AlltagsabenteuerPrivatWerbung & andere LügenWordPress intern

Nicht durch große Ausgaben wird man Reich, sondern durch kleine Einnahmen–oder war’s umgekehrt?..

..oder: NERD-O-MANIA PROUDLY PRESENTS: Verbraucherinformationen – nun endlich auch hier erhältlich

Wiederkehrende Besucher und treue Leser werden es sicher bereits bemerkt haben: Der Fortschritt hat Einzug gehalten auf NERD-O-MANIA!

Ich habe damit auf das Verhalten der Besucher reagiert, welches sich lieber bei Facebook rumtreibt, um dort zu “liken” und sich gegenseitig Katzenbildchen mit Kommentaren wie: “so süüüss”, “Cute” und ähnlichen Wortfragmenten um die Ohren zu schmeißen.

Obwohl ich – dank endlich lauffähigem BuddyPress Plugin und Media Plugin – dies und noch viel mehr biete, zieht es die Besucher in das soziale Netzwerk mit dem blauen F zurück.

Ich habe also mal einen Forschungsauftrag bei den Doctor Love Labs in Auftrag gegeben, um die Gründe dafür zu finden, weshalb User nicht zu einer perfekten Kommunikations – Plattform wechseln, sondern bei einer billigen Kopie bleiben.

Die Studie fand heraus, dass das fehlen von Werbung die Besucher irritierte. Als Internet User ist man es gewohnt, dass auf jeder Seite Werbung erscheint – da ist ein werbefreier Blog verdächtig.

Deshalb habe ich umgehend reagiert, denn was Facebook seit Jahren macht und WordPress seit einigen Wochen ebenfalls, muss ich ja meinen Lesern auch bieten um konkurrenzfähig zu bleiben!




Deshalb gibt es in meinen Beiträgen endlich auch Werbung (oben sehr Ihr einen. Ist er nicht hübsch?).

Natürlich nicht irgendeine Werbung, sondern für meine Leser kommt nur das Beste vom Besten in Frage – nämlich google Adsense. Diese Werbeblöcke scannen den Beitragstext und zeigen dann angepasste Werbung – nicht diese immer gleichen Werbeblöcke, wie man es von dem Mitkonkurrenten kennt.

Der angenehme Nebeneffekt: Die Werbung spült mir Geld in die Tasche. Und das ist sogar ziemlich lukrativ.

adsense cpc

(kein schlechter CPC (cent per click) – Wert mittlerweile. War ich im Februar noch bei 6 cent, bin ich nun bereits bei 51 cent pro Klick – heisst im Klartext: Für jeden Besucher, der auf einen Werbeblock klickt, bekomme ich von google 51 cent überwiesen)

Angefangen habe ich mit 6 cent für jeden Klick, doch innerhalb kürzester Zeit wuchs der Betrag, den google mir  bei einem Besucher, der auf die Werbung klickt auf 51 cent. Damit kann man leben – Noch etwas mehr und ich könnte sagen: Davon kann man leben..




Mal sehen, wie sich das entwickelt – Geld bin ich ja im Allgemeinen nicht abgeneigt – nur dafür zu Arbeiten find ich ätzend..

Das wäre die ideale Lösung: Geld für’s Nichtstun..

Dieser Beitrag wurde bereits [views id=“POST_ID“]

Schlagworte

Doctor Love

Peter (aka Doctor Love) hat schon mal das Attribut "bester Allround-Blogger" von einer bekannten Bloggerin verliehen bekommen - Inoffiziell versteht sich. Er ist in Netzwerken aktiv - schreibt aber hier über alle Themen, die grade aktuell sind (und dabei ist im kein Eisen zu heiß..)

verwandte Artikel

2 Geistesblitze

  1. du wirst also noch reich mit Werbung 😉

    ich hab gelesen das FB seine User verliert, du denkst wohl dann kommen die alle zu dir 😉 aber da musst du noch mehr anbieten , denke ich…
    …alles das was FB auch hat… öhm … was das auch immer ist ^^

    es ist gar nicht so leicht Leser zu erreichen und die dann auch zu halten…

    FB ist ja eher ein Zeitvertreib, das ist ja kein *richtiges* bloggen … viele Leute nutzen FB wirklich nur um Statusmeldungen zu senden oder eben in Kontakt mit Freunden zu sein… unter den jungen Leuten ist das schon sehr beliebt… aber ich brauch das nur zum Spielen 😉 für so schnulli spiele als Zeitvertreib und mit einigen Leuten in Kontakt zu bleiben, die sonst nirgends On sind… außer am Handy ^^

    1. Hi Time,
      ich glaube, wenn die Blogger sich nicht dem Trend hingeben, ihre Blogbeiträge auf den sozialen Netzwerken zu veröffentlichen, um Sie dort quasi zu verramschen und im Vorfeld damit eine Diskussion auf dem Blog vereiteln, werden die Blogs auch wieder besucht und ich glaube, es wird auch dann wieder kommentiert. Man muss den Usern einfach bewusst machen, dass ein Blog-Inhalt wesentlich „wertvoller“ ist, als das Facebook Posting, dass man festen Stuhlgang hatte – obwohl man dort für solch tiefgründige Erkenntnis wohl mehr Likes bekommt.
      Eigentlich biete ich dank BuddyPress und verschiedenen Plugins tatsächlich mehr als Facebook.
      Kann man bei Facebook Musik hochladen? Und dies Privat, d.h. nur für Freunde sichtbar?
      Bei mir kann man Gruppen erstellen, Foren gründen – quatschen, austauschen. Aber eben halt auf Niveau. Das will ich bieten – und das kann ich auch bieten.
      In diesem Sinne. Komm rein, zieh die Schuhe aus – nimm Dir ’nen Keks..^^

Geistesblitz da lassen..

auch interessant..

Close
Back to top button
Close
Close
%d Bloggern gefällt das:
Zur Werkzeugleiste springen