Allgemein

Willkommen bei der ARGE..

..oder: „Nöö, Jobs gibt’s hier nicht!“

Am 1.3. hatte ich mal wieder einen Termin bei der ARGE. Und der Tag fing echt schon reichlich bescheiden an. Nicht nur, dass ich um 08:30 Uhr morgens schon da sein musste. Es hatte den Tag und die Nacht davor richtig heftig gestürmt, und das tief Xynthia hatte bei mir alles rausgelassen.

Sturmtief Xynthia

Morgens sah es auf den Strassen und Gehwegen aus, als hätte es Äste geregnet! Und natürlich musste es morgens immer noch regnen, so dass ich nicht bester Laune war, als ich die in Top-Lage (direkt am Wetsfalenpark in einem früheren Firmenglaspalast) liegende Arge betrat. Da mein letzter Besuch bei dieser Institution nun schon 2 Monate her war, wollte mein Sachbearbeiter jetzt natürlich auch mal sehen, was ich denn die letzten 2 Monate so bewerbungstechnisch auf die Reihe bekommen habe. Schliesslich muss man ja bei „Eintritt“ in die von der sozialen Gemeinschaft finanzierten Bedürftigkeit nicht nur die finaziellen Hosen runterlassen, sondern auch eine ‚Eingliederungsvereinbarung‘ unterschreiben. Und in der ist ganz klar vor geschrieben, wieviel Bewerbungen man gefälligst in einem bestimmten Zeitraum zu schreiben hat.

Logo der Agentur für ArbeitUnd da ist es auch ganz wurscht, ob es Jobs gibt. Denn im November und Dezember des Jahres stellen Firmen kaum ein. Nun, mein Fallmanager war aber mit mir zufrieden. Danach kamen dann die üblichen Gespräche: Ich wollte einen Vermittlungsgutschein. Der wird jetzt neuerdings nur noch ausgestellt, wenn Arbeit „Akut“ ist. Das heisst, wenn man von einem Arbeitsvermittler einen konkretenVorschlag bekommen hat.  Seltsam, dass selbst dieser pieselige auf Recycling-Papier gedruckte Gutschein behandelt wird, als wäre er eine kostbare Staatsanleihe. Denn, er kommt eh erst zur Auszahlung wenn man einen Job hat. Naja, nicht ärgern, wundern, dachte ich mir. Nachdem wir auch das Thema Sanktionen angesprochen hatten – denn mir wurde die Regelleistung um 10% gekürzt, weil ich einem Termin nicht nachgekommen war (Hintergrund war, dass ich Mitte Dezember eine Einladung für Mitte Januar bekam – also einen Monat später, ich diesen wichtigen Termin auch in Outllok verbucht hatte, dann aber durch einen Festplattenschaden die .PST Datei futsch war, und damit auch der Termineintrag.  Deshalb hatte ich den Termin schlichweg aus den Augen verloren).

Tja, das ist für das Amt natürlich keine wichtige Entschuldigung (jedenfalls nach ihren Maßstäben). Auf der anderen Seite: 10% vom Regelsatz – also 35 Euro machen mich nicht wirklich ärmer. Naja, reicher machen Sie einen auch nicht. Und ich wollte doch eh abnehmen. Sparen wir also bei den Mahlzeiten, und tun damit auch gleich was für die Gesundheit.

Zum Schluß kam dann der obligatorische Jobsuchlauf (auf die man sich ja auch innerhalb von 3 Tagen bewerben muss, sonst… ja genau: Sanktionen!)

Tja, der liebe Herr suchte und suchte. Er war nach 5 Minuten richtig zerknirscht, als er nicht einen einzigen Job für mich finden konnte. Naja, es gab einen, aber der war in Würzburg. Den druckte mir mein Sachbearbeiter mit den Worten:  „Der hier ist ohne Rechtsfolgen“ aus. Ich liebe die Behördensprache…

Damit ist also alles wie gehabt in Deutland im Jahre 2010: Jobs gibt’s hier nicht.

Doctor Love

Peter (aka Doctor Love) hat schon mal das Attribut "bester Allround-Blogger" von einer bekannten Bloggerin verliehen bekommen - Inoffiziell versteht sich. Er ist in Netzwerken aktiv - schreibt aber hier über alle Themen, die grade aktuell sind (und dabei ist ihm kein Eisen zu heiß..)

verwandte Artikel

4 Kommentare

  1. Echt da kürzen sie dir gleich das Geld, wo das doch ein trifftiger Grund ist … dein Vermittler ist herzlos!
    Ich hatte vorige Woche auch das „Vergnügen“ und weil es so schön war… darf ich diesen Mittwoch gleich nochmal hin… keine Ahnung wieso … ob die Arbeit für mich haben*grübel* das wäre ja ein Ding… aber lieber nicht vorher freuen… denn zu viele Enttäuschungen hatte ich schon.
    Ich habe ja einige Widersprüche zu laufen, wegen Bafög,Betriebskosten und Wassergeld… alles aus 2009… bis jetzt tut sich nichts .. und ich warte schon auf meinen neuen Bewilligungsantrag … die lassen sich echt Zeit solange wie die das können… na ja wir ziehen auf keinen Fall zurück haben wir uns vorgenommen…

    Ich drück dr die Daumen vielleicht hast du ja Glück und findest doch mal was, du hast einen tollen Beruf… da muss doch was gehen !

    LG Timebandits

  2. Ja, ich finde den Beruf auch toll.. Abwechslungsreich, spannend – aber auch Anstrengend.
    Leider kotzt mich der Jugendwahn der ganzen Personaler an…
    Man ist ja in den Firmen der Meinung, dass ein Arbeitnehmer über 40 Jahre nur noch dazu taugt, mit seinen dritten Zähnen Briefe zu löcheren, und die Ablage zu machen.
    – Meine Ausbildung, die ich seinerzeit bei SIEMENS gemacht habe, und die 2 Jahre gedauert hat, war eine der besten, die es in Deutschland für den Beruf gab. Damit bin ich heute im Vergleich, zu den ganzen Billigheimer Bildungsträgern immer noch ganz weit vorne. Die Dozenten waren Spitze, es gab etliche teure Fach-Bücher (was heute nicht mehr selbstverständlich ist), und es war sowohl professionelle Software, wie auch PC’s für alle, vorhanden. Ein Praktikant von mir, sagte mir mal, dass die erst im 2ten Jahr überhaupt einen PC zu Gesicht bekommen. Und nach seiner eigenen Aussage, war mein Fachwissen seinem ebenfalls meilenweit überlegen, weil die Ausbildung bei uns auch in die Tiefe ging.
    Aber das zählt heute alles nix, wenn bei der Vorauswahl eine studentische Hilfskraft stur nach Vorgabe alles aussortiert, was über Baujahr 1970 ist, und die Bewerbungen auf den „Hau ab“- Stapel schmeisst..

Geistesblitz da lassen..

auch interessant..
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
%d Bloggern gefällt das: