauso schräg drauf?

(“Können Sie den Täter wieder erkennen?” – Tja, schwierig. Die sehen irgendwie alle gleich aus. Also die Killerwale- nicht die Menschen)

Wir helfen einer Kuh mit Tränen in den Augen bei der Geburt ihres süßen Kälbchens, schütten Glückshormone aus, wenn wir es mit der Babyflasche aufziehen, und in seine treuen braunen Kulleraugen schauen  – bis: Ja, bis wir feststellen, dass das blöde Viech weder apportieren, noch andere Kunststücke lernen kann, und dazu noch riesige Kuhfladen auf unserem Teppich hinterlässt. Dann helfen wir mit Abschieds-Tränen in den Augen, dem Schlachter das dumme Rindvieh in den Auto-Anhänger zu seiner letzten Fahrt zu schieben. Und schon wird aus dem süßen “Bobo” mit seinen treuen braunen Äuglein ein leckeres Kalbsragout. Dazu eines dass so lecker ist, dass uns auch wieder Tränen des Glücks die Wangen herunter kullern. Und damit schließt sich hier der Kreis der Tränen.

Auf den gewaltbereiten Meeressäuger übertragen heißt das: Der besagte Orca ist zu sehr “menschlich”, als das man ihm noch trauen könnte.

Und wer mal gesehen hat, wie die fast 9 Tonnen schweren Orcas Robben jagen (die vom Gewicht und von der Form einem Menschen nicht unähnlich sind), die meterhoch in die Luft schmeißen, damit Sie die Tiere mit ihren Mäulern schnappen und fressen können, der wird sicher nicht mehr freiwillig in ein Becken mit diesen Tieren klettern.

Man überlegt, was nun mit dem gestraucheltem Orca passieren soll.

Tja, vielleicht eine Therapie mit ein paar menschenfressenden weißen Haien, um das “Surferproblem”  in Selbsthilfe-Stuhlkreisen weg zu diskutieren? Das würden wohl Tierschützer befürworten, die alles “SÜSS” finden, was Fell und Klauen hat, solange es nicht älter als ein paar Monate ist, und in diversen Zoos für hohe Publikumsfrequenz sorgt. Doch irgendwann ist eben auch das knuddeligste Eisbär- oder Tigerbaby ein mächtiges Raubtier, welches einen Menschen mit einem einzigen Prankenhieb tranchieren kann.

Eine Brille mit 50 Zentimetern großen Gläsern, damit er demnächst dank Fielman-Optik, Sea-World-Trainer von Robben unterscheiden kann? Tja, leider weigert sich die gesetzliche Krankenkasse, die Kosten für Gestell und Brille zu übernehmen. Diese Lösung ist also Fehlanzeige..

In die Freiheit lassen? Damit er seinen gelehrigen Kumpels erzählen kann, wie lecker so ein Taucher schmeckt, wenn man ihn erst mal aus seinem Ganzkörperkondom geknuspert hat? Das geht auch schlecht.

Den Mantel des Vergessens drüberbreiten, und eine neue Stellenausschreibung veröffentlichen, um die durch einen “bedauerlichen Unfall” ums Leben gekommene Tier-Trainerin zu ersetzen, und zu hoffen, dass:

  • sich ein Dummer, der die umfangreiche Strafakte des gewalttätigen Orcas nicht kennt, für den lebensgefährlichen Job findet, und
  • der schnell griesgrämig werdende, monochrome, durch anabole Steroide aufgepeppte und völlig durchgeknallte Hering, der versucht in einem Anflug von Größenwahn die Weltherrschaft an sich zu reißen, diesmal die Zähne aus dem menschlichen Appetithäppchen lässt

Ich vermute allerdings, es wird auf diese Antwort hinauslaufen:

  • Nächste Woche werden alle Sushi-Bars in der Umgebung von Sea-World sehr preisgünstig leckeres Sushi anbieten. Ein Manko: Es wird vielleicht nach einem Hauch Neopren schmecken…

Denn das ist die “menschliche” Lösung!

letzte Änderung: 28.02.2010 12:51 Uhr

Doctor Love

Peter (aka Doctor Love) hat schon mal das Attribut "bester Allround-Blogger" von einer bekannten Bloggerin verliehen bekommen - Inoffiziell versteht sich. Er ist in Netzwerken aktiv - schreibt aber hier über alle Themen, die grade aktuell sind (und dabei ist ihm kein Eisen zu heiß..)

verwandte Artikel

5 Geistesblitze

  1. In der freien Wildbahn greifen Killerwale Menschen nicht an. Aggression und der Angriff der Tiere auf Menschen werden nur in der Gefangenschaft beobachtet. Man kann solche Tiere in der Gefangenschaft nicht artgerecht halten. Kein Wunder, dass die Tiere ausrasten. Ich würde auch ausrasten… lg Fee

  2. joa. und für die Besserwisser: Neopren ist Chloropren-Kautschuk. ich hab da auch schon ein paar Videos zu gefunden, zb Neoprene Suit und Neoprene Swimsuits. Achtung VOGOS NEOPREN ist nichts für schwache Nerven : http://www.youtube.com/watch?v=KS_pvqGqbNI Hörst du die Orcas schreien??

Geistesblitz da lassen..

Back to top button
Close
Close
%d Bloggern gefällt das: