Zur Werkzeugleiste springen
Frauen und andere KatastrophenUnterhaltung

Liebe vs. Beziehung – wer gewinnt?..

..oder: na, watt denn nu - eine (fast) wissenschaftliche Abhandlung von Dr. Love

..oder: na, watt denn nu – eine (fast) wissenschaftliche Abhandlung von Dr. Love

Manchmal gibt mir nicht nur das reale Leben den Grund einen Blogeintrag zu schreiben, sondern auch das virtuelle Leben, und die dort existenten Freund-Bekannt-Liebschaften, bringen mir zuweilen (manchmal ungewollt) den Stoff, um einen Blogbeitrag zu schreiben. So ist auch dieser eigentlich eine Aktion auf eine Reaktion in einer Diskussion, die  bedingt durch früheres  kennenlernen wegen gleicher Passion und späterer gegenseitiger Emotion (nicht zu verwechseln mit Defloration) begann, und am Ende durch Realisation der Situation und (damit verbundener Komplikation) darauf immer stärker werdender Aggression (trotz mehrmaliger Versuche von Intervention) endete.
Mehr dort hinein zu interpretieren wäre reine Spekulation und Fiktion.
Doch vorerst genug der Wörter mit -ion.
Zurück zum Thema!
Liebe! Was ist das? Nach meiner Erkenntnis, die ich auch in meinem ersten Ratgeber: ”Doktor Love: Wie pupse ich unter der Bettdecke, ohne dass mein Partner es hört?” bereits ausgiebig erklärt habe, ist die Defintion von Liebe:
Liebe ist eine hormonelle Störung, die negative Auswirkungen auf die bewusste Wahrnehmung des Partners hat.
Ja, genau.. die Rede ist von der berühmten ‘Rosaroten Brille’. Leider gibt es die nicht bei Fielmann zu kaufen, sondern unser Körper produziert die selber. LEIDER! Wäre schön, wenn man Sie beim Optiker kaufen könnte, denn dann könnte man Sie auch dort gegen was sinnvolles eintauschen – oder sich besser gleich das Geld wieder geben lassen.
rosarote-Brille.jpg
(die rosarote Brille. Egal wie scheisse der Partner ist: Mit diesem topmodischem Modell, ist selbst der größte Zong des Planeten der absolut perfekte Partner und der/die  Vater/Mutter deiner Kinder – eigentlich traurig irgendwie, oder? Aber für Außenstehende ein echter Brüller)
Das Problem der rosaroten Brille merkt man leider selber gar nicht. Ich will euch aber mal an einem Beispiel zeigen, wie das funktioniert:
rosarote-Brillen-Effekt.jpg
(BITTE NICHT ABNEHMEN! Nein, Du möchtest nicht wissen, was sich in Wirklichkeit vor der rosaroten Brille befindet – glaub mir!!)
Beziehung = Liebe – oder umgekehrt! Aber stimmt das? Der Engländer übersetzt das Wort Beziehung korrekt. Er nennt eine Beziehung Relationship. Und das Wort Relation ist eigentlich ein fürchterlich, fürchterlich emotionsloses Wort.
Zum Beispiel bedeutet In der Mathematik die Definition von Relation:
Es seien A und B Mengen. Eine Teilmenge R enthalten AkreuzB heißt (zweistellige) Relation zwischen A und B. Gilt A = B, so heißt R Relation auf A.
OK. Das hilft uns nicht wirklich weiter, zeigt aber, dass der Engländer schon mal nah dran ist, eine Beziehung als ein mathematisch zu beschreibendes Modell zu verstehen.
Und tatsächlich ist das sogar so.

Jaja, jetzt werden wieder alle von Herzschmerz triefenden Liebesromane lesenden und von dem schmalzigen Inhalt Hirnverkleisterten Weibchen der Spezies Homo Sapiens laut schreien, dass ja alles gaaaanz anders ist!

Jaaa neee – is klaar! Liebe ist ein tolles Gefühl, und Liebe kann Berge versetzen (Ach nee.., das war der Glaube), und Liebe ist überhaupt ganz anders, und ich versteh da eh nix von..

Hier folgt eine Werbeanzeige:
Böööp! Falsch! Stimmt nicht! Ich verstehe sogar eine ganze Menge davon. Nur ist für mich auch Liebe eine Relation (meine natürlich Beziehung). Das bedeutet, egal wie rosarot die Brille auch ist, die ich aufhabe, mein sehr logisch ausgeprägtes Gehirn bekommt trotzdem die kleinen Unstimmigkeiten mit, und gibt mir heimlich Signale, die Brille doch mal abzusetzen, und sich das Verhalten des Partners mal von der Seite eines unbeteiligten Dritten anzuschauen.
Autsch! Im schlimmsten Fall bekommt man da nämlich den Stempel “DOOF” auf die Stirn geknallt, was man da vom Partner mit sich machen lässt, während man mit einer Affenliebe an jemandem hängt, der es gar nicht verdient hat. Dann ist für mich der Punkt erreicht, zu sagen: Hab ich das nötig, mich vor der Welt zum Clown zu machen?
Klar, soll ja Leute geben, die drauf stehen von allen Bekannten als menschlicher Vollpfosten angesehen zu werden – Wer’s mag, bitte! Da passt dann der Satz: “Es ist ja niemand völlig überflüssig, denn er kann immer noch als schlechtes Beispiel für andere dienen”. Meine Intention ist das aber nicht – und wenn Du ein echter Kerl bist, sollte es deine auch nicht sein..
Denn auch wenn es sich hart anhört – Liebe ist ein nehmen und geben!
Und eigentlich ist es auch ganz einfach – man muss sich nur selber fragen: “würdest Du das mit deinem Partner tun, was dein Partner dir grade antut?” Wenn da ein fettes „NEIN” kommt – da sollte man mal anfangen nach zu denken, und eventuell ein Gespräch ernsterer Natur führen..
Bei leichten Verfehlungen – ich spreche jetzt nicht davon, dass der Partner vergessen hat Klopapier einzukaufen – obwohl auch dies schon zu heftigen Szenen geführt hat – besonders wenn die Geschäfte bereits geschlossen haben, und der eine grade auf dem Örtchen gleichnamiges Geschäft verrichtet, und die wahrscheinlich längste Serviette der Welt dringend benötigt.
Jawohl, ich spreche von Dingen, die den anderen Partner wirklich verletzen
– und nein, ich meine damit nicht einen geröteten Hintern, weil statt dem erhofftem superweichem 4-lagigem Toilettenpapier an der Tanke nur noch das eklige Krepppapier mit 1000er Körnung erhältlich war, mit dem man wegen den Schleifeigenschaften auch das Tafelsilber polieren kann.
Bei wirklich dicken Dingern, die der Partner sich reißt, sage ich ihm, was ich falsch fand, und gebe ihm die Chance es beim nächsten Mal besser zu machen. Macht er es nicht, gibt es sozusagen die Abmahnung vor der Kündigung. Beim dritten Mal war’s das. Wegen Unbelehrbarkeit und Unfähigkeit auf den Partner einzugehen sozusagen selbst aus der Beziehung katapultiert. Das 3 Strike Modell – klappt nicht nur beim Baseball und in der Rechtsprechung, sondern auch in Beziehungen.
Ich habe Beziehungen beendet,  weil nicht ein Bruchteil von dem zurück kam, was man selber gab – und das obwohl ich bis über beide Ohren verliebt war, und es mir wirklich im Herzen weh tat.
liebe-ist.png
(wer kennt nicht die kleinen Comics “Liebe ist”? Ja, so einfach können Liebesbeweise sein. Wie gesagt – können – müssen aber nicht..)
Natürlich ist Liebe noch länger im Körper als die Beziehung – denn wenn das Gehirn den Entschluss gefasst hat, dem Anderen zu sagen, dass er Geschichte ist, ist das Herz  da meistens andere Meinung. Und auch ich , der einzig wahre Womanizer und Doktor Love himself, habe dann Liebeskummer, jawohl – ich schwör.. sogar fettes Doppelschwör!
Aber  ich kann mich dazu zwingen auf mein Hirn zu hören – und damit bin ich evolutionstechnisch ein gutes Stückchen weiter auf dem Weg zum Homo Superior!
Aber das versteht ihr emotional geprägten kleingeistigen Träumerles natürlich nicht…
Vielleicht ist ja das der geheime Unterschied zwischen Männern und Frauen: Während Männer nach dem verlassen des Geburtskanals ihre Entwicklung zu 90% abgeschlossen haben – die restlichen 10 Prozent ist das lernen der 3 verschiedenen Methoden eine Bierflasche zu öffnen, und die Erkenntnis, dass man nicht sprechen sollte, wenn man den Mund grade voller lecker Mai-Bock hat. Spitzenexemplare meiner Spezies (mich eingeschlossen) bringen es sogar dazu, sich selber Essen im Supermarkt zu erjagen, und beim anziehen den Slip vor der Jeans anzuziehen und nicht danach.
Ja, wir sind einfach gestrickt.. aber wenn wir ehrlich sind, sind es Frauen auch. Sie setzen nur alles daran, uns glauben zu machen, dass die Entwicklung, die Sie eigentlich von der Evolution für das Leben in der Küche vorprogrammiert hat, für sie nicht zutrifft, weil Sie quasi eine Homo Superiorine sind. Wir  alle wissen natürlich, dass das nicht stimmt. Vielleicht sind deshalb Frauen aus dem Wissen, dass wir wissen, dass Sie eben nicht alles wissen, immer so launisch?
Hier folgt eine Werbeanzeige:
Trotzdem oder vielleicht grade deshalb sucht Frau verzweifelt nach Betätigungsfeldern, mit denen Sie uns glauben machen will, dass wir die vermeintlich höheren Gedanken von Frau nicht verstehen – was wir in der Tat auch nicht tun.
So wird die Wohnung immer wieder neu gestaltet und die Aktfotos deiner Ex-Freundinnen werden nach und nach gegen Katzenbildchen ausgetauscht – und das, obwohl Sie weiß, dass wir Hundeliebhaber sind.
Sitzen Frauen zusammen und plappern über ihre absolut überflüssigen Bemühungen uns glauben zu machen, sie wären entwicklungsmäßig auf unserem Niveau, und man stellt eine geschickt formulierte Fangfrage, kommt meistens das schnell heraus gezischte Totschlag Argument: “Das verstehst du nicht!”
Und damit hat Sie recht – weil wir Männer es auch gar nicht können. Für uns müssen Dinge logisch sein. Ich habe die Programmiersprache C verstanden, aber den Grund warum Frau losheult, wenn in der Werbung 2 Frauen über die neue Tamponsorte plappern – nee, so weit um die Ecke denken kann kein Mann.
Die Verwirrtaktik von Frau ist übrigens Methode –  Sie versucht deshalb  auch alles auf einer geheimen mystischen Ebene zu halten. Vertraut lieber Wahrsagern als dem gesunden Menschenverstand und glaubt Ihrem Horoskop, wenn es rät den Partner zu verlassen.
Und da dies alles nicht reicht, um unsere Nerven zu strapazieren haben Sie sich auch noch angewöhnt für jede Kleinigkeit rum zu zicken.
Frauen brauchen es kompliziert!
Die Extrawünsche in Lokalen, wo man die Cola ohne Eis aber mit Strohhalm möchte, die Salami-Pizza ohne Salami, aber dafür mit Thunfisch belegt – nein, eine Thunfisch-Pizza zu bestellen, wäre zu einfach. Du darfst so was auch auf gar keinem Fall im Lokal im Beisein des Kellners sagen, denn dann bekommst Du den “Blick” (ja, das ist dieser böse Blick, den Frau Mann zuwirft, wenn er Ihrer Meinung Schande über Sie gebracht hat). Wäre dies nur bei den sporadischen Besuchen bei deinem Lieblingsitaliener so, wäre es ja noch zu verschmerzen. Nach 3-4 peinlichen gemeinsamen Besuchen würdest Du da nur noch alleine hingehen, und ihr beim losgehen den Flyer einer anderen Pizzeria mit Bring -Service in die Hand drücken – soll Sie den doch zur Verzweiflung bringen..
Doch Frau hat es sich angewöhnt das KOMPLETTE Leben zu verkomplizieren. Ja, auch oder grade den Sex. Nicht nur, dass es einfacher ist die nächsten Lottozahlen vorher zu sagen, als in einer Beziehung die richtige “Stimmung” zu erwischen, wenn Sie will – NEIN; es muss auch noch romantisch sein. Hat man Sie nach 5 Stunden Vorspiel – welches einen Shopping-Besuch im Schuhgeschäft, einem Abendessen in deiner Lieblingspizzeria – (bei dem du dem bitterlich weinendem Kellner einen dicken Schein als Schmerzensgeld für die 1000 Extrawünsche deiner Freundin in die Hand gedrückt hast), sowie einer heimischen Fussmassage (ja natürlich Ihre Füße – nicht deine; was hast Du denn gedacht?!), beinhaltet hat – dann zu Hause bei gefühlten 40 Duftkerzen, deren süßlich-klebriger Geruch dich fast zur Bewusstlosigkeit bringen, dazu gebracht, sich der Kleidung zu entledigen, liegt das Weibchen in einer Mischung aus Deckstarre und Wachkoma bewegungslos da, und man muss der Sex-Gespielin schon einen Spiegel unter die Nase halten, um fest zu stellen, dass sich noch Leben im Körper befindet.
Hier folgt eine Werbeanzeige:
Aus der gleichen Verwirrungstaktik heraus muss auch Liebe kompliziert sein, emotional, weh tun. Einem Masochisten gleich, der sich selber dicke Havanna-Zigarren auf dem Handrücken ausdrückt, verlieren Sie sich deshalb in Affen-Lieben zu Typen, die immer noch Halb im Geburtskanal stecken – allerdings in dem einer anderen Frau. Da können Sie dann Rotz und Wasser heulen, ihre besten Freundinnen anrufen, und Ihnen Ihr Herzeleid klagen.
Frauen nehmen sich dann gegenseitig in den Arm und trösten sich – Männer rollen nur irgendwann verzweifelt mit den Augen, und täuschen eine wichtige Auslandsreise als Vorwand vor, weil die in etlichen Nächten beratene Probandin (aber scheinbar sowohl beratungsresistente, wie auch beziehungsunfähige Trulla) schon wieder in einer unglücklichen Liebe hängt und offensichtlich weder ihr Beutefangschema ändert, noch die anderen gut gemeinten Ratschläge befolgt hat, und man keinen Bock hat zum x-ten Male die traurigen Geschichten einer unglücklichen Liebe zu hören.
Hast Du das Prinzip der Verwirrung, mit der Frau uns glauben machen will, dass wir zu doof sind die Gedankenwindungen von Frau zu verstehen, nun verstanden?
Aber was machen wir nicht alles, um unseren Quickie zu kriegen. Da nicken wir auch schon mal verständnisvoll, wenn das kleine Dummerle uns erzählt, dass die Beziehungen mit ihren Ex-Freunden nicht funktionieren konnten, weil die Sternzeichen nicht zusammen passten (obwohl wir uns im stillen denken: “naja, wenigstens ist Sie hübsch..”).
Und an die Frauen dieser Welt! Hört auf uns zu nerven! Wir lieben es einfach. EINFACH! VERSTANDEN?
Ja, ich weiß, dieser Beitrag bedeutet wieder von Frauen jede Menge negativer Konfrontation, und von Männer heftigste Gratulation. Aber ich kann eben nicht aus meiner Haut. Ich bin nun mal ein Prachtstück der Evolution..
Und da sind wir wieder bei den Wörtern mit  -ion, womit sich der Kreis schließt.. Smiley
Datum letzte Änderung: 10.04.2011 09:11 Uhr
Schlagworte

Doctor Love

Peter (aka Doctor Love) hat schon mal das Attribut "bester Allround-Blogger" von einer bekannten Bloggerin verliehen bekommen - Inoffiziell versteht sich. Er ist in Netzwerken aktiv - schreibt aber hier über alle Themen, die grade aktuell sind (und dabei ist ihm kein Eisen zu heiß..)

verwandte Artikel

12 Geistesblitze

  1. So, nach all dem Gemecker habe ich es meiner Meinung nach als Mädel verdient, dass auch mal ein Blick auf eine ganz andere weibliche Seite geworfen wird. Die befindet sich sogar nur einen Klick entfernt, nämlich in meinem Blog pick-up-lady.blogspot.com
    Es stellt sich heraus, dass wir Frauen nicht nur schamlos Eigenwerbung betreiben, sondern oft auch ganz andere Absichten haben als den Ritter mit der weissen Rüstung und dem Pferd (kam euch der nicht auch irgendwie immer ein wenig halbwarm vor??) vor den Traualtar zu zerren (allenfalls noch testweise ins Bett). Sollte das Lesen ein Weltbild wackeln lassen, oder zumindest unterhaltsam sein, freue ich mich über Verlinkungen und Kommentare. Wenn nicht, werde ich einfach ganz doll laut „Männer sind doof“ schreien.

    1. Naja, damit man mir nicht nachsagen kann, dass ich Weibsvolk nicht ebenbürtig behandel (hüstel – hüstel..) und kontroverse Meinungen unterdrücke, will ich diesen Kommentar mal freigeben – auch wenn natürlich klar ist, dass ICH recht haben…^^

    1. Hallo Frank,
      Zuerst mal Sorry, dass ich gestern nicht mehr angerufen habe. Aber ich war von der FIBO erst um halb elf Abends zu Hause.
      Doch zu deiner Frage mein junger Padawan: Na gut – in der Praxis können es auch ein paar Verwarnungen mehr sein (ich bin ja auch schon alt, und da ist die Gefahr, dass die Alzheimer-Liebe, die eine oder andere Verwarnung vergessen hat gegeben). Aber ganz sicher wird es kein „ach-irgendwann-wird-Sie’s-schon-kapieren“-Modell.. 😉

    1. Hallo Frieda – ich glaube, du bist auch eine Live-Space Überlebende?
      Danke für das nette Kompliment! Hatte schon befürchtet, dass dieser Blogbeitrag mal wieder zu einem Aufruhr führen würde. Aber wenn eine erfahrene Frau mir Recht gibt, dann bin ich ja beruhigt (und schein auch nicht ganz so weit von der Wahrheit weg zu sein), wenn auch der Beitrag natürlich sarkastisch gemeint war..
      Und schliesslich müssen wir ja mit euren Macken leben, wenn die Menscheit nicht aussterben soll.. 😉

  2. Hallo Peter,
    oder solche Dialoge in der Partnerschaft:

    Er: Los, lass mich endlich ran oder ich krieg’n Schlag oder was?

    Sie: Nein, hör endlich auf!

    Er: Wieso denn nicht, nu sei nich so zickig…

    Sie: Nein, du bist mir zu hässlich.

    Er: WAS IST LOS!!! Und das fällt dir erst jetzt ein oder was?

    Sie: Ich kann dich nicht ertragen. So wie du rumläufst, wie du sprichst und dann dieser widerliche Mundgeruch, ääähhhh!!!

    Er: Das kommt vom Saufen, du Ziege!

    Sie: Du dämlicher Arsch, du Sack, du Widerling, verpiss dich endlich und deinen ganzen Kram nimmst du auch endlich mit. Ich bin doch nicht deine… (wirft mit Gegenständen die gerade erreichbar sind)…

    Er: (grinst höhnisch, öffnet sich ein Bier)

    Naja, alles schon erlebt. Manchmal ticken die Weiber halt aus, aber meistens gibbet ne nette Versöhnung.

    1. Nun, so extrem habe ich es noch nicht erlebt. Naja, wenigstens hat mir noch keine gesagt ich wäre hässlich (schon mal Kosewörter wie Arschloch, Mistkerl, Antichrist, okay..)
      Ach, zu dem Pizza-Problem gibt es einen überlieferten Dialog:

      Ich: „Ich bestell Pizza. Willst du auch was?“
      Sie: „Nein.“
      ich: „Okay.“
      Sie: „…oder doch?!“
      ich: „Was denn nun?“
      Sie: „Ich weiß nicht.“
      ich: „Du weißt nicht, ob du was willst?“
      Sie: „Nein.“
      ich: „Hast du Hunger?“
      Sie: „Keine Ahnung, irgendwie schon.“
      ich: „Was heißt ‚irgendwie’…?“
      Sie: „Das heißt, dass ich mir nicht sicher bin.“
      ich: „Wenn ich Hunger hab, dann merk ich das.“
      Sie: „Vielleicht hab ich ja nachher Hunger.“
      ich: „Also bestell ich dir was.“
      Sie: „Und wenn ich später doch nichts mehr will…?“
      ich: „Dann isst du es halt nicht.“
      Sie: „Das ist doch Verschwendung.“
      ich: „Dann heb’s dir eben für morgen auf.“
      Sie: „Und wenn ich morgen gar keinen Appetit auf Pizza habe?
      ich: „Pizza kann man immer essen.“
      Sie: „Ich nicht.“
      ich: „Dann such dir was anderes aus.“
      Sie: „Ich will aber gar nichts anderes.“
      ich: „Also doch Pizza.“
      Sie: „Nein.“
      ich: „Also gar nichts.“
      Sie: „Doch.“
      ich: „Du machst mich verrückt.“
      Sie: „Warum bestellst du dir nicht schon mal was…?“
      ich: „Wie du meinst…“
      Sie: „Aber nimm die Pizza mit Schinken.“
      ich: „Ich mag aber gar keinen Schinken.“
      Sie: „Ich schon.“
      ich: „Ich dachte ich sollte MIR was bestellen…?!“
      Sie: „Sollst du ja auch.“
      ich: „Und warum dann Schinken…?“
      Sie: „Falls ich Hunger kriege, wenn dein Essen da ist.“
      ich: „Und?“
      Sie: „Glaubst du, ich will was essen, was mir nicht schmeckt?“
      ich: „Wieso du?“
      Sie: „Wieso nicht?“
      ich: „Moment… ich soll also MIR was bestellen, das DU dann
      essen kannst, falls du eventuell doch Hunger bekommen solltest…?!“
      Sie: „Genau.“
      ich: „Und was bitte soll ICH dann essen?“
      Sie: „Na, vielleicht hab ich ja nachher gar keinen Hunger…“

  3. Das ist gut! Da fällt mir ein was passiert, wenn man einen Mann fragt, ob er noch nen Kaffee möchte? Naja, er wird ja oder nein sagen. Fragt man die Freundin dann kommen manchmal seltsame Antworten wie: „Überlege doch mal. Dann wirst du schon wissen, ob ich noch nen Kaffee möchte oder nicht!“.

    1. Ja, aber dann ist es sicher kein simpler Kaffe, sondern ein Latte Macchiato – der Kaffee aber unbedingt Magenschonend, die Milch bitte fettarm, und von einem Bio-Hof, und obenauf bitte Kakaostreusel von Plantagen, die im Verband für faire Weltmarktpreise sind… Uuuuffff!

Geistesblitz da lassen..

Back to top button
Close
Close
%d Bloggern gefällt das: