Sport

Aus und Vorbei – es hat nicht sollen sein..

..oder: Bayern München ist glücklicher Sieger im Champions League Finale

Nachdem ich gestern auswärts das Finale des BVB gegen Bayern München gesehen habe,  eine viel zu kurze Nacht mit kaum nennenswerter Schlafphase hatte, bei strömendem Regen auf dem Nachhauseweg feststellen musste, dass der öffentliche Personennahverkehr Sonntags kaum geeignet ist nach Hause zu kommen, deshalb einen mehrere Kilometer langen Fußmarsch bei bereits erwähntem 6° Grad kaltem Dauerregen absolviert habe, mir einen heißen Kakao mit Cointreau als Frühstück und Schlummifix einverleibt hatte, danach herrlich tief bis Heute Nachmittag geschlafen habe und letztlich ein wohltuendes heißes Bad genoss, bin ich nun ausgeruht genug um ein paar Worte dazu zu schreiben.

champios league final

(Dieses Jahr leider Fehlanzeige – der Henkelpott geht nach München und wird dort für mindestens 1 Jahr sein Domizil haben)

Zuerst mal möchte ich allerdings ein kurzes Wort an alle Kommentatoren, die sich selber als Fans bezeichnen richten, die zum Teil Kommentare in Foren schreiben, die mich zweifeln daran lassen, dass Sie auch nur ansatzweise sportlichen Geist besitzen: Mit euren unqualifizierten Schmähreden und Hasstiraden auf einen ebenbürtigen Gegner zeigt Ihr nur eure eigene Dummheit!

Hier folgt eine Werbeanzeige:

Doch auch was später von den Kommentatoren für dumme und überflüssige Fragen gestellt wurden, die (dazu noch ungeschickt gemacht) immer versuchten die Antworten in eine möglichst medienwirksame Richtung zu lenken fand ich absolut über. Der Faselsatz: “verdienter Gewinner” geht mir schwer über die Lippen – “glücklicher Gewinner” trifft es wohl eher.

Beim gestrigen Finale traten 2 Mannschaften an, die auf Augenhöhe waren. Klar hat Dortmund im Verlauf des Wettbewerbs auch mehrmals Glück gehabt. Das 3:1 gegen Malaga, als 2 Tore in der Nachspielzeit fielen waren schon Dusel. Doch Glück und Pech egalisieren sich meistens, je länger ein Wettbewerb dauert – das Glück ist eine launige Dame.

Am Anfang des Spiels sah es so aus, als würde der BVB die Münchner klar dominieren, denn Klopps Taktik, durch frühes Doppeln der ballführenden Bayernspieler, diese am Spielaufbau zu hindern und durch frühe Balleroberung Druck auf die Bayern auszuüben funktionierte.

Leider vergaben die Dortmunder in den bärenstarken ersten 20 Minuten Ihre Torchancen – dies war letztlich auch der Grund weshalb die Spieler des BVB nach der kräftezehrenden Anfangsphase in der Schlussphase körperlich am Ende waren.

Ich befürchte, dass Dortmund nächstes Jahr durch den Wegfall der größten Leistungsträger in der Champions-League nur ein kurzes Gastspiel geben wird. Selbst den diesjährigen 2. Platz in der Liga sehe ich noch nicht. Ich fürchte, dass der BVB nun wieder eine gewisse Zeit auf den Plätzen 4-5 in der Bundesliga

Dass Jürgen Klopp gelingen wird in 2-3 Jahren erneut eine Truppe aufzubauen, die wieder nach der höchsten Fußball-Trophäe greifen wird, davon bin ich überzeugt.

Hier folgt eine Werbeanzeige:

Doch nun müssen nach dem Weggang von Götze, Santana und Lewandowski erst Spieler gefunden werden, die diese Lücken füllen können – das ist das größte Problem, denn die geeigneten Spieler sitzen alle beim Rivalen Bayern München auf der Bank.

Nun, warten wir’s ab.

Doch jetzt erst mal meinen Glückwunsch an die Bayern zum Gewinn des Potts. Grade für Arjen Robben freue ich mich sogar, da Ihm immer das Pech an den Hacken klebte.

Und an die Dortmunder Jungs vom BVB: Ihr habt toll gekämpft, Klasse gespielt und gegen die glücklichere Mannschaft verloren. Kein Grund den Kopf hängen zu lassen. Beim nächsten Mal packt Ihr es!

Schlagworte

Doctor Love

Peter (aka Doctor Love) hat schon mal das Attribut "bester Allround-Blogger" von einer bekannten Bloggerin verliehen bekommen - Inoffiziell versteht sich. Er ist in Netzwerken aktiv - schreibt aber hier über alle Themen, die grade aktuell sind (und dabei ist im kein Eisen zu heiß..)

verwandte Artikel

Geistesblitz da lassen..

Back to top button
Close
Close
Zur Werkzeugleiste springen