PrivatWerbung & andere Lügen

Beitrag zur Blogparade von Mampel – was treibt dich an?..

..oder: aus welchem Grunde bloggst Du?  Ganz ehrlich? Das frag ich mich manchmal selber..

Ich mache mal wieder bei einer Blogparade mit. Ehrlich gesagt – ohne allzu viel Erwartungen. Aber es kann ja nur besser werden. Die letzte Blogparade bei der ich aktiv und voller Enthusiasmus mitmachte und einen langen Beitrag verfasste war die von einer Dumpfbacke namens Alexandra Steiner. Am Ende der Parade sollte eine Zusammenfassung erfolgen und eine Bewertung. Mitgemacht haben 84 Blogs – und letztlich kam nach der Blogparade trotz mehrmaliger Nachfrage bei der Paraden-Ausrichterin nichts raus. Immer neue Ausreden warum man keine Zeit hat – aber ständig auf Facebook aktiv. Na gut – manche Leute sind halt einfach Scheisse – da kann man wohl nichts machen..

So, nachdem das dann mal gesagt worden ist, die dusselige Kuh sicher wegen dieser unentschuldbaren Verfehlung in die Hölle kommt und ich die tägliche Quote im Verstoß gegen die Political Correctness erfüllt habe, können wir ja mal wieder sachlich werden.

Mampel.. Mampel? Wer ist das? Durch Zufall bin ich in einer G+ Community über diesen Blog gestolpert. Und zufällig hatte Herr Mampel grade zu einer Blogparade aufgerufen, die glücklicherweise auch noch verlängert wurde. Eine gute Gelegenheit mal wieder meinen Hut in den Ring zu werfen und den weltbesten Blog ins Licht der Öffentlichkeit zu zerren (wenn ich auch fürchte, dass ich hier auf einer Dorf-Bühne auftrete.. 😉 )

Thomas Mampel hat einige Fragen, die er im Rahmen der Blogparade beantwortet haben möchte. Das ist üblich bei Blogparaden – sonst könnte man ja einfach einen Standard-Beitrag aus dem Archiv verlinken.  Ausserdem hat der Parade-Ausrichter Material was er vergleichen kann, wenn er am Ende eine Zusammenfassung schreibt.

Also fangen wir an und lassen wir die Hose runter..

1. Wofür steht Ihr?
Hmm, ich habe erst gedacht Thomas meint solche Statements wie “ich stehe für ein freies Internet”. Das finde ich aber zu plakativ und auf der anderen Seite gibt es global betrachtet ganz andere Dinge um die man sich Sorgen machen sollte, als das Internet und das fortbestehen der Social Network Katzenbild-Müllschleudern. Deshalb kurz und knapp: Ich stehe für mich. PhotoFunia Wooden Sign Large 2013-12-25 08 03 51Es ist meine Person, die in meinem Blog lebt. Diese Person ist sicher nicht perfekt – aber das ist sowieso niemand (deshalb versuche ich auch nicht es jedem recht zu machen). Ich bin in meinem Schreiben je nach Thema entweder sachlich, aber eben auch zynisch, sarkastisch, frech – doch immer ehrlich. Lasse häufig die Political Correctness sowohl links als auch rechts liegen – sage lieber wie es ist – auch wenn’s wieder Geschrei gibt.  Ja, aber in meinem persönlichem Mikro-Kosmos gibt es sowohl Zigeunerschnitzel als auch selbige Sauce! Und um das Fass zum überlaufen zu bringen auch Mohrenköpfe, bzw. Negerküsse. Lieber provoziere ich durch einen frechen Beitrag eine Reaktion, als weichgespültes Rosawolkengesabbel zu schreiben, der tausendmal Korrektur gelesen worden ist, damit er bloß nirgends aneckt und in keinem Hirn irgendwelche Spuren hinterlässt und auch keinen Denkprozess auslöst.

2. In was für einer Welt wollt Ihr leben –  und was tut ihr dafür?
Ich würde an dieser Stelle gerne schreiben: „ich möchte in einer Welt leben, in der es keine Kriege gibt, niemand irgend eines anderen Sklave ist, jeder genug zu Essen hat, Politiker nicht korrupt sind, und Arbeitslosigkeit, Neid und Kriminalität  Fremdwörter sind“.

Doch leider leben wir nicht in der Welt von ‚1001 Nacht‘. Es gibt keine Wunderlampe an der man reiben könnte um auch nur für annähernd Gerechtigkeit zu sorgen. Und die Augen vor den ganzen Problemen dieser Welt zu verschließen, mich mental auf eine rosarote Wolke aus Licht zu verziehen um die ganze bizarre Ungerechtigkeit die es auf diesem Planeten gibt nicht wahrzunehmen gelingt mir nicht mehr.

