Privat

wie aus “Freitag der 13.” ein “Freitag der Drei Zähn(t)e” wird..

 ..oder: manchmal ist es besser an bestimmten Tagen im Bett zu bleiben..

[fusion_builder_container hundred_percent=“yes“ overflow=“visible“][fusion_builder_row][fusion_builder_column type=“1_1″ background_position=“left top“ background_color=““ border_size=““ border_color=““ border_style=“solid“ spacing=“yes“ background_image=““ background_repeat=“no-repeat“ padding=““ margin_top=“0px“ margin_bottom=“0px“ class=““ id=““ animation_type=““ animation_speed=“0.3″ animation_direction=“left“ hide_on_mobile=“no“ center_content=“no“ min_height=“none“][fusion_dropcap]S[/fusion_dropcap]eit ein paar Tagen machte mir der hinterste Backenzahn – der ganz oben links (oder rechts – je nachdem ob man es aus der Ich-Perspektive, oder als Aussenstehender betrachtet) Probleme. Er puckerte unregelmäßig schmerzhaft und machte damit unangenehm auf sich aufmerksam und auf Konsumversuche eines von der Firma zu Weihnachten verteilten Schokoladen-Nikolauses protestierte er noch vehementer mit ziemlich unschönen Schmerz-Attacken. Dazu wackelte seit Monaten ein Eckzahn und ein Schneidezahn hatte sich auch seit Monaten – zwar langsam aber merklich – um ein paar Grad gedreht, so dass in meiner Knabberleiste eine Lücke war, wo eigentlich keine sein sollte.

doctors ZähneEin paar Tage war deshalb Ibuprofen als eine morgendliche Nahrungsergänzung auf meinem Frühstücksteller – in der Hoffnung, dass es nur eine Nervenreizung ist, die wieder abklingt.

Nun, dummerweise wurde es nicht besser, sondern schlimmer und da das Wochenende vor der Tür stand, und ich das nicht unter legal käuflichen BTMs verbringen wollte, ging ich am Freitag Morgen zu meinem Zahnarzt (einem sehr guten übrigens – Dr. Georg Keppler in Do-Barop ist für mich der ruhigste und netteste Zahnklempner, den ich kenne. – Doch, diese Werbung muss mal sein!)

 Der Doc wiegte bedenklich seinen Kopf mit mittlerweile weißem Haupthaar – immer ein schlechtes Zeichen – und ließ erst mal den Befund röntgen. Wie befürchtet waren die beiden vorderen Zähne nicht mehr stabil in den Kieferlöchern, denn mein sich langsam abbauender Kiefer bot denen nicht mehr den nötigen Halt. Bei mir heißt das dann immer: “Tschüss Zahn” – und mein seit einigen Jahren zur Pflicht gewordener Zahnersatz bekommt ein paar neue Stücke. Implantate kann man leider nur dort setzen, wo Knochenmaterial zur Verfügung steht.

Der puckernde Backenzahn war schief in seiner Tasche und sah auf dem Röntgenbild aus, als wolle er sich schlafen legen. Auch dieser wurde dadurch zum Extraktions-Aspiranten erklärt. Nicht dass jetzt jemand glaubt, der Doc würde vorschnell ziehen – etliche Jahre wurden die Zähne von Ihm in Schuss gehalten – doch leider hat die Natur – und die dem Zahnerhalt nicht grade zuträgliche Ernährung – dazu geführt, dass ältere Menschen ihre Beisserchen nicht mehr oral mit der Zahnbürste putzen, sondern mit Kukident gefüllten Gefäße in der Nasszelle die extern gelagerten Kauwerkzeuge reinigen.

Es kam also wie es kommen musste – kurz vor 9:00 Uhr waren die beiden vorderen Zähne ein Fall für den Bio-Sonder-Müll. Dann noch schnell ein Abdruck der Zähne gemacht und um 12:00 dann wiederkommen, da dann die Zahnprothese auf das neue Zahnbild geändert sein würde, und dann auch noch der störende Backenzahn gerupft würde.Placeholder (Wobei schnell beim Abdruck machen ein relativer Begriff ist, denn eigentlich war dieser blöde Abdruck das ekligste am ganzen Tag. Ich kann verstehen, wenn Frau würgt, wenn man ihr ein hartes feuchtes Etwas bis zum Rachen in den Mund rammt – mir ging’s jedenfalls bei diesem mit gummiartiger Masse gefülltem Förmchen so, deshalb musste der Abdruck wiederholt werden. Die mit der Durchführung beauftragte Kariesentfernungs-Betriebswirtin war not amused..)

Der Doc schoss mir dann soviel Novocain (auf der Ampulle stand Ultracain – ich denke, dass war “das gute Zeug”) in den Kiefer, dass selbst meine Nasenspitze taub war. Das setzen der Spritze piekst ein bisschen, das ziehen der Dental-Deserteure selber habe ich gar nicht bemerkt.

Ich bin dann noch für ein Stündchen in die Firma – ja, hört sich dämlich an, denn ich war für den Tag Arbeitsunfähig geschrieben worden, aber ich hatte noch ein paar terminliche Dinge zu erledigen. Danach zurück zum Doc und die Session beendet.

Da war für mich dann aber auch Ende Gelände, denn mit 3 Löchern im Kiefer, die suppen und dank einer nachlassenden Betäubung dann doch merkbaren Schmerzen, kam sinnvolles Arbeiten nicht mehr in Frage – Ehrlich, bei Zahnschmerzen ist es kaum noch möglich klar zu denken – liegt das daran, dass das Schmerzzentrum so nah am Hirn ist?

Den Rest des Tages verbrachte ich dann daheim auf der Couch – und dachte darüber nach, dass Freitag der Dreizehnte für mich nun ein Freitag der Drei Zähn(t)e ist…

Datum letzte Änderung: 15.12.2013 09:40 Uhr

[/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]
Schlagworte

Doctor Love

Peter (aka Doctor Love) hat schon mal das Attribut "bester Allround-Blogger" von einer bekannten Bloggerin verliehen bekommen - Inoffiziell versteht sich. Er ist in Netzwerken aktiv - schreibt aber hier über alle Themen, die grade aktuell sind (und dabei ist im kein Eisen zu heiß..)

verwandte Artikel

4 Geistesblitze

  1. Schätzelein, dass ich das noch erleben darf, dass einmal du geknebelt wurdest, wenn auch nicht mit so einem putzigen gag-Bällchen, wie du weiland mal gepostet hast als unentbehrliches Utensil für die Damenhandtasche oder so …. tja, im Mund fühlt sich alles größer und eindrucksvoller an, ob Schmerz oder Freud. 😎
    Aber dein Leid hat mein Mitgefühl. Dass du geschimpft bekommt, weil du so einen netten Zahnklempner hast, weißhaarig wie der Weihnachtsmann, und trotzdem nicht hingehst, ist dir trotzdem auch klar, nööööch?

    1. Ja natürlich Mutti… 😉
      schimpf ruhig mit dem unartigen Jungen – „BÖSER BÖSER PETER!“ – ich brauch das.. hmm, oder sollte ich sagen: ich lieb das?.. ^^
      der mit grüner Glibberkotze gefüllte WÜRG-O-MAT ist wirklich nicht jeder(frau)manns Sache. Vielleicht ist es aber auch mangelndes Training?.. hmm.. gleich mal eine Staude Bananen auf den nächsten Einkaufszettel schreiben… 😉

      1. Bedenke stets, ob es irgendwie noch ganz gut oder total scheisse aussieht … das Teil ist in dieser Hinsicht auf der Liste der BDSM-Toys sicher ganz weit abgeschlagen. 😉

        1. Ok, ist natürlich nicht so ein Eyecatcher wie ein Gagball. Sieht ja eher so aus, als hätte man(n) sich ein zu breites Eis am Stiel in den Rachen geschoben. Erotikfaktor = 0.0 %.
          Aber dafür kriegt man das Teil in jedem Laden, der medizinisches Gerät verkauft. Vielleicht ein Kaufgrund, für die Leutchen, die Schwellenangst bei Erotik-Shops haben.. 😉

Geistesblitz da lassen..

auch interessant..
Close
Back to top button
Close
Close
%d Bloggern gefällt das:
Zur Werkzeugleiste springen