Zur Werkzeugleiste springen
Privat

Frohe Weihnachten – Merry Christmas – God Jul – Buone Feste Natalizie – Zalig Kerstfeest

allen Lesern ein schönes Weihnachtsfest 2013 und einen guten Rutsch ins Jahr 2014

Hallo liebe Stammleser, Zufallsbesucher und Zaungäste.

Das Jahr 2013 geht nach einigen Höhen und leider wesentlich mehr Tiefen zu Ende.

Quasi als Weihnachtgrüße verbunden mit einem persönlichem Jahresrückblick möchte ich das Jahr 2013 ausklingen lassen.

Aktuell bin ich perspektivenlos. Sowohl beruflich, privat als auch in den Dingen, die mich privat interessieren. Beim Thema  Politik zu glauben dass mit der großen Koalition nach der Wahl nun für den Bürger etwas in diesem Land besser wird mag mir nicht gelingen. Mit Europa  geht es im Sturzflug bergab – netterweise mit Deutschland im Schlepptau! Mit dem Euro und dem ESM dadurch ebenso. Das Video oben, in dem namhafte Finanzgrößen und Vorstände wie Herr Henkel (ja, der von Persil) das scheitern des Euro und das totale Versagen aller politischen Instrumente beschreiben, macht mir Angst. Dass es in Brüssel eine Überregierung gibt, die anhand der Lissabon-Verträge Aufstände (wie schnell kann man eine Demonstration zu einem Aufstand erklären) mit Waffengewalt – wobei ausdrücklich Schusswaffengebrauch und der finale Todesschuss rechtlich abgesegnet sind – niedergeschlagen werden dürfen und für Rädelsführer die Todesstrafe verhängt werden kann, katapultieren Europa ins Zeitalter der Inquisition und des Mittelalters zurück. Der neue EU-Feudalismus Moloch schützt sich selbst.

Wenn schon namhafte Polit-Kabarettisten wie Priol, Pispers und Co. das Handtuch werfen, weil man den Bürger einfach nicht wachrütteln kann, endlich mal den Arsch aus dem Sessel zu heben, ist klar, dass die Reise für die Mehrheit des Volkes (also für den normalen Bürger) ungestraft zu einer Talfahrt wird, es aber für eine ausgesuchte Klientel – nennen wir es mal den Geldadel – zur epochalen Geld-Höhen Reise wird.

Man mag mir verzeihen, wenn ich vor diesem Hintergrund nicht einen einzigen Cent in die Silvester Knallerei stecke und die Neujahrsansprache von Frau Merkel jetzt schon ungehört als verschreibungsfreies Brechmittel einschätze. Ich kann es nicht mehr hören, wenn die Kanzlerin wieder den ewig gleichen Brainwash-Text herunterbetet: „dass 2013 ein schweres Jahr war, aber wir noch nicht über den Berg sind, und enger zusammen rücken müssen und den Gürtel enger schnallen müssen“ – das mache ich jetzt bereits seit 20 Jahren. Irgendwann ist im längsten Gürtel kein Loch mehr, in dass man die Schnalle stecken kann. Schönrechnen der Hartz IV Bezüge nach unten, obwohl das oberste Gericht in Karlsruhe zu Recht gesprochen hat, dass das von Politikern willkürlich beschlossene „zum Leben ausreichende“ Existenzminimum nicht ausreicht. Da die Berechnungsgrundlage nach der Statistik-Methode auf dem Einkommen  von den unteren 15 % der Einpersonen- und den unteren 20 % der Mehrpersonenhaushalte basiert – und die Einkommen grade dieser Personengruppen durch Lohndumping immer niedriger werden, auf der anderen Seite aber Energiekosten und Mieten steigen, wird für die Armen von dem wenigen Geld, was Sie bekommen immer weniger übrig bleiben um Menschenwürdig (über)leben zu können.

Wenn der Bundestag ein halbes Jahr debattiert um die Erhöhung von 5 Euro des Regelsatzes zu beschließen, die Bewilligung für die etlichen Milliarden für die Bankenrettung aber in einer Woche durchgewunken wird, ist klar – Ein Hartz IV Empfänger ist allenfalls noch ein  Bürger 3. Klasse. Und dann auf der anderen Seite anschauen müssen, dass sich die Volksvertreter durch Rechtsbeugung und Vorteilsnahme einen ordentlichen Schluck nach dem anderen aus der mittlerweile fast leeren Steuer-Pulle genehmigen – das schürt die reine Wut!

Der Staatslehrer Prof. Schatzschneider, der bereits viele Beschwerden bezüglich dem EU-Wahnsinn beim Bundesverfassungsgericht  eingereicht hat, ruft die Bürger zum zivilen Wiederstand auf. Doch wo sollen die Bürger mit Arsch in der Hose herkommen? Dazu braucht man Hirn. Schaue ich mir das Bildungsniveau und die Rechtschreibung in den sozialen Netzwerken an, könnte man meinen, dass Deutschland zum überwiegenden Teil aus Schulabbrechern der Hauptschule 6. Klasse besteht. Das Fernsehprogramm der Privaten macht dumme Menschen noch dümmer. Wie im Videoabspann von „Eupoly“ oben ist ‚TV‘ die Abkürzung für ‚Totale Verblödung‘. Formate wie „Circus Halligalli“, „Dschungelcamp“, „Bauer sucht Frau“ und deren sinnentleerte Derivate bringen mich zum fremdschämen und werden sofort weggezappt. Leider hat man irgendwann auch die nächtlichen Reportagen auf Arte und N24 nach der 3. Wiederholung über. Alternative Hirnbeschäftigung ist angesagt. Weiß noch jemand was ein richtiges Buch aus Papier ist, oder gibt es die auch nur noch auf Kindle oder Smartphones?

Die Menschen haben hunderte „Freunde“ in Ihren sozialen Netzwerken, von denen jeder wichtiger ist als die eigene Familie – und sind unfähig, real existierenden Freunden Empathie entgegen zu bringen..

Das Weihnachtsfest ist ein kleiner Zeitraum zur Besinnung bis mit dem Jahresausklang zu Silvester ein neues Jahr voller Frust eingeläutet wird.

Ich möchte mich bei allen knapp 21.000 Besuchern bedanken, die dieses Jahr den Blog besuchten – auch wenn es nur zu knapp 100 Kommentaren gereicht hat – immerhin: 0,5% der Besucher haben mir etwas hinterlassen. Wenn ich mir vorstelle, wie viele Kommentare ich hätte, wenn ich hier Katzenbildchen posten würde – besser keinen Gedanken dran verschwenden.

Der Community schlossen sich im laufenden Jahr auch knapp 300 neue Mitglieder an – toller Erfolg. Doch bis auf 3 leider alles Spammer, die gerne in den Foren Verbraucherinformationen zum besten geben wollten. Na, man sollte von den Brettergymnasium-Aspiranten dieser früher mal ‚das Volk der Dichter und Denker‘ genannten Landesbewohner  ja auch nicht zu viel erwarten. Wer über Jahre nur bei Facebook Statements wie: ‘geil’, ‘lol’, ‘:-)’ und ähnliches abgegeben hat, für den können die vielen anderen Buchstaben auf einer Tastatur schon zu einer Reizüberflutung und einem katatonischem Schock mit Tastaturflucht führen.

Wie es 2014 weitergeht? Ich kann es selber nicht genau sagen. Wenn ich ehrlich bin geht es mir nicht anders als einer jungen Bloggerin, die ich von früher kenne, und die aktuell nach eigener Aussage mit einem Burnout kämpft – obwohl ich aufgrund derer Beschreibung es schon als handfeste Depression einschätze – die ich mir momentan selber attestiere. Nicht nur die Unfähigkeit Gefühle zu reflektieren und die immer gegenwärtige Frage: “wieso der ganze Stress?” lassen mich immer wieder die Sinnfrage stellen, wofür man das alles macht. Für Geld? Für das was ich bei meinem gegenwärtigen Job alles tue, ist der Verdienst eindeutig zu wenig. Aus Spaß?  Früher hat die Arbeit tatsächlich Spaß gemacht – nun ist es nur noch Stress pur.

Dazu immer wieder neue gesundheitliche Probleme. Schmerzmittel als Nahrungsergänzung sind für die Hirntätigkeit nicht förderlich – doch mit benebeltem Hirn schleichen sich auf der Arbeit Fehler ein, was ich hasse! Enge private Freunde, die mein Vorleben kennen, sehen in mir ein Stehaufmännchen, welches nach jedem Niederschlag wieder aufsteht und weiterkämpft. Kämpfen macht aber nur Sinn, wenn im Leben damit Verbesserungen einhergehen. Diese sehe ich nicht mehr. Aktuell sehe ich nur 2 Optionen: entweder ich schmeiß den Job und verkaufe T-Shirts über meinen Shop – oder ich mache weiter und flechte dann demnächst Körbe in der Gummizelle – natürlich medikamentös ruhiggestellt.

Rente mit 58 wäre mein Wunsch. Spricht man das Thema in seinem Freundeskreis an, kommt nur Unverständnis – so als wären die anderen Neidisch, dass Sie bis 66+ weiterarbeiten. Standardantwort: „Wovon willst Du denn leben?“ – zugegeben – es wird eng. Ich persönlich halte es aber für einen eklatanten Fehler nur in monetären Werten zu denken.  Man hat das Gefühl, dass man als Rentner, der eventuell aufstocken muss, als Sozialschmarotzer für den Niedergang der Republik verantwortlich ist – obwohl man etliche Jahre in die Rentenkasse eingezahlt hat.

Ich persönlich will jedenfalls noch etwas vom Leben haben und nicht irgendwann tot aus dem Büro getragen werden, weil man, weil es in der Firma mal wieder keinen Ersatz gibt, nicht zum Arzt gegangen ist, und die bohrenden Kopfschmerzen eine tödlich verlaufende Hirnblutung war.

Einen Sonnenaufgang anzuschauen und dem zwitschern von Vögeln zuzuhören kostet kein Geld – bringt einen aber ein gutes Stück zurück zum Verständnis des Miteinanders „Mensch und Natur“. Das ist für mich auf jeden Fall sinnvoller als das Miteinander „Mensch und Geld“.

Apropos Geld: Zu dem Thema Euro und den damit verbundenen andauernden Falschentscheidungen und Vertuschungen unserer Politiker gibt es oben ein über 2 Stunden langes Video. Wer also mal seinen Horizont erweitern möchte und nicht zu der Klientel gehört, die im Minuten Takt Katzenbildchen postet, dem sei es ans Herz gelegt.

in diesem Sinne: Frohe und vor allem besinnliche Weihnachten!

merry christmas

Datum letzte Änderung: 28.12.2013 10:40 Uhr

 

Schlagworte

Doctor Love

Peter (aka Doctor Love) hat schon mal das Attribut "bester Allround-Blogger" von einer bekannten Bloggerin verliehen bekommen - Inoffiziell versteht sich. Er ist in Netzwerken aktiv - schreibt aber hier über alle Themen, die grade aktuell sind (und dabei ist ihm kein Eisen zu heiß..)

verwandte Artikel

Geistesblitz da lassen..

Back to top button
Close
Close
%d Bloggern gefällt das: