AlltagsabenteuerPrivatSonntagsgedanken

Sonntagsgedanken: Warum gibt es “Mecki bei den Chinesen” aber “Mecki bei den Negerlein” nicht?..

..oder: “Deutschland zieh endlich den Pinn aus dem Arsch und sag was Sache ist!..”

Heute war tolles Wetter. Sonne satt! Gefühlte 18° Celsius ließen mich den Balkon auf Sommerbetrieb umstellen. Klimaanlage schon mal auf den Balkon gestellt, Schläuche angeschlossen – Fernbedienung ausprobiert. Check! Von mir aus kann jetzt nächste Woche endlich die warme Phase anfangen – ich bin gerüstet.

Ebenso wurde der Strandkorb seines Winterschutzes entledigt, die Persenning aus LKW-Plane zusammengerollt (wobei ich erstaunt feststellte, wie stark die Sonne die Außenseite ausgebleicht hat), die Sitzpolsterung entlaubt und die Eichhörnchen-Nester mit den quiekenden Jungen über die Balkonbrüstung geworfen – verdammte Baumratten. Überall müssen die Ihre Kober bauen..

peter-squirrelized-terrorized.jpg

(seit einem traumatischen Erlebnis mit einer bösartigem, kameraverliebtem Baumratte hasse ich Sie. EICHHÖRNCHEN! )

Also das “GUTE” Dope aus dem Kühlschrank geholt, eine schöne Tüte gedreht, dazu einen Caipirinha, die Beine im Strandkorb hochgelegt – und meinen Gedanken Ihren Lauf gelassen.

3 Joints mit schwarzem Afghanen und 4 Caipirinha später (also ungefähr nach einer guten halben Stunde) war mein Erster  Gedanke folgender: “hoffentlich machen die  nächste Woche in der Firma kein Screening…”

Der zweite: warum gibt es “Mecki bei den Negerlein” nicht zu kaufen – “Mecki bei den Chinesen” aber doch?

OK – ich geb’s zu.. es werden jetzt einige bei diesem Gedankengang denken, dass mein Gehirn auf Grund dauerhaften Drogengenusses den Inhalt und die Konsistenz von Entengrütze hat, die dort auf den wenigen noch intakten Synapsen herumdümpelt.

Ich muss also etwas weiter ausholen, damit der Leser  den Zusammenhang versteht.




Früher, in meiner Kindheit – also quasi in der Zeit als ich ich noch ein junger Drogenkonsument war,  schenkten mir meine Großeltern zu Weihnachten die “Mecki”- Bücher…

Mecki? Redaktionsigel? Maskottchen? HÖRZU? Alles nie gehört? OK, ich seh’s schon an den offenen Mündern und dem Stirnrunzeln auf den Gesichtern der Leser – ich muss noch etwas weiter ausholen…

Es gab früher (und trotz sterben der Printmedien gibt es Sie auch noch Heute) die Programmzeitschrift HÖRZU. Die Hörzu schaut auf eine lange Geschichte zurück. 1946 erblickte Sie die Welt der Medien und schon nach kurzer Zeit gebar Sie ein Maskottchen.

“Mecki”, so der Name, war ein gar cleveres Igelmännchen (der übrigens auch so eine Lederhose wie ich auf den Foto trug – vielleicht habe ich ihn deshalb so geliebt), und nachdem seine Abenteuer als Comic auf den letzten Seiten der HÖRZU so viel Erfolg hatte, wurden von einem begabten Zeichner, Professor Petersen, seine Abenteuer jedes Jahr zu Weihnachten in einem wunderschön gemalten Bildband heraus gegeben.

Und eben diese Bücher bekam ich immer zu Weihnachten geschenkt. Ich war damals ungefähr 6-8 Jahre. Also ein Alter, in dem man sehr empfänglich für Beeinflussung von außen ist. Vielleicht sehe ich wegen der Ente Quack, die jedes Mal bei seinen Kommando-Unternehmen dabei war, in weiblichen Lebewesen meistens gackerndes Federvieh – ja, es könnte auch andere Gründe haben (aber lassen wir es erst mal als These stehen)…

Mecki-bei-den-Piraten.jpg

(wirklich schön gezeichnet und das nur mit Tusche und nicht mit CAD oder Animationssoftware. Die Mecki Bücher aus den 60er Jahren – obwohl: erkennt man hier nicht auch eine latente Bedrohung durch Seeräuber.. Und kämpft man dagegen? Nee.. die haben wohl alle im Deeskalationskurs aufgepasst!)

30 Jahre später – meine Großeltern sind verstorben und ich löse den Haushalt auf. Ein Bekannter, der mir beim entkernen der Wohnung hilft, sieht die Mecki-Bücher und fragt, ob er die haben könnte für seine Tochter. Ohne nachzudenken sage ich ja – ein Fehler, wie sich im nachhinein herausstellt.

Achtung! Gedankensprung!

Da früher alles besser war, habe ich nach und nach meine Kindheit zurück geholt. Nein, nicht meine damalige Schulfreundin..

Vor Jahren schon habe ich mir nach und nach die DVDs der Augsburger Puppenkiste gekauft. “Der Löwe ist los” ist informativer als “Galileo – das Wissensmagazin”, “Jim Knopf und die wilde 13” spannender als “CSI:MIAMI”, “Schlupp vom grünen Stern” spaciger als “ALIEN” und “kleiner König Kalle Wirsch” toppt sowieso alles!

Noch genialer war nur eine  kurze Serie namens Robbi, Tobbie und das Fliewatüüt.. Fairerweise muss ich zugeben: das ist eine Eigenproduktion des WDR gewesen – mit für damalige Verhältnisse revolutionärer MAZ-Technik, die als Pioniertat bei dem Marionettenspiel erstmalig die Bluescreen-Technik einsetzte. Regisseur war übrigens Armin Maiwald – den kennt jeder noch aus den Lach und Sachgeschichten mit der Maus.

Aber das nur am Rande, das habe ich spätestens Morgen nach der Superdoppeldröhnung eh vergessen..

Und da fiel mir dann auch wieder ein, dass mir die guten alten Mecki-Bücher noch fehlten.

Nun gibt es ja eine gute Quelle, wenn es um Medien aus nachwachsenden Rohstoffen geht. Also bei Amazon schnell gesucht – und tatsächlich fand ich die auch..

Tja, alle – außer dem Buch “Mecki bei den Negerlein”. ich schaute und suchte, aber es gab keine Nachdrucke davon. Es gab zwar Originale ab 40,00 € aufwärts bis 150,00 € – aber das war es mir dann doch nicht wert.

Warum gab es diesen Nachdruck nicht? Bei der Recherche fiel häufiger der Begriff “Rassismus”. Tolle Wurst! Neger darf man nicht mehr sagen – da wird dann mal eben ein ganzes Buch auf den Index gesetzt, damit die empfänglichen Kinderhirne nicht mit braunem Gedankengut vollgekleistert werden. Ja nee.. is klar..

Natürlich gibt es das Buch “Mecki bei den Chinesen” noch. Ist natürlich nicht rassistisch, sondern als Kinderbuch geeignet. Denn China hat ja auch ’nen Kaiser und so. Und alle Chinesen freuen sich Ihrem Kaiser dienen zu dürfen. Aber sicher doch – China ist ja auch ein Paradebeispiel für menschenrechts-konforme Demokratie.

Und es gibt auch noch “Mecki bei den 40 Räubern”, “Mecki bei Prinz Aladin”, “Mecki bei Harun al Raschid” (nee kein Witz!) – wunderbare orientalische und märchenhafte Welt aus 1001 Nacht, wo der Sultan edel ist, alles nach Zimt und anderen orientalischen Wohlgerüchen duftet – und in der man besser einem gleichgeschlechtlichem Menschen nicht auf den Mund küsst, will man nicht erstaunt feststellen, dass Kräne in diesen Ländern zu ganz anderen Dingen benutzt werden, als nur Baustoffe hoch zu hieven…

Und es könnte bei Dia-Vorführungen im Freundeskreis nach dem Urlaub zu Momenten peinlichen Betretenseins führen, wenn das letzte Bild den leider zu früh verblichenen Miturlauber zeigt – mit den Beinen zappelnd nach Luft schnappend – was mit einem Hanfseil um den Hals meistens nicht besonders gut funktioniert..

Mecki-bei-den-Chinamnnern.jpg

(schöne heile Welt! Mecki bei den Chinesen – Menschenrechtsverletzung? Öffentliche Hinrichtungen? Hallo – das gibt’s hier nicht. Ist doch ein Kinderbuch)

Aber was soll man auch sagen, wenn das Foto von der überraschend verwitweten Orient-Urlauberin dann noch mit den Worten kommentiert wird:   „Ja, da hatte der Heinz einen echt beschissenen Tag – aber die Aussicht, als er da oben am Kran hing, so über alle Dächer hinweg, war bestimmt fantastisch!..

Hängen ist übrigens ein gutes Stichwort…

Während ich also so gelangweilt in meinem Strandkorb rumhänge kommen mir noch andere Gedanken.

Ich habe in letzter Zeit so viele Fotos von Essen und meinem neuen WOK gemacht – macht das jetzt aus mir aus einem Fotographen einen FOOD-O-GRAPH -EN?

Foodograph.jpg

(aus einem Fotograph wird ein Foodograph – Ja, wer Mampf auf die Platte bannt, kann statt Honorar hinterher wenigstens lecker Happa-Happa machen)

Hmm, Essen..

Das bringt mich zum nächsten kruden Gedanken: Essen ist das eine – kotzen das andere.

Und das möchte ich manchmal, wenn aus den Medien so nebenbei erfahren wird, dass Politiker aus anderen Ländern sich empören, dass es ja wohl langsam an der Zeit wäre hier auch einen islamischen Feiertag einzuführen, weil ein hoher Prozentsatz der Einwohner Deutschlands aus diesen Ländern kommt. Klar, muss man ja verstehen, gibt’s ja in deren Ländern auch. Deren Kalender ist ja auch gespickt mit christlichen Feiertagen. Ach Nee, gibt’s ja nicht, weil Politik und Kirche dort gar nicht getrennt sind und Du dort für solch kreative Vorschläge wegen Gotteslästerung vor Gericht stehst. Oh ich merk schon: Heinz kriegt Gesellschaft – aber nur dort.

Hier halten wir ja schön die Klappe und beraten noch darüber, weil alle einen Pinn im Arsch haben vor Angst ein Rechtsextremist zu sein. Na, dann sage ich doch mal was viele denken: “wenn dir der Feiertag so viel bedeutet, solltest Du Dir Urlaub nehmen und den in deinem Sch…land ausgiebig feiern.”

Und wenn ich ganz mies drauf wäre: “Geh auf swodoo.com – such dir den nächsten Flug pack deine ganze Habe und verpi… dich hier, dann kannst Du  von mir aus den ganzen Tag auf deinem Gebetsteppich knien und gen Mekka beten ..”  (aber wie gesagt – nur wenn ich mies drauf wäre, aber ich bin ja ein Ausbund an Höflichkeit – vor allem wenn ich nach reichlich THC Genuss quasi dauergrinsend und sediert bin..)

Dazu passen auch die Diskussionen um Karfreitag. Man möchte, dass Diskotheken an dem Tag geöffnet sind – nicht weil es nötig wäre, sondern weil es eine Bevormundung des Bürgers wäre, wenn Sie zu sind.

Na so was – mal gucken, ob ich das richtig verstehe:

Ich bin konfessionslos, war schon in der Schule vom Religionsunterricht befreit und kann ohne Souffleuse weder das Vaterunser beten, noch das Alte und Neue Testament auseinanderhalten. Trotzdem scheine ich christlicher zu sein, als die meisten Zeitgenossen und ganz sicher als viele Politiker, die so einen Vorschlag unterbreiten.




2 große Schluck Caipi und einen tiefen Zug an der letzten Tüte später komm ich zu folgender Erkenntnis:

So viel ich noch weiß, ist Ostern für Christen der höchste religiöse Feiertag. An einem Tag (Karfreitag) müssen die Diskotheken geschlossen bleiben. Es war ja klar, dass dies irgendwann in Frage gestellt werden würde. Ich frag mich nur: “warum?”

Selbst wenn man mit der Kirche nichts am Hut hat, wird man wohl den einen Tag im Jahr den Gläubigen zugestehen. Wird der Feiertag verwässert, kann man ihn ebenso abschaffen und Ostermontag, und Weihnachten gleich mit.

Als Ersatz (und weil wir’s ja wegen unserer geschichtlichen Vergangenheit jedem Recht machen müssen, bzw. wollen) können wir dann ja diverse muslimische, jüdische und buddhistische Feiertage einführen.

Aber dann würden sich wahrscheinlich die Scientologen und diverse Geistheiler ebenfalls zu Wort melden und Ihr Recht einfordern. Die dürfen wir nun aber nicht vergessen, nöö? Ich meine, wo wir doch grad so schön in der Büßer-Rolle sind, da könnten wir denen doch auch ein paar Geschenke machen.

Natürlich kriegen die dann auch Ihren Feiertag. Müssen wir ja – wir sind ja die bösen Nazi-Deutschen und müssen die Schnauze halten und jedem in den Arsch kriechen – Das hat man wohl damals im Grundgesetz vergessen reinzuschreiben.

Und wie ich da so weiter an meinem Caipi süpsel kommt der nächste Gedanke. Da muss sich der Bundestag mit einer Petition befassen, welche (was für ein Wunder) Frauen auf Verkehrsschildern diskriminiert.

Danke, dass ich in einem Land lebe dass genug Geld hat, für so einen Blödsinn Zeit und Geld zu verschleudern.

Dass die Verkehrsschilder nach monatelanger Beratung von ängstlichen Zauderern geändert werden ist klar, oder? Wir wollen es doch schliesslich jedem Idioten Recht machen – selbst wenn es völlig hirnverbrannt ist..

Manno. Warum sagt keiner mehr dass was er denkt? Jeder gibt nur noch weichgespülte politisch korrekten Sprachphrasen von sich, um bloss nicht anzuecken, anstatt mal zu sagen: “es reicht! Bis hierhin und nicht weiter!”

Aber vielleicht kann man dieses Land auch nicht mehr für voll nehmen und man muss sich damit abfinden, dass man in einer Irrenanstalt ist – nur leider versehentlich mit den zu therapierenden Patienten zusammen eingesperrt..

Und noch was fällt mir ein: Habe ich als Kind nicht auch immer mit LEGO-Steinen gespielt? Ich sollte mir von denen vielleicht auch noch ein paar hundert Packungen bestellen – am besten LEGO-Technik..

Und dann bau ich mir eine Eichhörnchen-Abwehr-Maschine.. Jawoll!

Datum letzte Änderung: 10.4.2013 07:11 Uhr

Dieser Beitrag wurde bereits [views id=“POST_ID“]

Schlagworte

Doctor Love

Peter (aka Doctor Love) hat schon mal das Attribut "bester Allround-Blogger" von einer bekannten Bloggerin verliehen bekommen - Inoffiziell versteht sich. Er ist in Netzwerken aktiv - schreibt aber hier über alle Themen, die grade aktuell sind (und dabei ist im kein Eisen zu heiß..)

verwandte Artikel

3 Geistesblitze

Geistesblitz da lassen..

auch interessant..

Close
Back to top button
Close
Close
%d Bloggern gefällt das:
Zur Werkzeugleiste springen