Deshalb benutze ich meinen Blog eben auch um neben normalen Beiträgen rund um Technik und anderen Themen, die Leser auch für den Blick über den Tellerrand zu sensibilisieren. Ich habe dafür eine Sparte, die ich “Sonntagsgedanken” genannt habe. Könnte man fast als “Internet-Kirchgang” bezeichnen (habe ich da jetzt ein neues Wort erfunden- hey! Das Copyright gehört wenn mir, dass das klar ist!) – aber mehr mit mentalem Arschtritt und der Aufforderung mal zu denken. Kommt ganz gut an (Leseprobe?) – gibt tatsächlich noch einige Menschen, die nicht Ihre Zeit nur damit verbringen Katzenbildchen von der einen Seite des Internets zur anderen zu senden. Ein kleiner Wunsch von mir wäre, wenn ich morgen früh in einer Blogger-Welt erwachen würde, in der die ganzen Kack-Bratzen endlich mal wieder Ihre Tastatur entstaubt hätten und Kommentare schreiben würden – aber genauso gut könnte ich auch Frieden auf Erden wünschen…

3. Woran sollen sich die Nachfolgenden erinnern, wenn sie von Euch reden?
Da mache ich mir keine Sorgen. Die realen Menschen mit denen ich verkehre halten mich durchweg für ein knallhartes Stehaufmännchen, das sich immer wieder auch nach den größten Niederschlägen aufrappelt – ein Kämpfer halt, der immer einmal mehr aufsteht, als er hingefallen ist. Dazu sagt man mir ein hohes Maß an Fachwissen, überdurchschnittliche Allgemeinbildung und eine sehr unterhaltsame und lesbare Schreibe nach. Was will ich mehr? Damit bin ich für mich persönlich absolut auf der Haben-Seite. Gut, ich werde sicher nicht mehr reich – der Zug ist abgefahren – aber Geld ist nicht alles im Leben. Es dauerte etwas, bis ich diese Erkenntnis gewann und es brauchte ein gewisses Alter, schließlich wird man von Jung an zum Geld verdienen getrieben. Ich glaube, wenn sich die “Trauergäste” an mich erinnern, dann werden es durchweg positive Dinge sein. Das bedeutet nicht, dass ich fehlerfrei bin – bzw. war. Ich bin im Alter zwar toleranter geworden, kann mich über Ignoranz und Dummheit immer noch herrlich aufregen – doch ignorante und dumme Menschen habe ich nicht in meinem Freundeskreis. Von daher ist’s mir eigentlich auch wurscht, was andere von mir denken, wenn man den Inhalt meiner Urne in den Restmüll Container schüttet..

Tja, das waren die 3 Fragen, die Thomas gestellt hat. Ich habe Sie diesmal – was ja fast ein Novum für mein gefürchtetes Bandwurmsatzgeschreibsel ist – mit Absicht etwas knapper beantwortet.  Ich will ja die Leser nicht sofort wieder verprellen. Bin gespannt, was die Zusammenfassung von Thomas bringt und welche Blogs mich mal besuchen – einige habe ich selber schon besucht – gibt da interessante Sachen..

Datum letzte Änderung: 14.04.2014 10:45 Uhr

Facebook Kommentare
Schlagworte
mehr anzeigen

Doctor Love

Peter (aka Doctor Love) hat schon mal das Attribut "bester Allround-Blogger" von einer bekannten Bloggerin verliehen bekommen - Inoffiziell versteht sich. Er ist in Netzwerken aktiv - schreibt aber hier über alle Themen, die grade aktuell sind (und dabei ist im kein Eisen zu heiß..)

Verwandte Beiträge

5 Geistesblitze

  1. Oh ha. Schwere Kost. Soll ich auch mal? Die 3 Fragen – in 3 Sätzen?
    Egal. Und los, die Zeit läuft. 21:30 h.
    1. Wofür steht Ihr?
    Für mich, gesunder Egoismus, nur wenn ich eine gesunde Basis habe, kann ich davon auch abgeben.
    2. In was für einer Welt wollt Ihr leben – und was tut ihr dafür?
    Eine Welt ohne Gier, Hass, Verblendung (ich mach den Budda 😉 – und ich versuche zumindest, so zu leben, ohne Gier nach sonst was, ohne andere zu hassen und bemühe mich mein Wissen, meinen Horizont zu erweitern, tolerant gegenüber anders denkenden, handelnden zu sein. Auch gegenüber Hoeneß. Shit, das war schon Satz 3. Egal, dann eben in 6 Sätzen 😉
    3. Woran sollen sich die Nachfolgenden erinnern, wenn sie von Euch reden?
    Mir egal, ich lebe im Jetzt – es ist so wie so alles vergänglich und Zeiten, Ansichten ändern sich.
    21:34 h.
    War ich gut?
    Viele Grüße aus Scharbeutz, du alter Blogparadensatiriker 😉

      1. Nee, du, das ist falsch, auch wenn und oder falls mit so etwas nachgesagt werden sollte, ich dementiere. Energisch 😉
        Bis demnächst wieder! Und morgen wieder Straßencafe in der City, bevor das Wetter einen lieber in der Wohnung bleiben lässt?

        1. ich glaube ich werde morgen „die große Runde“ machen – zu Fuß zum Rombergpark, dann dort 2 oder 3 mal die große Seerunde und dann mit der U-Bahn von Hacheney in die City rein. Habe da so eine Bekannte, die Supersportlich ist und schon bestimmt 3 mal um die Erde gerannt ist und die fragt mich jetzt schon andauernd, wie es mit meinem Training aussieht – und mir gehen da langsam die Ausreden aus.. ^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

das könnte dich auch interessieren

Close
Close

Adblock erkannt

Bitte unterstütze diesen Blog durch ausschalten des Adblockers
%d Bloggern gefällt das: