Sonntagsgedanken

Sonntagsgedanken: die neuen deutschen Tugenden: Boshaftigkeit, Missgunst und Dummheit

oder: Deutschland Quo Vadis?

Wollte man früher die wahren Charaktereigenschaften eines Menschen herausfinden, dann schleppte man Ihn einfach in eine Kneipe, gab ihm 10-12 Pils (bei den um die Stelle als deine Lebensabschnittsgefährtin buhlende Hühnern die entsprechende Anzahl “Long Island Ice Tea”) aus – und stellte dann verwundert fest, dass die durch gesellschaftliche Zwänge aufgesetzte nette Fassade der/des Mr(s). Nice Guy langsam verschwand und Platz machte für den vermurksten Charakter eines/r völlig verkorksten Psycho-Freaks/in. Das dumme daran: Das Experiment konnte grade bei partyerfahrenen Schnecken schnell ins Geld gehen – einige Hühner sind echt erschreckend trinkfest.

Schön, dass man heute nicht mehr einen Cent ausgeben muss, um herausfinden zu können, wie daneben einige Zeitgenossen sind, wenn Sie sich im Internet hinter einem Pseudonym verstecken können. Es reicht, sich deren Profile in sozialen Netzwerken und deren Beiträge in Diskussionen durchzulesen, um festzustellen, dass sich da bei einigen Mitmenschen ein schwer gestörtes Verhältnis zu einem soziales Miteinander in den Synapsen  manifestiert hat.

Ich – der ja nun wirklich auch durchaus sarkastisch und zynisch sein kann – bin in letzter Zeit erschüttert, was da für Statements in den Foren der Nachrichtenmagazine oder in sozialen Netzwerken auftauchen.

Als  die Meldung in der Zeit Online erschien, dass Michael Schumacher Anzeichen des Erwachens zeigte, war der Inhalt der ersten Antwort einer “Frau Freifig”  die Sorge, wer das denn nun bezahlt. Es könnte ja schlecht angehen, dass die Allgemeinheit für die monatelange Behandlung eines “Steuerhinterziehers” zahlen soll. Der Kommentar wurde von der Zeit relativ schnell gelöscht – doch er war nicht der einzige. Das Thema Michael Schumacher geriet schnell zu einer Diskussion von Krankenkassenexperten – Es ging nicht um die gute Nachricht, dass es mit dem Gesundheitszustand langsam aufwärtsgeht, sondern um die rechtlichen und finanziellen Aspekte einer KV. Das ist ungefähr so, als würden die lieben Verwandten bei der Beerdigung am offenen Sarg darüber streiten, wer denn nun gefälligst für die Kosten der Trauerfeier aufzukommen hat. Die gute Nachricht, dass es Michael Schuhmacher besser geht, geriet zur völligen Nebensächlichkeit.

zeit Online MeldungGleiches Medium – andere Meldung: zum Mord an Anja Niedringhaus – einer bekannten deutschen AP-Journalistin, die in Afghanistan über die Wahl berichten wollte, war gleich der erste Beitrag von einem User “Eusebio2”: „Kriegsfotograf ist eben ein gefährlicher Beruf. Wer darin arbeiten, nimmt es in Kauf getötet zu werden“.  Anteilnahme? Nee, das liest sich anders – dementsprechend war auch die Anmerkung der Zeit zu dem Kommentar.

Einzelfälle? Schön wär’s. Ich habe letztens  selber eine Hauptrolle in einer Diskussion – die Ähnlichkeit mit einem Shakespeare Drama hatte – gehabt.

In diesem “Stück” bei google+ auf dem Profil von “HartzIV.org” ging es um die Meldung, dass der Hartz 4 Satz zu niedrig wäre, und dies auch von einem Forschungsinstitut (Hans-Böckler-Stiftung) nachgewiesen worden war.

Weitere Hauptdarsteller in dem Stück:  Dirk Weimer. Der liebe Dirk wohnt zwar nicht in Deutschland, sondern auf Malta, was Ihn aber nicht daran hindert, den hier lebenden Hartz IV Empfängern vorzuwerfen, dass Sie gefälligst rechnen lernen sollen, weil man mit dem Geld sehr wohl auskommen kann. Ist jemand seiner Meinung, dann wird der gelobt – kommt er nicht aus, dann wird Ihm Verschwendungssucht vorgeworfen. Watscht er nicht grade verschwenderische ALG 2 Bezieher wegen verprassens des Staatsschatzes ab, postet er im Halbstundentakt politische Statements .

Sein  Freund im Geiste in dieser Posse ist Andreas Straeter. Auch hier haben wir eine ganz besondere Spezies Mensch vor uns. Andreas S. ist  ALG2 Empfänger. Sogar von Beruf! Das schreibt er jedenfalls stolz in seinem Profil.  Ist ALG 2 Bezieher ein Beruf? Ich wusste zwar nicht, dass man so etwas lernen kann, aber in der Regel sind Menschen, die so etwas als Beruf anführen geistig schon ziemlich durch, haben sich Ihr Plätzchen in der sozialen Hängematte schön eingerichtet. – und möchten die eigentlich auch nicht mehr verlassen.  Deshalb schreibt er auch sehr zynisch über die Hartz IV Empfänger, die der Meinung sind, dass der Betroffene mit dem Regelsatz nicht auskommt. Außerdem ist er  “Netz-Nerd und Troll-Sprayer”.  Mehr gibt dieser Intelligenzbolzen nicht von sich Preis – ich muss aber auch sagen, das wenige reicht schon.

Im folgenden Schauspiel spielen sich Dirki und Andi gegenseitig die Jubel Plusse zu und klopfen sich gegenseitig auf die Schulter, wenn es Ihnen gelungen ist, einem der wenigen kommentierenden “echten” Hartz IV Bezieher nieder zu machen.  Etwas später taucht eine weitere Kleindarstellerin auf..

Hier folgt eine Werbeanzeige:

Der Name der neuen Protagonistin: Sabine Bade. Sabine hat einen Hochschulabschluss – doch leider keinen Verstand – ja, sowas gibt es.  Deshalb ist auch die erste Frage von ‘Bine’, wieso ich so eine große Wohnung habe – wo mir doch als Hartz IV Empfänger nur eine kleinere zustehen würde. Ist ja meine Schuld, wenn ich dann nicht mit dem Regelsatz auskomme. Ich erkläre, dass  man nicht als Hartz 4 Bezieher geboren wird, sondern es eben auch Menschen gibt, die aus einem gut bezahltem Beruf, und darauf folgender Arbeitslosigkeit nach Hartz 4 rutschen. Wenn man eine Wohnung mit einem Partner zusammen hat, wird die aber nicht nach dem Gesichtspunkt: “wird die später klein genug sein, wenn wir irgendwann mal ALG 2 beziehen?” gemietet, sondern es wird auf Wohnlage, Ausstattung, Anbindung an Kita, Schule, Spielplätze geachtet.

Sabine ist auch Ernährungsexpertin und rechnet mir vor, dass Sie mit 10-20 Euro in der Woche an Lebensmitteln auskommt – also nicht mehr als 80 Euro im Monat. Ich weiß zwar nicht, wie die liebe Sabine es schafft, sich für  maximal 2,67 € pro Tag gesund und abwechslungsreich zu ernähren – aber ich möchte es auch gar nicht wissen – ich vermute mal, auf die Limette für 49 Cent im Caipirinha müssen ALG 2 Bezieher verzichten – Harzer haben aufgrund Ihrer niederen sozialen Position als Prügelknabe gefälligst Kranwasser zu saufen..

Das ganze Drama gibt’s als PDF zum nachlesen und zum nachspielen. Vielleicht als Musikal oder als Schauspiel bei einer Schulaufführung? Wer Interesse an dem kurzweiligen Stück hat klicke bitte HIER.

Dazu habe ich ein kleines Spiel entworfen. Es nennt sich Idioten-Tic-Tac-Toe.

Idioten Tic Tac Toe

Ziel des Spiels ist es in den Social Network Foren 3 Treffer mit den obigen blödsinnigen Aussagen zu bilden. Die Treffer müssen aber  in einer Reihe sein. Die Felder können sowohl senkrecht, waagerecht als auch diagonal miteinander verbunden sein. Wer als erster eine Reihe gefunden hat, schreit: “Idioten-Strike” und ist Sieger der Runde.

Was auffällt: Kaum ein Kommentator nimmt Anteil an der finanziellen Situation eines Hartz IV Beziehers. Es herrscht überwiegend die Meinung vor, dass die Leute einfach zu faul sind und dem Staat zur Last fallen. Meinungsbildend in der Diskussion sind Trolle oder Leute, die nie Hartz IV bezogen haben – aber genau wissen, dass der ALG 2 Bezieher etwas falsch macht, wenn er mit dem vom Staat schöngerechneten Regelsatz nicht auskommt. Dazwischen gibt es dann von einigen Superschlauen Einmal-Kommentatoren natürlich die altbekannten Phrasen: “guck mal nach Amerika, da gibt es gar nix und jeder muss zusehen dass er klar kommt” (was nicht stimmt, denn es gibt in den USA Arbeitslosengeld. Es ist allerdings nur 50% des letzten Gehalts. Danach wird bis zu 5 Jahre Fürsorge bezahlt, das amerikanische Pendant zu Hartz 4).

Hier folgt eine Werbeanzeige:

Auch immer wieder gern gepostet: ”Sozialhilfe gibt’s nur in Deutschland. Andere Länder (der EU)  haben so was nicht. “

Dazu gibt’s im Web andere Infos – man muss es nur bei google eingeben. Was fällt auf? Genau. Die anderen Länder haben im Gegensatz zur Aussage eben doch  eine Sozialhilfe – und zum Teil sogar höhere ALG Sätze als Deutschland.

eckregelsatz-europa-vergleich

Gut – die obige Karte ist nicht aktuell. Es ist aber nicht zu erwarten, dass die dort aufgeführten Länder in den letzten Jahren Ihr Sozialsystem komplett eingestampft haben. Ja, es gibt auch Länder bei denen gibt es keine Sozialhilfe. Aber soll das die Lösung sein? Abschaffung des Sozialsystems, damit die faulen Bratzen endlich wieder malochen? Stimmt, der Spruch: ”wer arbeiten will, der findet auch Arbeit!” hatten wir schon oben im Idioten-Bingo – damit hast Du schon mal deinen ersten Punkt..

Was fällt noch auf? Kaum jemand den Hartz IV betrifft, diskutiert. Dafür sorgt dann schon so ein Geschmeiss wie unser Idioten-Trio Bine, Andi und Dirki.

Die eigentlich betroffenen und erwünschten Diskussions-Teilnehmer zu dem Thema haben sich also im stillen damit abgefunden, ausgegrenzt zu sein, oder werden durch Trolle und Dummschwätzer so verunsichert, dass Sie lieber nichts schreiben. Das kann man durchaus nachvollziehen. Wer bereits von allen staatlichen Institutionen drangsaliert wird und Angst vor Repressalien haben muss, der möchte sich sicher nicht auch noch im Internet nieder machen lassen.

Die Entwicklung in diese soziale Gefühlslosigkeit kotzt mich mal so richtig an. Auch dass kaum noch ein Bürger mal was tut und seinen Arsch aus dem Sessel hochhebt um mal auf die Straße zu gehen. Aus schwafelnden Stammtisch-Philosophen sind schwafelnde Social Network Basher geworden.

Zwei sehr treffende und Angst machende Sätze – auch in der momentanen Situation mit Russland – habe ich in den letzten Tagen in einigen Reportagen gesehen. Zum einen sagte eine Polizistin in Bezug auf die Gewalt bei Fußball-Anhängern: “Früher hat man seinen eigenen Verein geliebt. Heute werden die Anderen gehasst!”

Und in dem Video der gefährlichste Mann der Welt ab Timecode 1:19:40: “..leider lernt man da etwas über seine Mitmenschen, das man gar nicht wissen will: dass Sie zuhören, daraus lernen,  es sogar verstehen und es dann aber weiter ignorieren..”

Beide Sätze stimmen – und beides führt dazu dass ich die Bewohner und Bürger dieses Landes immer mehr für eine Herde von dummen Schafen sehe,  die teilnahmslos hinter Ihrem Schächter in den Schlachthof hineintrotten – und dabei gebannt TV glotzen..

Datum letzte Änderung: 09.04.2014 08:14 Uhr

Schlagworte

Doctor Love

Peter (aka Doctor Love) hat schon mal das Attribut "bester Allround-Blogger" von einer bekannten Bloggerin verliehen bekommen - Inoffiziell versteht sich. Er ist in Netzwerken aktiv - schreibt aber hier über alle Themen, die grade aktuell sind (und dabei ist im kein Eisen zu heiß..)

verwandte Artikel

11 Geistesblitze

  1. Ja, man kann verlieren, aber manchmal gewinnen auch die anderen. Ironiemodus off…
    Bleib bei dir selbst und bleib dir treu. Lass die anderen labern… Es lohnt sich nicht, sich darüber aufzuregen. Es gibt einen Haufen Menschen, die wissen, dass die meisten Hartz IV-Bezieher gerne einen richtigen Job hätten. Die Geiz-ist-Geil-Mentalität bedingt jedoch die immer größere Ausbeutung der Arbeitskräfte (gern auch Humankapital genannt). Billig Schnitzel beim Discounter erfordern Lohnsklaven in den Schlachtereien. Und so weiter und so fort. Der Fehler liegt im System, dass immer unmenschlicher wird, aber uns geht es ja gut, sagt Frau Merkel. Sündenböcke wie Einwanderer oder Florida-Rolfs lenken den Mob vom eigentlichen Problem ab.Wir nähern uns immer mehr den USA an. Irgendwann wird es nicht mehr ratsam sein in manche Stadtteile zu gehen. Was gern von den Verantwortlichen vergessen wird: Es werden jeden Tag Bedarfe geweckt, die viele Menschen sich nicht mehr leisten können. Kriminalität, der Hang zu radikalen Rattenfängern oder Depressionen sind die Folgen. Das System wird sich irgendwann selbst fressen. Ich möchte das nicht erleben…

    1. Hallo Michael,

      ja, da hast Du Recht. Aufgrund der Entwicklung in Europa, dem kranken Euro, der Zahlungsunfähigkeit von immer mehr Ländern, frage ich mich wann das Aus für das soziale Netz kommt. „Deutschland schafft sich ab“ – Rente mit 70, die dann aber trotzdem nicht reichen wird.
      Letztens habe ich noch einen Bericht gelesen, dass wir 3-5% mehr Wirtschaftswachstum hätten, wenn wir auf das soziale Netz verzichten würden und das amerikanische System übernehmen würden. Ich hoffe Merkel und Gabriel haben das nicht auch gelesen, sonst werden wir uns bei der nächsten Sport-Großveranstaltung wohl im sozialen Niemandsland wiederfinden.
      In Dortmund gibt es schon „Enter at own Risk“ – Stadtteile. Die Auswirkungen der massiven Zuwanderung von Bulgaren und Rumänen, die hier vergeblich Arbeit suchen, auf Sozialhilfe pochen und der damit verbundenen gestiegenen Kriminalitätsrate erleben wir hier grade. Die Wohnungseinbrüche sind seit letztem Jahr um 300% gestiegen.
      Die Kürzung von Sozialleistungen ist keine Lösung und auch sehr kurzfristig gedacht. Ein ALG 2 Bezieher wird 50 Euro mehr ja nicht fest anlegen (so was macht ja auch keinen Sinn – steht ja zu erwarten, dass er auch die Rente aufstocken muss) – sondern das Geld wird direkt in den Warenkreislauf gesteckt – fließt also über die Ladenkassen sofort wieder zurück.
      Ansonsten sehe ich das ähnlich wie Du.
      Mit einigen Visionen hatte ich in meinem angefangenem Roman „Das Geheimnis der Frau mit den blauen Schuhen“ schon Recht. In Paris wird ab Mitternacht die Festbeleuchtung der Stadt abgeschaltet um Strom zu sparen. Ich gebe auch Deutschland (und der ganzen EU) nur noch maximal 10 Jahre bis zum Kollaps. Und auch da hast Du Recht – dies System wird sich fressen – und danach von noch mächtigeren gefressen werden. Glücklicherweise sind die momentan noch ein paar tausend Kilometer Seeweg entfernt..

  2. Wow!
    Der Herr ist erzürnt. Ich sehe einen hochroten Kopf, wie einst bei einem vor Empörung dampfenden Uli Honeß. Explosionsgefahr. Nun dampft Hoeneß allerdings nicht mehr, höchsten bald ab in den Knast, und du komm bitte auch wieder runter. Denk an deinen Blutdruck.
    Wo bleibt deine Toleranz? Toleranz mit den Schwärmen, die sich schon immer an den Weggabelungen der Geschichte durch eine Intelligenz ausgezeichnet haben, die als solche an sich nicht bezeichnet werden darf, denn Intelligenz bezeichnet die kognitive Leistungsfähigkeit eines Menschen – und wo davon nichts ist, kann auch nichts geleistet werden.
    Nun musst du kein Mitleid mit diesen Menschen haben. Mitleiden musst du nicht mit Menschen, die verquirlt das aus dem Munde absondern, was andere in die Kloschüssel bratzen. Die leiden vielleicht noch nicht einmal selber, weil sie durch Blöd-TV und sonst wie was so was von beseelt sind, als wenn sie ein ordentliches Maß Tetrahydrocannabinol intus hätten.
    Aber habe Mitgefühl bitte mit diesen armen irregeleiteten Seelen. Wer weiß, vielleicht hatten sie eine schlechte Kindheit, haben nie eine ordentliche Bildung genossen und halten Mars allein für einen Schokoriegel.
    Schimpfe nicht auf diese Kleingeister, die nur in ihrer engstirnigen mickrigen Welt klar kommen und ab und zu ein Geräusch von sich geben, so wie ein Esel I A sagt oder ein Schwein grunzt. Regst du dich darüber auf? Nein!
    Und denke bitte dran: auch die menschliche Evolution nach Darwin verlief niemals gradlinig. Also noch einmal, bitte, übe dich in Toleranz denjenigen gegenüber, die evolutionär so ein bisschen auf der Strecke geblieben sind. Die sind so. Die werden auch so bleiben. du kannst mit einem Pferd kein Autorennen gewinnen. Geht nicht.
    Amen 😉

    1. Hi Svenni,
      jetzt habe ich extra für dich den Rechner noch mal hochgefahren – dabei wollte ich doch mit der Studenteuse, die ich heute beim Marathon – Training auf dem Campus kennen gelernt habe ein bisschen rum machen.. ^^
      Erzürnt? Sagen wir genervt. Hochroten Kopf? Nee.
      Toleranz? Stimmt, die geht mir langsam ein bisserl ab. Weniger wegen den dummen Kommentaren zu mir – sondern weil diese Knaller der Tod jedes Social Networks sind. Man könnte sagen: „ich bin mit der Gesamtsituation unzufrieden..“

      1. Moin Peter,
        ich hab‘ zwar keine „Studenteuse“, aber Kaffee – und die Brötchen kommen gleich. Bis es soweit ist … 😉
        „Tod jedes Social Networks“, ja, na und? Und „jedes“? Das glaube ich weniger. Für mich macht es schon einen Unterschied, ob ich mich in einem Blog rum treibe, welche ich auch zu den „sozialen Netzwerken zähle“, oder bei Facebook & Co.. Ich meine, lasse mich aber gerne eines Besseren belehren, dass grundsätzlich in den Blogs doch mehr Hirnschmalz liegt, als bei den oftmals scheinbar unüberlegten „Kommis“ bei z. B. Facebook, das ist für mich, oder war, doch meistens recht substanzlos. Jedenfalls hat sich die Meinung bei mir manifestiert, als ich dort selbst noch ein Konto hatte – und dein Artikel bestätigt meine bisherige Meinung – nämlich dass sich nichts geändert hat.
        Und weißt du was …, nee, bei mir reift die Idee für einen neuen Artikel …, mal sehen …. O. k., bis demnächst,
        viele Ostseegrüße

        1. Meine Güte.. auch schon wach? 🙂
          die Blogs habe ich seit einigen Jahren nicht mehr zu den sozialen Netzwerken gezählt. Das liegt daran, dass ein soziales Netzwerk die beiden Wörter Sozial und Netzwerk beinhaltet.
          Blogbesucher verhalten sich möglicherweise sozial (wenn wir die Spammer mal weg lassen) – aber Netzwerken?
          Nehmen wir mal das Beispiel Kommentare (ich glaube, das Thema habe ich schon etliche Male angeschubst) – ich habe in letzter Zeit wesentlich mehr auf anderen Blogs kommentiert als früher. Sollte jemand Netzwerken, dann wird früher oder später ein Gegenkommentar kommen – in der Regel kommentiert man ja Beiträge, die einen selber interessieren, – daher ist die Chance groß, dass der auf dem eigenen Blog verfasste Inhalt thematisch äquivalent ist, den anderen auch interessiert und zu einem Kommentar mit seiner Sichtweise animiert.
          Dem ist aber nicht so. Es ist tatsächlich auch dort exakt so wie es Daniel Ellsberg erlebt hat: “..leider lernt man da etwas über seine Mitmenschen, das man gar nicht wissen will: dass Sie zuhören, daraus lernen, es sogar verstehen und es dann aber weiter ignorieren..”
          Ergebnis: Antworten auf Kommentare im besuchten Blog = teilweise, Gegenbesuche = kaum, Kommentare auf dem eigenen Blog = Nie.(Anwesende ausgeschlossen..) 😉
          Rein softwaretechnisch kann man aus jedem Blog ein geiles soziales Netzwerk bauen. Da mir mein Provider fast unbegrenzt Arbeitsspeicher zur Verfügung stellt, habe ich ja, sowohl einen Shop, als auch BuddyPress und BBPress aktiv. Mit einigen zusätzlichen Plugins kannst Du tatsächlich wesentlich mehr machen als in Facebook., g+ und anderen Social Networks. Nutzt nur nix, wenn es keiner nutzt.
          Aber wer weiss, ob ich glücklicher wäre, wenn mir solche Hirnzombies wie oben im Beitrag beschrieben meinen 100% politisch korrekten Blog besudeln.. ^^
          So, jetzt brauch ich auch erst mal ’nen Kaffee..

          Bis später
          Hier regnet’s übrigens. Ich glaub ich geh wieder kuscheln.. ^^

      1. Ha ha,
        das ist auch so ein Irrglaube. Wie z. B. die (wir) Wikinger trugen Helme mit Hörnern.
        Also, Dozent Dr. strg. C. Meier klärt auf:
        Das Getränk Küstennebel ist eigentlich eines der Friesen. Friesland, ob nun Nord- oder Ost-, liegt für uns Holsteiner im Westen. Ist so. Und die Friesen sind eigentlich die Erfinder des Kilowatts (kurz kW). Die Friesen sind nämlich ins Watt gegangen und haben das Zeug kiloweise mit nach Hause genommen, um selbiges zu erleuchten. Nun habe auch viele kW für sich noch keine Leuchtkraft, aber durchfeuchtet sorgen sie aufgrund der Kondensierung für Nebel. Das erkannten die Friesen dann auch als praktisch an, hatten sie doch eine praktische Entschuldigung parat, wenn z. B. die Männer mit der „falschen“ Frau …, usw., du verstehst. Mit der Zeit wurde der Gang ins Watt aber zu mühsam und so kreierten sie das alkoholhaltige Getränk und nannten es der Bestimmung wegen „Küstennebel“.
        Wir Holsteiner haben kein Watt.
        Aber wir haben den „Lübecker Rotspon“. Der Begriff Lübecker Rotspon steht für im Fass aus Frankreich eingeführte und in Lübeck bis zur Flaschenreife gelagerte und dann abgefüllte Bordeaux-Weine. Schmeckt auch besser ….
        Noch zu den Wikinger-Helmen: Archäologen haben noch nie einen Wikingerhelm mit Hörnern gefunden. Das verwundert nicht, schließlich wäre ein solches Exemplar im Kampf nicht nur sperrig und unpraktisch, sondern für den Träger auch gefährlich gewesen. Denn während ein Kriegshelm normalerweise dadurch schützt, dass er Schläge ablenkt, hätten Hörner die Wucht eines Angriffs mit Schwert oder Streitaxt auf den Kopf konzentriert.
        So, nun muss ich schließen, Brötchen kommen 😉

        1. Danke Danke für die ausführliche wissenschaftliche Abhandlung…^^
          Ja, das mit dem Nebel und der falschen Frau – das ist echt doof. Frauen sind bei solchen optischen Täuschungen durch „Vernebelung“ aber auch zu zickig. Kann ja mal passieren. Also und wenn nicht im Nebel dann Nachts. ist ja auch Dunkel..
          Das mit den Hörnern ist interessant. Meinst Du diese Hörner Helme waren früher in den Souvenirläden bei den Menschenopferungen zu kaufen? So quasi das Pendant zu diesen Käppis mit Bierdosenhaltern? Die alten Wikinger sollen ja aus Hörnern getrunken haben.. 😉

Geistesblitz da lassen..

Back to top button
Close
Close
%d Bloggern gefällt das:
Zur Werkzeugleiste springen