Sport

Da waren’s wieder 3 – aus einem Duo ist ein Trio geworden ..

oder: Die Meister-Frage in der Bundesliga ist wieder offen (jedenfalls wenn es um Platz 2 geht..)

Heute ist Trauertag in Dortmund. Die schwarz-gelben Fahnen am Rathaus wehen auf Halbmast. Das Wetter hatte Mitgefühl mit den geprügelten Fans des BVB und ließ den ganzen Tag Regen tränengleich auf den Boden prasseln.

Tabelle13Spieltag8x6.jpgJa, gestern haben die Bayern aus München im Spitzenspiel der Bundeliga den Dortmundern gezeigt, dass sie eben doch das kleine Quentchen besser sind und haben Kloppis Jungs mit 3:0 zum Duschen in die Kabine des Signal Iduna Parks geschickt. Tragischerweise leitete ausgerechnet der “verlorene Sohn” Mario Götze die Niederlage ein. Das nennt man wohl aktive Vergangenheitsbewältigung.

Die Borussen haben nicht schlecht gespielt – im Gegenteil. Doch leider hat der BVB ein Manko dem FC Bayern gegenüber. Während auf der Bank der Bayern genügend hochkarätige Ersatzleute sitzen, die selbst eine längere Verletzung eines Stammspielers locker überbrücken können, hat der BVB nicht jede Position doppelt mit einem Weltstar besetzt. Dies wird sich in einem längeren Wettbewerb, bei dem zwangläufig Sperrungen und Verletzungen von Leistungsträgern eintreten als Defizit erweisen.

Dazu kommt, dass „die beste Kontermannschaft der Welt“ (O-Ton Pep Guardiola) zu viele Einschusschancen vergeigt – im Spiel gegen Bayern kam bei 7 Schüssen nichts zählbares heraus. Den Bayern reichten 10 Torschüsse für 3 Treffer. Auch im vorigen Spiel gegen Wolfsburg ein ähnliches Bild. 12 Torschüsse benötigte Dortmund für 1 einziges Tor. Auf der Gegenseite reichten Wolfsburg 10 Torschüsse um Roman Weidenfeller 2 mal den Ball aus dem Netz fischen zu lassen. Selbst beim höchsten Dortmunder Sieg in der laufenden Saison, als Dortmund Stuttgart mit 6:1 verprügelte, hat Dortmund dafür 16 Torschüsse gebraucht. Dies ist kein schlechter Wert – aber auch Stuttgart erzielte mit nur 3 Torschussversuchen ein Tor. Hier muss der Dortmunder Trainer wohl am Wochenende mal ein paar Einheiten Torschusstraining ansetzen.

Heimlich still und leise hat sich auch in der Tabelle nun einiges getan. Nach 13 Spieltagen ist Bayer Leverkusen mit 3 Punkten mehr auf dem Konto am BVB vorbeigerauscht. Nicht nur das: Mit Borussia Mönchengladbach steht bereits der nächste Verfolger Gewehr bei Fuß und wartet nur darauf das die schwarz-gelben Kloppianer nun eine Schwächephase haben.

Es wird interessant sein zu sehen, ob es der BVB schafft sich hinter den Bayern als Vize-Herbstmeister in die Winterpause zu retten, oder ob Sie vielleicht sogar noch ein paar Plätze gegen die nun Morgenluft witternden Konkurrenten verlieren.

Was meint Ihr? Wer wird Herbstmeister und welche Mannschaft überwintert auf dem zweiten Platz?

Facebook Kommentare
Schlagworte
mehr anzeigen

Doctor Love

Peter (aka Doctor Love) hat schon mal das Attribut "bester Allround-Blogger" von einer bekannten Bloggerin verliehen bekommen - Inoffiziell versteht sich. Er ist in Netzwerken aktiv - schreibt aber hier über alle Themen, die grade aktuell sind (und dabei ist im kein Eisen zu heiß..)

Verwandte Beiträge

2 Geistesblitze

  1. Am Anfang der aktuellen Saison wurden die Reporter nicht müde zu vermelden, dass die einzigen Anwärter auf den Meistertitel die Bayern und der BVB sein würden. Die anderen Mannschaften waren Statisten und nur dazu da, um Punkte abzugeben. Klopp schätzte es richtig ein: Nicht die Bayern sind unser Gegner, sondern alle anderen Vereine der 1. Liga. Wie man sieht hatte er Recht. Aktuell auf Platz 4 abgerutscht – Platz 2 am Ende der Saison sehe ich nicht als realistisch an – doch was soll’s. Genau Sven – es ist nur Fussball.. 🙂
    Ich wünsche Dir viel Spaß bei anderen schweisstreibenden Sportarten. Hab ein frohes Weihnachtsfest.
    Wir fernsprechen!

  2. 25.11.: Peter schreibt „Da waren’s wieder 3 – aus einem Duo ist ein Trio geworden ..“
    24.12.: ich stelle fest, aus dem Trio ist „Uno“ geworden, meinetwegen auch „mir san oans“ – wie vielleicht der Bayer sagen würde. Ich bin aber kein Bayer, als einer aus dem Norden verstehe ich mich eher auf platt.
    Aber egal. Meine sich nicht für Fußball interessierende Freundin hatte am Sonntag tatsächlich in die Übertragung des Endspiels der Fußball-Klub-Weltmeisterschaft geschaltet und das erste was ich höre war, dass der Reporter sagte: „Es ist zurzeit keine Frage, ob Bayern gewinnt, sondern nur, wie sie gewinnen.“ Bayern führte zu dem Zeitpunkt 2:0 und darf sich nun ja auch Klub-Weltmeister nennen.
    Wer zweifelt vor diesem Hintergrund daran, dass die Bayern ihr Nachholspiel gegen Stuttgart gewinnen?
    Dann haben sie zur Halbzeit 10 Punkte Vorsprung auf den Zweiten Leverkusen und sogar 15 auf den BVB. Wollen wir das mal hochrechnen? Lieber nicht. Und wenn man sich, was ich gerade getan habe, die Tabelle zur Halbzeit von vor einem Jahr anschaut: da waren es 9 Punkte vor dem Zweiten Leverkusen und 12 vor dem BVB. Am Ende waren es bekanntlich 25 vor dem BVB und 26 vor dem Dritten Leverkusen.
    Aber das sind ja alles nur Zahlenspielereien, es ist nur Fußball, es gibt Wichtigeres – UND SCHÖNERES !! – im Leben.
    Bis bald wieder ….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

das könnte dich auch interessieren

Close
Close

Adblock erkannt

Bitte unterstütze diesen Blog durch ausschalten des Adblockers
%d Bloggern gefällt das:
Zur Werkzeugleiste springen