AlltagsabenteuerPrivatWerbung & andere Lügen

Verkaufen bei EBAY – ein Abenteuer der kriminalistischen Art – dank Betrug durch die Nigeria Connection..

..oder: Das Böse ist immer und überall; (EAV)…

Prolog: Vor einigen Wochen wurde ich von meinem Mobilfunkanbieter informiert, dass ich mir ein neues stark preisreduziertes Handy aussuchen konnte. Da ich mit meinem IPhone 4S rundum zufrieden bin, und mir eher das neue IPhone 5, welches im Herbst erscheint, kaufen werde, entschloss ich mich, ein angesagtes Handy zu kaufen, welches ich mit hohem Gewinn gleich wieder bei EBAY verkaufen wollte – soweit der Plan…

Am 12.Juli bekam ich deshalb mein verbilligtes SAMSUNG Galaxy S III – ein neues und sehr gefragtes Handy, welches lt. meinem privaten Marschallplan sofort wieder in Bares zwecks Kauf des seit einigen Monaten auf der Wunschliste stehenden amerikanischen Kühlschranks, umgewandelt werden sollte.

SAMSUNG Galaxy S4
= euroscheinefreigestellt.jpg
= D-2

Gut, wenn man einen Plan hat – schlecht, wenn alle Leute Ihn boykottieren.

Das Handy kam nach zum Wochenende in der Firma an, wo ich es abholte und danach 1 Tag lang testete, um 1 Blogbeitrag zu dem Thema zu schreiben.
Sonntag Abend stellte ich es dann bei EBay als Sofortkauf für 529,00 € ein.
Dies schien mir ein vernünftiger Preis zu sein – kostet das Handy doch neu 699,00 €. Und 25% unter Ladenpreis schien mir ein echtes Schmäppchen zu sein.

Tatsächlich meldete sich ein Tag später das Mitglied “Rübennase_123” (im folgenden nur kurz Rübennase genannt), der das Handy gerne haben wollte, aber es per Nachnahme erwerben wollte.  Dies hatte ich vorher im Angebot nicht aktiviert.
Nun ist ja Nachnahme nicht ungewöhnlich, allerdings hatte ich Versandkostenfreie Lieferung angeboten – da bei Nachnahme aber zusätzliche Gebühren anfallen, stellte ich dem Käufer, der über 300 positive Bewertungen und 99,9% Zufriedenheit verbuchen konnte, die Frage, ob er dann die zusätzlichen Versandkosten übernimmt, denn bei den Versandkosten war Nachnahme als Kaufoption nicht wählbar, weshalb natürlich nur Standardversand in Frage kommen würde.

Diese Frage war für ‘Rübennase’, bzw. seinem Verstand wohl zu hoch, und ich vermute, dass er einen katatonischen Schock bekommen hat, und immer noch Zombiegleich auf meine Mail starrt, denn trotz 2 weiteren Mails mit der Bitte um Antwort regte sich der Arme Tropf nicht mehr – von Hier aus beste Genesung!..

Da Rübennases Verstand seinen Körper mit unbekanntem Ziel verlassen hatte, stellte ich das Handy zwangsläufig wieder ein.

Und schwuups, nicht mal ein Tag verging, und ich bekam von EBAY die Meldung: “Glückwunsch – Ihr Artikel wurde verkauft”.

Diesmal wollte das EBAY-Mitglied “paychris2012” das verlockende Angebot nutzen und sich eines der begehrten Handys sichern.

Ja, dachte ich wenigstens.

Als ich ’paychris2012’ (einem Ebay-Frischling, der grade neu dabei war), meine Bankdaten sandte, bekam ich folgenden Text zurück:

Hallo [fusion_builder_container hundred_percent=“yes“ overflow=“visible“][fusion_builder_row][fusion_builder_column type=“1_1″ background_position=“left top“ background_color=““ border_size=““ border_color=““ border_style=“solid“ spacing=“yes“ background_image=““ background_repeat=“no-repeat“ padding=““ margin_top=“0px“ margin_bottom=“0px“ class=““ id=““ animation_type=““ animation_speed=“0.3″ animation_direction=“left“ hide_on_mobile=“no“ center_content=“no“ min_height=“none“][mein_ebay_Mitgliedsname],
noch einmall es war ein versehen habe ´nichts gekauft es war ein fehler von mein 6 jährigen sohn sorry

– paychris2012

Wow, die Käuferin schien einwandfrei Beziehungsprobleme mit der deutschen Sprache zu haben. Und darüber hinaus schien Sie es auch mit Ihrer Datensicherheit, Ihrer Rolle als Erziehungsberechtigte, als auch mit dem deutschen Recht nicht ganz so Ernst zu nehmen, denn durch das klicken auf den “jetzt kaufen” Button war ein rechtwirksamer Vertrag zustande gekommen, weshalb ‘Susi Sorglos’ auch zur Abnahme verpflichtet war..

Dies schrieb ich Ihr auch in meiner bekannt scherzhaften Art, worauf ich eine Mail erhielt, welche wiederum mich fast in einen katatonischen Schock stürzte:

Hallo [mein_ebay_mitgliedsname],
hab es verstanden trotzdem können sie da Handy behalten ich will es nicht und brauche es nicht und werde für etwas nicht Zahlen was ich nicht gebrauchen kann , da Helfen auch keine Neumal Kluge Emails von ihnen es ist mir bewusst das es nicht richtig war ich sollte besser aufpassen trotzdem ist es passiert und kann mich dafür nur Entschuldigen es ist kein Verbrechen sowas kann immer passieren und es war nicht mit Absicht wünsche ihnen noch viel Erfolg damit

– paychris2012

Ich überlegte, ob es Sinn machen würde, die Dame, welche scheinbar in Ihrem bisherigen Leben weder etwas von Interpunktion,  noch von deutschen Gesetzen gehört hatte, zu verklagen und Sie wegen Abnahme des Handys, Entzug des Sorgerechts und nachholen des Schulabschlusses vor Gericht zu schleifen. Das wäre sicher witzig geworden. Aber ich entschied mich dann aus Menschenfreundlichkeit dagegen.

Auf meinem SAMSUNG Handy sammelte sich mittlerweile eine Staubschicht an, denn natürlich muss man sich als Verkäufer auch an Regeln halten, und so muss man erst abwarten, bis von EBay das OK kommt, dass der zur Eskalation gebrachte Fall geschlossen werden kann.

2 Wochen waren also vorbei, und ich startete den 3. Anlauf – getreu dem Motto: “aller guten Dinge sind 3!”..

Und tatsächlich – schon ein paar Stunden später erwarb der EBAY-Newbie „fplanti2012“ das Nigel nagelneue Handy.

Faruk (so der Name des neuen Besitzers in Spe) war mir auf Anhieb sympathisch. Er hatte nur ein Problem: er wohnte in Großbritannien. Auch hier informierte ich ihn, dass ich den Versand nach England nicht übernehme, die 5,00 Euro Differenz müsste er dann tragen. Faruk war sofort einverstanden – und er schien in Geld zu schwimmen, denn statt 5,00 € mehr schlug er 50,00 € auf den Verkaufspreis auf.

Nicht mal ein paar Stunden später bekam ich auch die offizielle Bestätigung seiner Bank:

spoof-mail-2

(glücklicherweise stecken die Betrüger noch in den Kinderschuhen – wer auf solch eine Mail hereinfällt, der hat es nicht anders verdient. Da Outlook aus Sicherheitsgründen Grafiken nicht automatisch herunterlädt, kann man sehen, dass das Banklogo nicht auf dem HSBC-Server, sondern irgendwo von einem Reuters Server geladen wird. Dazu die Schüttelfrost auslösende Rechtschreibung – Nee, so sieht kein Bankschreiben aus!)

Tss, bei der Rechtschreibung zieht man vor Schmerzen die Luft durch die Zähne! Diese Mail sollte von einer Bank stammen? Jetzt war mir klar, warum die EU etliche Milliarden in die Bankenrettung stecken musste! Das Geld wird nicht für hängende Kredite sondern für Nachhilfestunden in Sachen Grammatik dringend gebraucht..

Leider warf diese Mail einen Schatten auf die Freundschaft mit Faruk – nicht nur, dass er das Geld nicht auf mein Konto überwiesen hatte, wie abgemacht, ich sollte das Handy nun plötzlich nach Nigeria senden. Natürlich hatte er einen plausiblen Grund – Sein Sohn würde sich sehr darüber freuen.

Wenn ich die Tracking Nummer des Paketes an die Bank schicken würde, würde das von Faruk netterweise dort eingezahlte Geld sofort weiter auf mein Konto überwiesen.

Ich war baff! Dass Banken solch einen Service anbieten war mir neu. Na, dass Deutschland Service Wüste ist, ist ja bekannt – da kann man sich ja auch vorstellen, dass in anderen Ländern Banken Päckchen tracken, und dann Zahlungen freigeben – oder die Postbotin einem Morgens netterweise noch die Frühstücks-Brötchen vorbeibringt und Sie einem auch noch mit Marmelade bestreicht und dann ans Bettchen bringt – natürlich in Appetitanregendem Outfit..

Ich bekam auch postwendend eine weitere Mail zur Bestätigung:

spoof-mail-mit-Bildern_thumb.png

(von wegen, doppelt hält besser! Die zweite Mail steht der ersten in Sachen Rechtschreibung in Nichts nach. )

Auch die zweite Mail legte eine kreative Auslegung der deutschen Sprache an den Tag. Diese war so kreativ, dass ich überhaupt nicht verstand, was die bekannte HSBC Bank denn nun genau von mir wollte.

Also mal den scheinbar offiziellen Mails auf den Zahn gefühlt. Oh weh, es sah aus, als müsste ich den lieb gewonnenen Faruk aus meinem Testament streichen – die Mails entpuppten sich leider alle als Spoof Mails. Die mail-Adresse entpuppte sich nicht zur HSBC gehörig, sondern gehörte zu einem Freemailer ähnlich GMX. Da änderte auch der offiziell klingende Name “transferpayment@post.com” nichts dran.

Also – “same Procedure as every Year, James” – Fall eskalieren, EBAY informieren, Käufer drangsalieren und Artikel neu einstellen.

Ob der Verkauf jetzt klappt? Grade hat mit Lukas aus Aachen ein neuer Käufer zugeschlagen!

Sollte diesmal ein „echter“ Käufer Interesse an dem Samsung haben?

Wird euer geliebter Doctor love seinen amerikanischen Kühlschrank bekommen?

Werde ich an der Uni die Mutter meiner Kinder kennen lernen?

Fragen über Fragen! Es bleibt spannend – Stay tuned..

Aktuelles Update: Nachdem ich die Käufereinstellungen insofern angepasst habe, dass nur noch Käufer aus Deutschland ohne negative Bewertungen einkaufen dürfen hat vor ein paar Tagen Lukas aus Aachen mein Handy gekauft. Lukas war scheinbar 6 Jahre im Wachkoma, denn seine letzten Verkäufe und Bewertungen stammen aus 2006. Lukas scheint auch die deutsche Sprache verlernt zu haben – und scheinbar ist momentan in Nigeria eine Geburtstagswelle, denn auch Lukas bat mich Heute, mein Handy an seinen Sohn in Afrika zu schicken. Er wollte sogar 570,00 € bezahlen, und übertraf Faruk damit um 20,00 €. Ach Göttken – wieso zieh ich alle irren Hühner und kaputten Typen an, wie ein Hundeköttel die Fliegen? Manno – ich will doch nur ein piefiges Handy verkaufen!

Datum letzte Änderung: 09.08.2012 21:50 Uhr

Update 2: Das Handy wurde letztlich nach 6 Wochen Stress und 5 Betrugs-Versuchen endlich an ein EBAY Mitglied für 450,00 € gegen Bar verkauft.

 [/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]

Schlagworte

Doctor Love

Peter (aka Doctor Love) hat schon mal das Attribut "bester Allround-Blogger" von einer bekannten Bloggerin verliehen bekommen - Inoffiziell versteht sich. Er ist in Netzwerken aktiv - schreibt aber hier über alle Themen, die grade aktuell sind (und dabei ist im kein Eisen zu heiß..)

verwandte Artikel

7 Geistesblitze

  1. Also, ich finde eBay mittlerweile auch nicht mehr so gut. Ein Vorschlag: Du könntest zur Uni und das Handy am schwarzen Brett anpreisen. Nebenbei ergeben sich dann bestimmt auch nette neue Bekanntschaften. Ich habe gehört, dass viele Studentinnen dort sehr nett sein sollen. Du könntest dir ja eine suchen und auf einen Kaffee einladen, wenn sie dir gefällt. Oder in der Mensa essen gehen. Und dann ist da ja noch der Strandkorb. Das könnte man weiter ausbauen. Zum Beispiel mit einer Einladung ins Kino. Dann hast du 5 Fliegen mit 8 Klappen geschlagen.

    1. Hallo Matti,
      Peter hat noch ganz andere Möglichkeiten. Er hat doch sein Leben praktisch auf die netten Studentinnen ausgerichtet. Ich habe gehört, dass er seine gesamte Briefmarkensammlung auf Video aufgenommen hat. Alle 20 Sekunden wird eine Seite umgeblättert. Das zeigt er dann den Mädels auf einem Hammer-TFT mit Dolby Surround. So eine Briefmarkensammlung haben die meisten noch nie gesehen. Das sind eben die Tricks der Profis!

      1. Hi Richie,
        ja, junge Studenteusen sind ganz nett, aber die sind so Hyperaktiv und wollen auch immer so viel reden – so langsam ist mir das auch über… 🙁

    2. Wie kann man nur auf so einen Scheiß kommen? Ihr seid beide blöd. Peter macht so etwas ganz anders. Und das mit viel Erfolg. Nebenbei verkauft er das Handy fünfmal, wenn er wollte.

      1. Danke Uwe,
        aber natürlich haben die beiden recht. Die Idee mit der Uni war zu naheliegend – deshalb bin ich da gar nicht drauf gekommen. Ich habe deshalb vorhin einen der Abreisszettel mit meinen diversen Telefonnummern und Mail-Adressen am schwarzen Brett der Mensa aufgehangen. Und der Clou – will ein Kerl das handy haben, muss er die vollen 500 Öcken zahlen, will aber eine knackige Studenteuse das Handy haben, lasse ich Ihr das Handy 50 Euro billiger, wenn Sie dafür mit mir am Wochenende zu meinem Lieblingsitaliener geht – Natürlich muss Sie mir vorher ein Photo schicken.. Das ist mal ein Beispiel für kreatives Marketing…

  2. Tja, mir macht das auch alles keinen Spaß mehr. Habe diverse ähnliche Dinge erlebt. Vielleicht besser wieder auf die alten Käseblätter und regionalen Gruppen zurück zu greifen? Wieviel Arbeitszeit hast du investiert? Das muss man sich ja auch fragen. Dann noch der ganze Ärger. Viel Glück.

    Uwe

    1. Hi Uwe,
      Ich weiss nicht, ob das was bringt, wenn wir wieder zu Steintafeln und Meisseln zurück kehren – mich ärgert eher das verhalten von ebay. „Faruk“ ist wie’s aussieht immer noch Online und kann weiter Leute bescheissen (und wird das wohl auch tun), ich habe aber immer noch nicht das OK, den Fall schliessen zu dürfen, damit ich das Handy an einen (hoffentlich) ehrlichen Käufer abgeben kann, obwohl ich von ebay einwandfrei die Info habe, dass die erhaltenen Mails ein Betrugsversuch seitens Faruk waren. Als ich eine Mail mit weiteren Infos, an die Mitarbeiter von ebay gesandt habe, bekam ich eine nette Mail mit der Aufforderung keine weiteren Mails zu dem Fall zu schicken. Mit anderen Worten: halt die Klappe. Da finde ich die Textpassage: „wir nehmen Betrugsversuche sehr ernst“, echt lächerlich..
      Beste Grüße

      Peter

Geistesblitz da lassen..

Back to top button
Close
Close
%d Bloggern gefällt das:
Zur Werkzeugleiste springen