AllgemeinComputer & mehrSportUnterhaltung

Die Leiden eines NOKIA Beta-Testers…

..oder: Adieu Nokia Sportstracker – Welcome Sportstracker.com..

Wie im letzten Blogeintrag schon mal erwähnt, gibt es momentan in Deutschland 2 Möglichkeiten den Tag zu verbringen: Nämlich schwitzend draußen, oder angenehm klimaanlagentemperiert drinnen. Da ich eigentlich immer noch dabei bin, meine im Winter angefutterten Pfunde los zu werden, gehe ich nun doch so meine 10 Kilometer pro Tag – allerdings nicht in der größten Mittagshitze, sondern Morgens, wenn die Luft noch einigermaßen erträglich ist.


 


Um eine Übersicht über meine sportlichen Aktivitäten zu haben, nutze ich seit 2 Jahren mit meinem NOKIA N95 das Programm Nokia Sportstracker. Dieses kleine Programm nutzt die Navigation des Handys, um Zeit, Geschwindigkeit, Blutdruck (bei angeschlossenem mobilen Blutdruck-Messgerät), Höhenunterschiede und Wegstrecke aufzuzeichnen, und stellt diese Werte grafisch dar. Es gab im Netz eine Webseite von Nokia, auf der man sein Profil veröffentlichen konnte, Laufgruppen beitreten, seine Trainings mit anderen teilen und noch einiges mehr.NST Gui 800x600

(Die Nokia Webseite. Hier ist mein Profil, und eine etwas längere zu Fuß zurück gelegte Strecke)

Als weiteres Schmankerl konnte man die zurückgelegten Strecken in verschiedene dateiformate exportieren. Zum Beispiel in Google Earth. Dann konnte man auf seiner lokalen Anwendung schön nachvollziehen, wo man das Gras platt getreten hat.

NST in Google Earth 800x600

(und so sieht die aufgezeichnete und exportierte Strecke in Google Earth aus.)

Doch jetzt fällt NOKIA auf einmal ein, dass man damit wohl gutes Geld verdienen kann, und man hat nach der Betaphase das Produkt an eine andere Firma verkauft. Witzig, dass es eine finnische Firma ist, und es steht zu vermuten, dass die nun kommerziell genutzte Firma an einen NOKIA Mitarbeiter gegangen ist.

Das fände ich auch gar nicht mal schlimm. Das blöde ist: Nach dem Ende der Betaphase wurde die Software abgeändert (man spricht von einem neuen “Look and Feel”), und ist nun nicht mehr für das N95 Handy geeignet. Fuck..

Übrigens nicht das erste mal, dass Nokia die N95 Besitzer verarscht.

weiter rechte Seite >

Wer hat nicht als registrierter Nokia-Handy Besitzer, die Werbemails bekommen, als vollmundig versprochen wurde: “Navigation für NOKIA Handys umsonst – FÜR IMMER!” Haha – 3 mal kurz gelacht. Für alle, außer für N95 Besitzer. Ich darf weiter 24,95 für eine Lizenz bezahlen. DANKE NOKIA!

Nun, auf der Suche nach einem geeigneten anderem Programm wurde ich fast trübsinnig. Angebotene Freeware-Programme nervten wegen mangelnder Zertifizierung durch Abfragen im Sekundentakt, andere stürzten im Betrieb andauernd ab, wieder andere waren einfach ungeeignet. Ein etwas besseres, was auch über ein grafisch super gemachtes Web-Portal verfügt, ist ENDORMONDO.

endormondo -GUI 800x600

(Das Web-Interface von Endormondo. Super gemacht, mit ähnlichen Funktionen wie das Nokia Sportstracker)

Leider bekommt man nicht mit, was Endormondo an Daten überträgt. Wer keine Daten-Flat hat, wird dann merken, dass diese Software ein teures Vergnügen ist. Und zwar spätestens, wenn er die nächste Handyrechnung bekommt!

Aber mal ganz davon weg, ein anderes Thema:

Bei diesem Wetter sollte man gut darauf achten, dass man genügend Flüssigkeit zu sich nimmt, aber auch was was man isst. Eine der gesündesten Nahrungsmittel ist ein leckerer Döner. Den kann man Ruckzuck selber machen: Ein Fladenbrot vierteln. Tomaten, Staudensellerie, Gurke, Schafskäse kleinschneiden und vermischen. Joghurt mit Quark und Buttermilch im Verhältnis 2:1:1 mischen. Ein Putenschnitzel braten und in dünne Streifen schneiden. Die einzelnen schon aufgeschnittenen Pides leg ich immer einmal pro Seite auf den Toaster, damit sie schön warm und knusprig sind. Dann erst mit dem Fleisch belegen, und dann den Salat hinein. Im Abschluss dann den selbstgemachten ‘Zazik’. Für die Schärfe kann man geriebene Chili-Schoten auf die Sauce streuen.

döner

(Voll krass lecker – ich schwör! Döner selbstgemacht. Bei dem Wetter eine schnell gemachte und gesunde Mahlzeit)

letzte Änderung: 05.07.2010 11:46 Uhr

[/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]

Doctor Love

Peter (aka Doctor Love) hat schon mal das Attribut "bester Allround-Blogger" von einer bekannten Bloggerin verliehen bekommen - Inoffiziell versteht sich. Er ist in Netzwerken aktiv - schreibt aber hier über alle Themen, die grade aktuell sind (und dabei ist ihm kein Eisen zu heiß..)

verwandte Artikel

2 Kommentare

  1. ich wunder mich ja oft, wenn Leute die Straße mitm fixen Blick aufs Handy entlanglaufen. aber oke. ich bin mal lesend ane laterne gelaufen. eija. andere Baustelle ^^ ja, oke. Döner sieht lecker aus. haste auchn Lieferservice??

    1. Na, bis der bei dir wäre – und dann noch bei dem Wetter – Nee, das wäre nicht so gut.. Aber lecker ist der schon. Der Staudensellerie, der bringt dem Salat das gewisse Extra. Das Rezept des Salats habe ich aus der Dönerbude mit dem leckersten Döner Dortmunds, von „Emmis“ auf der Rheinischen Strasse (mitten im Türkenviertel). Hinter dem Tresen steht ein kleines türkisches Mütterchen, und backt die Pide selber. Die kaufen die nämlich nicht fertig, wie fast alle anderen Dönerbuden. Schon das ganz frische Fladenbrot ist vom Geschmack ganz anders als die aufgebackenen Fertigtaschen. Kann aber schon mal vorkommen, dass du nix zu essen kriegst, weil die erst wieder Fladenbrot backen müssen.. Und der Salat ist ein Gedicht. Für Ästheten ist der Laden aber nix. Als Abzugshaube haben sie eine blau lackierte Zinkbadewanne unter die Decke geschraubt. Alles ist alt und irgendwie zusammengeflickt – Aber der Geschmack!!! Es gibt keinen besseren Döner in ganz Dortmund! ICH SCHWÖR! GROSSES DOPPELSCHWÖR!!

Geistesblitz da lassen..

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
%d Bloggern gefällt das: