Angetestet! Software und Apps..Apple & Co.

Weg mit dem langweiligem IPhone Slider – her mit Jellylock..

..oder: ein cleveres Tool aus dem CYDIA Store gibt dem Unlock-Slider neue Funktionen

S

eit Jahren das ewig gleiche Spiel – will man sein IPhone entsperren, muss man mit dem Finger einen “Slider” auf dem Bildschirm von links nach rechts bewegen. Apple findet dies auch völlig in Ordnung und hat nie Handlungsbedarf gesehen, dies auch nur im mindesten zu ändern, oder mal über eine Verbesserung diese Funktion nachzudenken.

Glücklicherweise gibt es kreative Hirne, die immer eben doch noch etwas verbessern können. So bekommt der simple Slider mittels der Software “Jellylock” aus dem CYDIA-Store völlig neue Funktionen.

IPhone mit JellylockVoraussetzung ist ein IPhone mit installiertem IOS 7 – bis maximal Version 7.0.4 (die aktuelle Version 7.1.1 ist zwar Berichten zufolge auch bereits gejailbreakt worden – aber dieser Jailbreak wird wohl nicht veröffentlicht, da man hofft den beim bald erscheinendem IOS 8 nutzen zu können) und installiertem CYDIA. Die App Jellylock 7 ist dort kostenlos verfügbar.

(linkes Bild: IPhone 4 mit IOS 7 und installiertem Jellylock. Hier ist das IPhone mit gesperrtem Bildschirm zu sehen – das installierte Theme ist “1One” von Bluemetal (Arthouse))

Und was macht dieses ominöse Jellylock nun ganz genau?

Wenn das IPhone gesperrt ist, sieht der Slider noch weitestgehend normal aus, bis darauf, dass er eine kreisrunde Form hat. Seine besonderen Funktionen zeigt er erst wenn man Ihn mit der Fingerkuppe leicht bewegt. Dann werden bis zu 5 frei konfigurierbare Shortcuts halbkreisförmig um den Kreis eingeblendet. Der Kreis kann nun mit dem Finger auf ein Symbol “gedroppt” werden. Dank Einrastfunktion funktioniert dies unkompliziert. Sofort wird dann die App gestartet und das IPhone ist entsperrt.IPhone mit Jellylock




Damit wird das seit IOS 7 von unten nach oben zu schiebende “Kontrollzentrum” nun sinnvoll erweitert. Da das Kontrollzentrum auch eher dafür geeignet ist selten benutzte Funktionen ein-oder auszuschalten, wie die Taschenlampe, WLAN, Flugmodus, Bluetooth (und die Musikwiedergabe  zu steuern) aber weniger geeignet schnell mal auf eine App zu zu greifen, ist der Jellylock eine tolle Möglichkeit schnell seine Lieblingsapp zu starten.

(rechtes Bild: aktiviertes Jellylock. Der Unlock-Slider (weisse Kreis) wurde bewegt. Nun sind die Icons mit den von mir belegten Shortcuts sichtbar)

Ich persönlich finde den Jellylock wirklich sehr praktisch, weil er ermöglicht häufig genutzte Apps schnell zu öffnen und nicht erst das navigieren über die normale Benutzeroberfläche erfordert. Dazu ist Jellylock kostenlos.

Was kann es also schaden es mal auszuprobieren?

Meine Review findet Ihr wie immer unten.

Jellylock 7 im Test

Preis /Leistungsverhältnis
Funktionsumfang
Usability

eigentlich spricht nichts gegen die Installation des Jellylock. Es ist kostenlos, bietet sinnvolle Funktionen und ist umfangreich zu konfigurieren. Voraussetzung ist ein IPhone mit IOS 7 und einem installiertem Jailbreak.

User Rating: 4.8 ( 1 votes)

Datum letzte Änderung: 29.05.2014 09:00 Uhr

[/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]
Schlagworte

Doctor Love

Peter (aka Doctor Love) hat schon mal das Attribut "bester Allround-Blogger" von einer bekannten Bloggerin verliehen bekommen - Inoffiziell versteht sich. Er ist in Netzwerken aktiv - schreibt aber hier über alle Themen, die grade aktuell sind (und dabei ist im kein Eisen zu heiß..)

verwandte Artikel

5 Geistesblitze

      1. jetzt weiß ich nicht mehr ….
        IPhone, na ja, die Produkte mit dem Apfel waren noch nie meins. Aber das hatten wir schon mal, Preis- / Leistungsverhältnis, und so.
        Für die Zwecke, für die ich ein Taschentelefon nutze, nutzen will, bin ich mit meinem WinPhone ganz zufrieden – und komme damit besser klar als mit einem Android – was natürlich auch daran liegt, dass ich mich noch nie in die tiefen Abgründe eines AndroidPhones gewagt habe, aber auch nicht will. Dafür ist bei uns M. zuständig 😉
        Was ich schade finde, dass eigentlich nur noch Nokia WinPhones anbietet. Welcher Hersteller sonst noch? HTC produziert m. W. das 8X, welches ich habe, nicht mehr und ein Nachfolger scheint nicht in Sicht. Aber kann sein, dass ich da nicht auf dem aktuellen Stand bin. Als Telekom-Kunde schaue ich nur manchmal, mein Vertrag läuft in ein paar Monaten aus, und bei der Telekom gibt es mom. nur Nokias mit Win8 / Win8.1.
        Mal sehen, wie es zum Jahresende aussieht ….

        1. Hi Sven,
          was die Preise angeht – da haben die anderen auch nichts mehr zu verschenken. Ich hatte überlegt auf das NOKIA Phablet 1520 zu wechseln. 799,00 € ist aber absolut im Apple Bereich für das IPhone 5S. Auch das Samsung Galaxy S5 ist mit 699,00 € nicht viel billiger.
          Was mich am IPhone begeistert sind einfach die unzähligen Möglichkeiten die das Teil bietet. Du gehst auf eine Party – die Musik ist kacke – Du stöpselst einfach das Teil an die Stereoanlage (die meisten haben ja schon Docking Stations für Apple eingebaut) – und Du bist der Party-Held.
          Die Apps sind zum Teil genial. Runmeter ist für mich unverzichtbar geworden. Dazu kommt die wirklich hochwertige Verarbeitung. Selbst nach über 2 Jahren im Dauereinsatz ist kein Kratzer im Display
          Das mit NOKIA und Windows mag daran liegen, dass Microsoft den NOKIA Mobilfunksparte gekauft hat.. 😉
          Deshalb heißen die ja jetzt auch Winphones.
          Andere Hersteller werden wohl an MS happige Lizenzgebühren zahlen müssen..

        2. Moin Peter,
          ja, mit den Apps isdt schon richtig. Wenn ich bei „M-Punkt“ sehe, welche Apps es für ihr Galaxy mit Android gibt, könnte ich als Windowsnutzer neidisch werden. Konjunktiv. Denn das was ich brauche finde ich auch bei den Win-Apps.
          Ich weiß, Nokia-Mobilfunk gehört mittlerweile zur Microsoft Corp.. Trotzdem schade, dass es nun kaum noch andere WinPhone Anbieter gibt. Aktuell habe ich allerdings die Info erhalten, dass HTC das 8X und 8S doch noch im Angebot hat und es von Huawei und Samsung auch Geräte mit Windows geben soll, die aber offensichtlich nicht weiter entwickelt werden bzw. keine Nachfolger abzusehen sind.

Geistesblitz da lassen..

Back to top button
Close
Close
%d Bloggern gefällt das:
Zur Werkzeugleiste springen