Zur Werkzeugleiste springen
AlltagsabenteuerUnterhaltung

Wählen leicht gemacht–dank Wahl-O-Mat..

..oder: jetzt gibt es keine Ausrede mehr nicht zur Wahl zu gehen!..

Bald sind wieder Bundestagswahlen. Unsere ungeliebte Regierung zwingt uns dazu am heiligen Sonntag den Platz vor der Glotze zu verlassen, um wenigstens 1 x im Jahr aktiv politisch tätig zu werden und den HARTZ 4-Smoking (bestehend aus topmodischen 70er Jahre Fallschirmseiden-Jogger und nach Harzer Käse müffelnden Adiletten) gegen ein halbwegs sonntagstaugliches Outfit zu tauschen um im Wahllokal nicht gleich bei der Gesichtskontrolle durch zu fallen.

HARTZ4 Smoking

+

Adilette

=

absolutes No Go

 

Das obige Outfit ist zwar für den Besuch bei der ARGE standesgemäß – bei der Wahl unserer neuen Regierung sollte aber doch etwas mehr Wert auf Etikette gelegt werden.

Als Ausrede weshalb man sich nicht aus seinem liebgewordenem Ganzjahres-Sportdress schält hört man immer wieder die Ausrede: “ich weiss nicht was ich wählen soll”..

Klar, wer hockt auch schon den ganzen Tag vor der Glotze und schaut PHOENIX, um sich die Debatten aus dem Bundestag anzuhören um auf dem laufenden zu sein, wer welche Steuerverschwendung verbockt hat. Selbst unsere demokratisch gewählten und sich für unsere glückliche Zukunft aufopfernden Abgeordneten tun das ja nicht, denn wenn man sich die Auslastung des Plenarsaals ansieht, könnte man zu der Meinung kommen, ein Viertel der Größe hätte für die paar anwesenden Unverzagten auch gereicht – und es hätte dem Steuerzahler jede Menge Euro gespart..

Tja liebe Bürger, diese Ausrede zieht nicht mehr, denn unsere fürsorgliche Regierung hat für jeden mit Internet-Zugang das ultimative Tool geschaffen, um auch jemandem, der grade nach 20 Jahren Wachkoma zu sich kommt und die größten wissenschaftlichen Errungenschaften der Wissenschaft verpennt hat, zum Urnengang zu nötigen  – wie zum Beispiel, dass es endlich möglich ist, Altlasten von flexibler Dichtungsmasse die bei der Sanierung einer kompletten Altbausiedlung anfällt, in ein am aktiven Umweltschutz teilhabenden weiblichen Homo Sapiens zu verklappen.

Silikon-Verklappung

(Tunnel für Krötenwanderungen buddeln war gestern. Der Umweltaktivist von Heute macht aktiven Umweltschutz, indem er sich Altlasten aus Plattenbausanierungen in den Körper knattern lässt. Im obigen Bild sehen wir Tina S. – eine Greenpeace Mitarbeiterin aus dem Büro Niederense im Sauerland. Statt auf der Deponie das Grundwasser verseuchen zu lassen, trägt diese nette Dame den übrig gebliebenen Sondermüll von der Sanierung des Kindergartens “Pimpernelle” aus Dortmund Scharnhorst fortan in speziell ausgeformten Brustbeuteln durch die Gegend. Tina, wir – und vor allem deine Kollegen – danken Dir dafür!)

Doch verlassen wir den innovativen Bereich des Umweltschutzes mit seinen beleuchteten Krötentunneln, Hundekaka-Schäufelchen und genmanipulierten Pflanzen, die keine Pestizide mehr benötigen – es geht ja um das Thema Bundestagswahl!

Auf der Webseite http://www.wahl-o-mat.de/bundestagswahl2013  kann nun auch der größte Idiot herausfinden, welche Partei seine Interessen am besten vertritt.

wahl-o-mat

(Dienst am politikverdrossenem Bürger – dank Wahlomat kann man sich in 5 Minuten für die richtige Partei entscheiden. Tja, wenn mal alles so einfach wäre..)

Einfach klicken 38 einfache Fragen beantworten – danach bis zu 6 Parteien  auswählen, von denen man glaubt, dass Sie die eigenen Interessen am ehesten umsetzen, und schon kommt das Ergebnis in Form eines Parteinamens. Den sollte man sich dann auf einem Schmierzettel notieren und in die Geldbörse stecken (denn die hat Man(n) bei dem Gang zur Wahlurne immer dabei – schließlich muss ja noch ein Belohnungspilsken gesüpselt werden, auf das erhebende Gefühl der Demokratie zu Ihrem Recht verholfen zu haben) damit man den in der Wahlurne als Spickzettel mal wieder rauskramen kann – gibt scheinbar doch ein paar Parteien mehr als die 4 bekannten..

IPhone Benutzer können aufatmen – den Wahl-O-Mat gibt’s als kostenlose App. Damit kann man quasi noch in der Wahlurne rausfinden, welche Partei man wählen sollte

Wahlomat Parteien

(25 auf einen Streich –  Und wer mehr als 10 Parteien kennt hat einen Fleißpunkt in politischer Bildung verdient.)

Wer hätte das gedacht? 25 Parteien und Ihre menschlichen Abgesandten buhlen um die Schenkungsgelder der deutschen Industrie und auf ein bequemes Pöstchen mit 5stelligem monatlichen Altersentgelt.
Da muss man schon aufpassen, wen man in das Schlaraffenland befördert.
Und mit diesem Tool werden wir auch wieder Schlangen vor den Wahllokalen haben wie im regnerischen Sommer 1961, als erstmals 100% der Bevölkerung zur Wahlurne gingen.

pendler

Hier ein Archivbild der Wähler aus Dortmund Barop als Sie Schlange stehen um im “Haus Pähler” ihre Kreuzchen auf den Wahlzettel zu machen..

Ich habe meine Partei gefunden – hat mich aber nicht überrascht, dass es ausgerechnet die geworden ist. Ihr wollt wissen was ich wähle? Na gut – Ihr bekommt ‘nen Tip: Der Name der Partei hat nur 3 Buchstaben…

Schlagworte

Doctor Love

Peter (aka Doctor Love) hat schon mal das Attribut "bester Allround-Blogger" von einer bekannten Bloggerin verliehen bekommen - Inoffiziell versteht sich. Er ist in Netzwerken aktiv - schreibt aber hier über alle Themen, die grade aktuell sind (und dabei ist ihm kein Eisen zu heiß..)

verwandte Artikel

5 Geistesblitze

  1. Zum Thema „Wählen leicht gemacht“, nun nach der Bayern-Wahl das von mir dazu:
    1: http://sven2204.wordpress.com/2013/09/16/trube-aussichten/
    und
    2: http://sven2204.wordpress.com/2013/09/16/anbiedernd-schmutzig-erniedrigend/
    demnach sollte es vielleicht „leichter“ sein, was neben der NPD, AfD usw. auch nicht gewählt werden sollte.
    O. k., das ist weniger ein „Geistesblitz“, sondern meine persönliche Meinung dazu – aber die FDP unter 5 % am Sonntag wäre ja auch so was wie ein Blitz … mit Donner … oder so 😉
    Viele Ostseegrüße!

    1. Da hab ich doch glatt Ostergrüße gelesen – naja vielleicht weil die FDP jetzt erst mal die restlichen Prozentpunkte suchen muss – sonst muss der schöne Guido W. womöglich in Zukunft doch seinen Popo auf dem Stuttgart 21 Bahnhofsklo für Geld verkaufen.. ^^
      aber die Bezeichnung Geistesblitz find ich gut.. passt besser als Kommentar.
      Kommentar setzt immer voraus, dass da nachgedacht wurde. Geistesblitz sind die 100 kleinen Gedankenexplosionen, die Dir durch den Kopf schwirren, aber nie manifestiert werden.. ^^

      1. Moin,
        klar, „Geistesblitze“ ist gut, sind gut – und es spricht ja nix dagegen, diese sich zu einem Kommentar entwickeln zu lassen – oder so 😉
        Und wenn dann manchmal die Worte schneller in die Tastatur fließen als das Gehirn fähig ist zu arbeiten, so im Zustand der mentalen Erschöpfung, nach zu viel …, oder so, dann ist es eben ein „Blitz des Geistes“ 😉

  2. Lieber Peter,
    ja … auch ich habe den Wahl-O-Mat genutzt, das Ergebnis hat mich – ebenso – nicht überrascht.
    Aber: Was soll ich tun, wie soll ich wählen, wenn die dort zu wählenden Politiker nicht mehr als der Appendix deutsch Wurmfortsatz, der kapitalistischen Wirtschaft sind?

Geistesblitz da lassen..

auch interessant..
Close
Back to top button
Close
Close
%d Bloggern gefällt das: