Nachrichten und PolitikPrivat

und plötzlich ist man ein Star!..

..oder: Best Ager Dortmund plus Radio Do 91,2 multizipiert mit mich = Radiointerview

..oder: Best Ager Dortmund plus Radio Do 91,2 multizipiert mit mich = Radiointerview

Heute habe ich einen großen Schritt in Richtung Medienstar gemacht! Jawoll! Nicht mehr lange, und ich habe eine eigene Sendung im Radio – ach was sage ich: IM FERNSEHEN ZUR PRIMEZEIT! – Denn ich bin von einem Radiosender interviewt worden! Wieso ich interviewt worden bin, willst du wissen? Was? Willst Du nicht? Ist mir egal! Ich erzähl’s Dir trotzdem…

Heute Morgen um kurz nach 8 Uhr schellt mein Handy, das ebenso wie ich, noch gemütlich geschlummert hat..

Am anderen Ende? Simone, meine Betreuerin der Best Ager Agentur..

“Du denkst doch wohl heute an den Tag der offenen Tür, oder? Es gibt lecker Essen und Getränke. Ich ruf auch noch die anderen an! Sei mal so um 11:00 Uhr da”.

Ohje..  Unsanft aus schönsten erotischen Träumen gerissen – und das morgens von einer quirligen hellwachen Quasselstrippe, während man als völlig verkatertes Gegenüber Mühe hat, die gehörten Worte noch in eine sinnvolle Reihenfolge zu bringen. Uff! Quasi aus der Tiefschlafphase gerissen und ohne aufmunternden Morgen-Kaffee rang sich mir deshalb nur ein grummeliges “Hmmm” aus meinem Mund..

Mein Gegenüber wertete das als Zustimmung – Wie Frauen ja meine Äußerungen IMMER fehl interpretieren..

Naja, aber lecker Essen und Trinken für umsonst? Dafür kann man dann schon mal seinen kleinen Knackarsch in die City bewegen. Und das tat ich dann auch.. aber erst NACHDEM ich mir ungefähr einen Liter Kaffee zum wachwerden verabreicht hatte..

So gegen 9:00 Uhr checkte ich aber erst nochmal meine Mails zu Hause. Im Messi sah ich, dass ein weiteres Mitglied unseres Clubs online war. Ich fragte denn auch, wann er da sein würde. “Wie, was, wo?” der liebe Mitstreiter wusste von nix. “Hmm”, dachte ich mir, “ist ja klar! Dich schmeißt Sie mitten in der Nacht aus dem Bett, und die anderen lässt sie schlafen… ”

Mit der Überzeugung, dass das Leben mich nicht mag, oder jedenfalls die weiblichen Komponenten meines Lebens, machte ich mich langsam auf den Weg in die City – Zu Fuß – denn mein Trainings-Programm “Bauchwech” muss ja weitergehen. Und bei dem Wetter heute, war das, das optimale Klima um Gewicht zu verlieren – selbst wenn es nur Eimerweise Schweiß ist..

Um kurz nach 11:00 Uhr fuhr ich “wie befohlen” mit dem Fahrstuhl in die dritte Etage des Job Club Dortmund.

Als ich die bekannten Räumlichkeiten betrat, kam mir das irgendwie nicht wie ein ‘Tag der offenen Tür’ vor. ‘Zivil-Personen’? Fehlanzeige! Dafür Vertreter der Stadt, der Leiter der ARGE Dortmund, leitende Angestellte der Stadt, Arbeitsvermittler und sogar die Medien in Form von Lokal-Zeitungen und des Lokalsenders “Radio Do 91,2” waren da.

Und irgendwie auch keine Spur von anderen “Betreuten”. Das kam mir ein bisschen spanisch vor.. Ich dachte mir aber noch nichts Böses dabei und setzte mich erst mal in den großen, gut gefüllten Seminarraum und hörte mir an, wie der Chef der Best Ager die Institution “verkaufte”. Danach schlenderte ich durch die Räumlichkeiten und mampfte erst mal genussvoll zahlreiche Lachsschnittchen in mich rein. Da ich einem Freund gesagt hatte, dass dort Tag der offenen Tür ist und Essen und Trinken gratis (und meine fürsorgliche Betreuerin Angst hatte, dass sie viel zu viel bestellt hätte), kam um 12:00 noch ein langjähriger Freund hinzu.

Und während wir da so ganz entspannt standen, und Lachsschnittchen mit Orangensaft in uns hinein stopften, dabei den städtischen Großkopferten zuhörten, wie sie gegenseitig über das Projekt fachsimpelten, kam auf einmal meine liebe Betreuerin Simone mit einer außerordentlich (und damit meine ich WIRKLICH AUSSERORDENTLICH) attraktiven jungen Dame auf mich zugestürmt. Und das Outfit ihrer Begleitung erst: Eine dezente schwarzgelbe Halskette aus Natursteinen, deren gelbe Steine perfekt mit den göldenen Lichtreflexen ihres duftenden Haares harmonierten. Ein enger, dunkler Rock, kurz genug, um einen Blick auf die perfekten, langen Beine zu ermöglichen, aber lang genug, um die Trägerin nicht billig erscheinen zu lassen. Dazu trug Sie High-Heels mit Absätzen in der perfekten Länge. Nicht zu lang, so dass es nuttig wirkte, sondern genau lang genug, um dieses für Männerohren elektrisierende klacken auf dem Boden zu hinterlassen. Und diese Frau schaffte es dieses Geräusch sogar auf geräuschdämmender Auslegeware zu erzeugen! Nachdem ich meinen Blick von den knackig braunen, wohlgeformten Beinen der Schönheit etwas weiter in Richtung Oberkörper wandern ließ, sah ich, dass die junge Frau ein Mikrofon in der Hand hatte! Ja – dieser fleischgewordene Traum war eine Radiomoderatorin vom Lokalsender!!

“Das ist genau der richtige Ansprechpartner für Sie!”, flötete meine Betreuerin Ihr zu. “Herr Awiszus wird seit längerem von uns betreut, und ist ein kompetenter Gesprächspartner!” lächelte zuckersüß in meine Richtung, und ließ  die hübsche Radiomoderatorin einfach neben mir stehen!

(Radio DO 91.2 – der Lokalsender für Dortmund. Mit guter Musik. Und jetzt auch mit einem Interview von mir!)

HA! Deshalb hatte Sie mich eingeladen. Von wegen Essen und Trinken für lau! Meine Rolle war die des wortgewandten Edel-Arbeitslosen. Deshalb war auch kein Anderer aus unserer Truppe zu sehen. Ich war als Bauernopfer auserkoren worden, weil ich so ein knackiges Stück Fleisch bin, was man der Radiotante vorwerfen wollte..

Ich fühlte mich irgendwie missbraucht!

Naja, trotzdem wollte ich nicht unhöflich sein (im Gegenteil), und folgte der freundlichen Aufforderung der Moderatorin in ein ruhiges Zimmer zu wechseln..

Und dort fragte mich die nette Dame, was hier anders wäre, wie bei der Agentur für Arbeit, warum ich dort wäre, wie meine beruflicher Werdegang war, und, und, und…

Knapp 10 Minuten quasselte ich über alles mögliche: Job-Perspektiven für ältere Arbeitnehmer, aber auch über Repressalien von Seiten der Ämter, und geduldetem, bzw. unterstütztem Lohndumping von Seiten der Ämter.

Das Interview enthielt sicher einigen Zündstoff. Ich bin mal gespannt, wann es gesendet wird. Und dann werde ich berühmt. Trete im Fernsehen für Antifalten-Mittel und Erwachsenen-Pampers auf..

Aber vorher werde ich erst noch morgen Früh beim Nordic Walking eine junge Dame namens Simone mit den Stöcken für diesen herrlichen Streich  maßregeln und Sie damit mindestens 3mal um den See prügeln.. ^^

letzte Änderung: 08.07.2010 23:17 Uhr

mehr anzeigen

Doktor Nerd

Peter (aka Doktor Nerd) hat schon mal das Attribut "bester Allround-Blogger" von einer bekannten Bloggerin verliehen bekommen - Inoffiziell versteht sich. Er ist in Netzwerken aktiv - schreibt aber hier über alle Themen, die grade aktuell sind (und dabei ist ihm kein Eisen zu heiß..)

12 Kommentare

  1. …. wie gemein da wird man wieder wegen solche jungen Hüpfer ganz schnell ausgetauscht *tz* Männer sind doch alle gleich !

  2. Wenn du jetzt berühmt wirst, darf ich noch DU sagen und kennst du mich überhaupt noch?! LG TB *wie immer toll gebloggt*

    1. Na, mit dem “kennen”, ich weiss nicht… wenn da so ein Rudel von hunderten knackigen Teenies an meinen Klamotten zerrt, und mich abknutschen, könnte es schwer werden.. 😉

    1. Hi Jasmina,
      das wurde einen Tag später am frühen Morgen leider schon gesendet. Mist aber auch. Ich hab’s wieder nicht mitgekriegt. Aber da mir meine weiblichen Fans eine erotische und wohlklingende Stimme nachsagen, denke ich, wird mein Briefkasten ab Montag wohl überquellen von Liebesbriefen. – Ahja, wenn du dir ein eigenes Bild machen willst. Guckst du hier: http://www.youtube.com/watch?v=yFhZOdUcWmU LOL

      wünsche dir einen kühlen Abend 😉

      LG

      Peter

    1. Meinst du eine Fernseh-Serie ao wie diese amerikanischen Mega-Serien im Format ”Reich und schön”, ”Dallas” und ”Denver-Clan”?
      Das hätte was. Die Frage ist nur, wer wäre mein weiblicher Gegenpart? Paris Hilton wäre glaub ich die ideale Besetzung. Und Heidi Klum als die nervende Schwiegermutter. Wenn die beiden nur nicht so Schrepstimmen hätten, die bei mir für diesen kaum zu unterdrückenden Fluchtdrang führen.. aber vielleicht kann man die ja mit der Stimme von Katy Karrenbauer nachsynchronisieren.. ^^

        1. Ach Claus, du lernst das noch.. Für dich muss ich glatt noch ein paar Spalten mehr für Antworten einbauen.. ^^

Geistesblitz da lassen..

auch interessant..
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
%d Bloggern gefällt das: