Zur Werkzeugleiste springen
AlltagsabenteuerUnterhaltung

“Und so kommt nun zusammen was zusammen gehört..”

.oder: Nach 24 Jahren endlich wieder vereint!!

Dortmund – Auch wenn mir etliche Angehörige der Spezies “Weibsvolk” nachsagen, ich wäre Herzlos, der Teufel, der Antichrist, und mich mit Schimpfworten belegt, die einem normalen Mann aus Scham das Ohr bluten lassen würde, so bin ich doch nicht so herzlos, wie gemeinhin angenommen. Im Gegenteil – ich bin sehr sensibel, harmonie-und liebesbedürftig. Jawohl!

Ja, und zum Beweis: letztens liefen sogar mir vor Rührung ein paar salzige Tränchen die Wange herunter.

Grund war einer der seltenen Besuche bei meiner Mutter.

Als wir so beisammen saßen, über  Strickmuster und Häkeltechniken diskutierten und Kochrezepte austauschten,  brachte mir meine Mutter ein Kochbuch, welches sie zufällig gefunden hatte, und welches zu der Microwelle gehörte, die seit ein paar Jahren klaglos ihren Dienst in meiner Küche versieht.

SiemensKombigrill.jpg

(Geburtsdatum: 1986. Charaktereigenschaften: hart im nehmen, treu, zuverlässig, immer bereit –  warum können Frauen nicht auch so sein?)

Interessant, was man so alles mit der alten SIEMENS ‘Microwelle Plus’ anfangen kann. Ich nutze Sie ja hauptsächlich zum aufwärmen, aber das Gerät hat die Bezeichnung Kombiofen, und das stimmt. Anders als die heutigen Minidinger, ist der Garraum fast verschwenderisch groß, und durch einen integrierten E-Herd (sogar mit Umluft), kann man darin sogar backen. Dafür bringt das Teil aber auch knappe 30 Kilo auf die Waage..

Beim durchstöbern des zum Gerät gehörenden Kochbuchs purzelte eine Postkarte mit dem “Antrag auf Genehmigung zum Betrieb eines Hochfrequenzgerätes” aus dem selbigen..

 Ja, so war das ‘Damals’. Da musste erst ein Antrag auf Genehmigung beim zuständigen Fernmeldeamt gestellt werden..

Noch interessanter war aber das Datum: Die Karte war datiert auf den 11.12.1986! 1986? Meine Mikrowelle war also 24 Jahre alt! Ein stolzes Alter, wonach Sie gar nicht aussah.

Ich geriet stark ins grübeln: Fast 25 Jahre versah die fleissige Dienerin nun den Dienst. Klaglos! Und allzeit für eine heisse Überraschung bereit. Wäre es eine Beziehung, stände ich kurz vor der ’silbernen Hochzeit‘. Ich hatte Freundinnen, die waren jünger als dieser Grill, waren im Gegensatz zu der Mikrowelle unfähig, ein Essen aufzuwärmen und die Beziehungen hielten beileibe nicht so lange.

Hmm.. sind Küchengeräte vielleicht doch die besseren Partnerinnen? Die verrichten klaglos über Jahrzehnte ihren Dienst, maulen nicht rum, wenn man sich nicht um Sie kümmert, wollen nicht in Edel-Restaurants ausgeführt werden, als Belohnung, weil Sie den Abwasch getätigt hat, hinterlassen nicht ihre meterlangen Haare im Abfluss, brauchen nicht andauernd neue Schuhe, sondern höchstens ab und an ein neues Birnchen für die Garraumbeleuchtung..

Also wirklich – ist das vielleicht die Lösung aller meiner Beziehungsprobleme? Warum immer wieder junge Freundinnen suchen, die unfähig sind, ohne Navi-System den Kühlschrank zu finden, und die einem doch nur wegen ihrer Zickigkeit Gastritis bereiten, anstatt sich ein paar elektrische Küchenhilfen anzuschaffen, die stattdessen still und unauffällig ihren Dienst versehen, und einem statt einem Magengeschwür einen vollen Magen bescheren.

(Okay – ich gestehe: DIESE Küchenhilfe ist optisch wesentlich hübscher anzuschauen. Aber leider gab’s mit denen in der Vergangenheit nur Probleme) 

Darüber hinaus entsorge ich die jungen weiblichen Quietscher meist wegen anhaltender Nervigkeit noch weit vor Ablauf der Gewährleistungsfrist jedes Küchengerätes..

Ich denke, es liegt daran, dass beim Weibsvolk keine Gebrauchsanweisung nitgeliefert wird, und man deshalb zwangsläufig über kurz oder lang einen kapitalen Schaden wegen „Fehlbedienung“ auslöst?

Tja, schon merkwürdig das Ganze…

Aus lauter Verbundenheit zu meiner treuen Microwelle, und als Zeichen der Dankbarkeit, habe ich mich erkenntlich gezeigt, und mal meine Töpfe auf Hochglanz poliert, damit das Elektro-Schmuckstück sich in meiner Küche auch recht wohl fühlt..

Das bringt mich langsam zu folgender Frage: Ist es auch eine Mischehe, wenn man seinen Gasherd heiratet?

letzte Änderung: 14.05.2010 8:26 Uhr

Schlagworte

Doctor Love

Peter (aka Doctor Love) hat schon mal das Attribut "bester Allround-Blogger" von einer bekannten Bloggerin verliehen bekommen - Inoffiziell versteht sich. Er ist in Netzwerken aktiv - schreibt aber hier über alle Themen, die grade aktuell sind (und dabei ist ihm kein Eisen zu heiß..)

verwandte Artikel

7 Geistesblitze

  1. ach guck ma: auch langsame alte können mit Brille noch lesen: CAPTCHA [‚kæptʃə] ist ein Akronym für Completely Automated Public Turing test to tell Computers and Humans Apart. Wörtlich übersetzt bedeutet das „Vollautomatischer öffentlicher Turing-Test, um Computer und Menschen zu unterscheiden“.

    da fällt mir grad der Beltz ein:

    Parmesan und Partisan
    Wo sind sie geblieben
    Partisan und Parmesan
    Alles wird zerrieben

  2. ja, aber auch mit Registrierung les ich: Der angesprochene Server kann die angeforderten Seiten nicht anzeigen, da er dazu eine gültige Anmeldung benötigt.

    eija. aber CAPTCHA??

  3. Hallo Claus..
    Du wirst langsam alt.. Also wenn du Mischehe mit Mischgemüse verwechselst, dann verwechselst Du bestimmt auch Domino mit Domina..^^
    P.S. solange du dich nicht registriert hast, wirst du wohl jedesmal die Zahl erraten müssen, bekannte User lesen dann nämlich „Registered user do not use CAPTCHA.“, hehe..

Geistesblitz da lassen..

auch interessant..
Close
Back to top button
Close
Close
%d Bloggern gefällt das: