Zur Werkzeugleiste springen
Dies und DasPI KoslowskiUnterhaltungWerbung & andere Lügen

Koslowski – Behind the Scenes (Part 2)

..oder: perfekter Comic-Style dank Apples IPhone!

Momentan liegt Koslowski ein bisschen auf Eis – jedenfalls was das weiterführen der Geschichte angeht. Nun, ich will mich nicht selbst unter Druck setzen – erfahrungsgemäß kommt dann nur Mittelmaß bei raus. Und Mittelmaß ist etwas, was es in Deutschland schon zur genüge gibt, weshalb meine mir selbst auferlegte Messlatte dann doch etwas höher liegt..

Bloß weil ich momentan nicht schreibe, heißt das aber nicht, dass ich nicht Augen und Ohren aufhalte, um neue Ideen zu sammeln. Zufällig fand ich ausgerechnet bei den IPhone Apps ein geniales Tool, welches mal für grade 1,59 € komplette Comicseiten erstellt. Diese Dateien haben zwar nur die Auflösung des IPhone Displays – also 960 mal 480 Pixel – aber dies reicht allemal – wenn Ihr auf’s Bild klickt, seht Ihr das Endergebnis in Originalgröße.

cartoon koslowski

(Cooler Comic-Style zum Taschengeld-Preis. Statt stundenlang mit Photoshop rumzudoktorn – Layout wählen – Bilder in die entsprechenden Felder ziehen – Sprechblasen und Überschriften anpassen – FERTIG!)

Die Erstellung ist kinderleicht.

weiter rechte Seite >

Man wählt das Seitenlayout, in welchem die Anordnung der Bilder festgelegt ist, wählt die entsprechenden Bilder – wählt den Comic-Style von Poster bis schwarz-weiß Manga (welches sich für jedes Bild einzeln wählen lässt), dazu die Überschriften, Schriftarten und Größen.

Alles ist gut durchdacht und selbst die Spitzen der Sprechblasen lassen sich zum Mund der entsprechenden Person ziehen, so dass man auch komplexe Dialoge mit mehreren Blasen erstellen kann. Da man dran gedacht hat sowohl Sprech – als auch Denkblasen zu integrieren (dazu in verschiedenen Styles), kann man abwechslungsreiche Comics erstellen. Allerdings vermisse ich etwas die vom N900 millimetergenaue Stiftbenutzung. Sind mehrere Blasen nah beieinander, erwischt man auf dem Touchscreen mit der Fingerspitze häufig die falsche Sprechblase.

Aufpeppen kann man noch mit entsprechend gestylten Überschriften – dass die in verschiedenen coolen Comic-Schriftarten angezeigt werden ist eine nette Option.

Wie man Bildergeschichten perfekt inszeniert ist hier sehr gut beschrieben.

Natürlich ist diese App nicht perfekt – aber statt stundenlang in Photoshop alle möglichen Effekte übereinanderzulegen, und selbst mühevoll Blasen zu zeichnen nutze ich lieber dieses tolle Tool  und bin in 5 Minuten fertig.

Schlagworte

Doctor Love

Peter (aka Doctor Love) hat schon mal das Attribut "bester Allround-Blogger" von einer bekannten Bloggerin verliehen bekommen - Inoffiziell versteht sich. Er ist in Netzwerken aktiv - schreibt aber hier über alle Themen, die grade aktuell sind (und dabei ist ihm kein Eisen zu heiß..)

verwandte Artikel

31 Geistesblitze

  1. ja, sorry. klar, kommentiere ich querlesend im Vorbeihuschen. so kennt man mich auch. aber gesagt ist gesagt. wißt ihr noch, wie man früher bei den spaces mal ne zeitlang sogar die Kommentare nachträglich bearbeiten konnte??

    manchmal überleg ich schon.

        1. na, das weiß ich zufälligerweise. also, in meinem Fall dachte meine Mutter , vllt wars ihre große Liebe an Claus von Holland. na, zumindest wurd der wohl in den fünfzigern von den Mädels bewundert. Peter weiß ich jetzt zwar nicht aber Wilhelm heißt mein Vater selbst. ergo: Er wollte sich selbst so oder so in mir verewigen. ah,

  2. ja, ich hatt noch zunächst abgewartet, ob nicht puzzle erst kommentieren will,

    oke. dann halt ich: haha , echt witzig . Der Comic : Aber

    DAS WEISST DU DOCH HASENPUPS. (H)

      1. Hey, das habe ich gehört, du kleiner mulomedicalischer Mistpfützenkrebs! außerdem kommentiere ich nicht querlesend im Vorbeihuschen, sondern nehme mir Zeit für meinen Lieblings-Detektiv, wie man sich für alles Vielversprechende Zeit nehmen sollte. Das Hinterbackenhörchen sieht im Comic-Look auch sehr vielversprechend aus – vielleicht wäre eine Comic-Version von Koslowski sogar einträglich, würde das Bildererstellen aus eigenen Bildern nicht genauso aufwändig sein, wie die Animationsfilme, die zuerst mit echten Schauspielern gedreht werden, um sie dann digital-zeichnerisch umzusetzen. Das App ist aber bestimmt ein großartiges Spielzeug für zwischendurch, um beispielsweise einem Hasenpups einen Gruß zukommen zulassen, der sich vollumfänglich nur schwer in anständige Vokabeln fassen ließe, nöööch?

        1. Hmmm das ist ja wieeeder so hiiiintergründig – „für alles vielversprechende Zeit nehmen“. Das ist ja völlig ambivalent zu Koslowski und seiner „Quick and Dirty“ – Mentalität, harharhar *schmutzigeslachen* 😉

        2. LOLAROTC! Ausstattungsdetails… natürlich sind viele Dinge mittlerweile elektrisch, was man früher per Hand machen musste.. 🙂

        3. Aber Du hast natürlich recht! So eine Comic-Geschichte hat ja immer das Potential verfilmt zu werden (okay, wenn Sie von Marvel ist) – aber wieso nicht? Koslowski hat ja Potential – und Sex sells! Also her mit den Hinterbackenhörnchen und dann kann die Geschichte vom Plot ruhig a bissel löchrig sein – wenn nacktes Fleisch zu sehen ist, juckt’s niemanden.. 😉

        4. ja, ne gute Geschichte rockt. inhaltliche Ungereimtheiten können dann auch übersehen werden. wenn die Präsentation gefällig ist

          aber das beste ist immer noch: DAS WEISST DU DOCH HASENPUPS. (H)

        5. Ja, das könnte ein echter Slogan werden, mit der gleichen geselllschaftlichen Wichtigkeit wie die Jahrhundertslogans:
          – Bauknecht weiss was Frauen wünschen..
          – AEG – (A)nschliessen, (E)inschalten, (G)eht nicht!
          und natürlich nicht zuletzt:
          – es saugt und bläst der Heinzelmann wo Mutti sonst nur saugen kann

        6. Mistpfützenkrebs ist so ein erotischer Kosename.. ich bin wohlig erschauert.. Oder kommt das von dem Wasser, was grade im Kessel erhitzt wird?

auch interessant..
Close
Back to top button
Close
Close
%d Bloggern gefällt das: