Apple & Co.Werbung & andere Lügen

das IOS 8 ist erschienen–der erste Test!– oder auf englisch: First Touch..

..oder: Ist es so innovativ wie Apple behauptet oder nur ein Facelifting auf IOS 7.5?

Was war das die Woche wieder für eine Aufregung! Menschenmassen vor den Apple-Stores – etliche, die sogar schon seit Tagen davor biwakierten um als erster das neue IPhone 6 zu ergattern. Tja, meiner Meinung nach muss man(n) schon ziemlich gaga sein um sich für so ein Stück zukünftigen Elektroschrotts so zu erniedrigen. Naja, dass die Welt voller Spinner ist, ist ja nicht erst seit gestern eine Tatsache. Solange Sie so harmlos sind: was soll’s..

Über das IPhone 6 und sein Aussehen hatte ich bereits vor ein paar Tagen berichtet. Dass es dabei nicht besonders gut abschnitt, lag daran, dass es eben den Apple-Touch vermissen lässt. Der größte Kritikpunkt ist, dass grade das iPhone 6Plus eben nicht viel anders aussieht wie jedes andere Phablet aus asiatischer Fertigung.

icon_overview_ios8_hero_largeMit erscheinen des IPhone 6 wurde aber etwas anderes lang erwartetes ebenfalls veröffentlicht: Das IOS 8 – von Apple “Der größte iOS Release aller Zeiten.” genannt, erschien zeitgleich in der ITunes – Software und lud zur Installation auf älteren Apple-Geräten ein. Aber ist das so vollmundig angepriesene neue Betriebssystem für mobile Geräte wirklich der große Wurf? Optisch unterscheidet es sich nicht vom Vorgänger: Minimalistisches Design, perspektivische Effekte, ein paar neue Hintergrundbilder, die man schon auf den Webseiten von Apple auf den neuen iPhones gesehen hat. Die Neuigkeiten müssen also unter der Haube liegen. Eine nicht so schöne Neuigkeit habe ich auch schon erfahren dürfen: der Akku an meinem 4S ist in Windeseile leer gesaugt.

Das ist schade, denn unter dem optischem Bruder IOS 7 hielt er einen ganzen Tag ohne Probleme durch. Bei IOS 8 reicht schon das lesen von eingegangenen emails um den Akkustand um 5-10% sinken zu lassen.

Auch die Konnektivität ist scheinbar etwas fehlerhaft. Trotz 3G Icon in der Statusleise meldete mir das IPhone, bzw. der Safari-Browser, dass er eine Webseite nicht anzeigen kann, weil er nicht mit dem Internet verbunden ist.

Fangen wir mit der Kamera an: Einige neue Features sind innovativ und ich habe Sie auch schon genutzt. Sehr interessant ist der Zeitraffer-Modus der Kamera – doch leider ist er im normalen Tagesgebrauch kaum zu nutzen. Der größte Kritikpunkt ist nämlich, dass der größte Stromfresser – das Display – die ganze Zeit beleuchtet ist. Man kann natürlich die Helligkeit des Displays komplett nach unten regeln, dieser Workaround kann helfen die Aufnahme zu verlängern. Drückt man die Standby-Taste, in der Hoffnung die Kamera würde weiter Bilder machen: vergesst es. Die Aufzeichnung wird sofort gestoppt und das Video ist beim nächsten entsperren unten links in der Kamera-App zu finden. Doch wenn der Akku bei Display-Gebrauch innerhalb von einer Stunde leer ist, kann man wohl kaum mal eine Zeitrafferaufnahme von einem ganzen Tag machen, außer man hat es an das Ladegerät angeschlossen. Zu Hause mag das funktionieren – in der freien Wildbahn ist eine Steckdose aber selten erreichbar. Darüber hinaus ist der Zeitintervall nicht einstellbar. Diese gute Idee hat Apple nur halbherzig umgesetzt. Da gibt es Kamera-Apps, die so was viel besser machen. flashPositiv ist, dass es nun endlich eine Zeitverzögerte Aufnahmemöglichkeit gibt. 3 oder 10 Sekunden kann man wählen.

Mal ein ehrliches Wort an die Apple-Entwickler: wer es schafft innerhalb von 3 Sekunden nach drücken des Auslösers ein paar Meter zurück zu seiner Gruppe zu rennen, eine fotogene Stellung einzunehmen und noch “Cheese” sagen kann, ist wohl eher der “Flash” als ein normaler User mit Waschbärbauch und Fitnessdefizit.  Auch hier kann man sagen – nett gemeint, aber nur zu 50% brauchbar.

Ebenfalls neu ist ein kleines Leuchtensymbol neben dem Fokusquadrat. Hat die Kamera die Bildmitte mittels Autofokus scharf gestellt, kann man nun manuell durch Fingerstreichen von oben nach unten (oder aufwärts) die Helligkeit anpassen. Leider muss man ein paarmal mit dem Finger streichen, da sich der Wert nicht besonders stark bei einer Fingerstrich ändert. Es ersetzt das Fingertippen auf helle oder dunkle Bereiche im Display auf die Bildvorschau um die Helligkeit des Bildes anzupassen. Ich persönlich fand die alte Methode einfacher und schneller – für einen Fotografen wird die neue Methode geeigneter sein.

Sagt man Fotos meint man unweigerlich auch Bildbearbeitung. Die ist so rudimentär wie unter IOS 7. Neu ist die Möglichkeit ein Bild Gradgenau zu drehen und es dann weiter zu bearbeiten. Auch die aus Adobe Photoshop bekannte Möglichkeit die einzelnen Werte eines Bildes punktgenau zu bearbeiten gibt es nun – doch dies Option wird nur ein Profi gezielt nutzen können. Ansonsten gibt es die auch in der Kamera vorhandenen S/W und Effektfilter.

Notfallpass IPhoneInteressant ist auch die Health Anwendung. Sie soll die Schnittstelle für alle Programme des Wellness und Fitness-Bereichs sein. Im ersten Moment wirkt Sie sehr umfangreich – allerdings habe ich keine einzige App auf dem IPhone, welches die Schnittstelle nutzt. Egal ob Calory Guard, Runmeter, WakeApp – keines der Programme giert danach sich Health zu offenbaren. Möglicherweise wird das noch kommen – IOS 8 ist ja jetzt erst veröffentlicht worden. Die Entwickler werden etwas Zeit brauchen. (Update am 25.9. 2014: offenbar gab es in der Nacht ein Update 8.0.1 von Apple, dass diverse Bugs beheben sollte. Unter anderem, sollte es die Health-Schnittstelle aktivieren – denn es gibt bereits Apps, die die Schnittstelle nutzen – und einige Bugs ausbügeln. Es war aber fehlerhaft, denn nach dem Update war die Internetverbindung nicht mehr möglich. Es wurde bereits von Apple wieder entfernt)

Was ich ganz nützlich finde, ist ein Reiter mit Notfallpass. Dort kann man die im Falle eines Unfalls benötigten Daten hinterlegen. Die Telefonnummern der nächsten Angehörigen, Blutgruppe, Gewicht und Größe (wichtig für OPs um die Narkosemittel richtig zu berechnen) – und falls es ganz dicke kommt: ob man Organspender ist.

Die Idee ist ganz gut – aber ob die Rettungssanitäter nach dem Handy suchen und wissen, dass diese Lebensrettende Funktion im IOS 8 existiert – ich halte das für fraglich.

Ansonsten halten sich die von Apple überschwänglich beworbenen tollen Features in Grenzen. Ein Doppelklick auf den Home-Button öffnet wie gehabt den Taskmanager mit einer Vorschau der geladenen Apps – Dass nun darüber der Telefon-Verlauf und angelegte Favoriten eingeblendet sind und man mit einem berühren des Portrait-Fotos wählen kann ob man eine Nachricht schicken, einen Face Time oder einen normalen Telefonanruf mit der Person führen möchte, ist ganz nett – aber nicht weltbewegend.

Die Nachrichten bieten nun mehr Funktionen durch direkte Einbindung von Dateien, Ortsangaben und anderen Infos – hier hat Apple offensichtlich ungeniert bei Whatsapp abgekupfert. Auch im Cydia Shop stand mit BITE SMS eine ähnlich innovative Funktion zur Verfügung.

Überhaupt hat Apple nur halbherzig an den Spielerchen rumgeschraubt.  Eine Filterfunktion mit selbsterstellbaren Regeln wie man es aus Outlook kennt, fände ich persönlich sehr sinnvoll. Die vermisse ich seit Jahren – hatte dafür aus dem Cydia-Shop mit “Mail Enhancer Pro” extra eine sehr gute App gekauft.

Fazit: Auch das IOS 8 ist  eher Schmalhans als üppiges Mahl. Für Entwickler ist das neue Release aber ein Fest. Apple gibt über neue Apis mehr Funktionen im Betriebssystem frei. Dadurch können die Programmierer die Funktionen einbauen, die Apple nur teilweise eingebaut hat. Bis Software für die neuen Schnittstellen im App-Store verfügbar ist, wird es aber wohl noch ein paar Wochen dauern. Nun ja – kaufmännisch kann ich es verstehen: Apple will wahrscheinlich auch durch den Verkauf von kostenpflichtigen Apps noch ordentlich $ in die Kasse spülen. Und ein echter Apple Fanboy kauft das IPhone sowieso – egal wie unvollkommen das Betriebssystem ist.

Mein Fazit: Wer ein IOS 7 und einen Jailbreak auf seinem IPhone hat, der kann  das IOS 8 getrost ignorieren. Es bietet nichts was nicht durch zum Teil kostenlos erhältliche Apps aus dem App-Store oder CYDIA machbar wäre.

Datum letzte Änderung: 25.09.2014 12:29 Uhr

das IOS 8 - die erste Review

Preis/Leistungsverhöltnis
Aussehen
Funktionsumfang
Kompatibilität
Installation

Gesamt

Das IOS 8 ist - soll man Apples Werbung glauben - das größte IOS Release aller Zeiten. Nun, Apple übertreibt gerne. Die neuen Features sind nett - vom Hocker hauen Sie nicht wirklich. Dazu sind einige nicht wirklich konsequent zu Ende gedacht. Die grossen Veränderungen liegen tatsächlich unter der Oberfläche. Apple hat das System "geöfffnet" und gibt den Entwicklern mehr Zugriffe auf das System. Dadurch können wir bals mit neuer innovativer Software im App-Store rechnen. Apple wird's freuen - verdienen Sie doch durch den Verkauf von Apps Millionen.

mehr Info
User Rating: 2.7 ( 1 votes)
Schlagworte

Doctor Love

Peter (aka Doctor Love) hat schon mal das Attribut "bester Allround-Blogger" von einer bekannten Bloggerin verliehen bekommen - Inoffiziell versteht sich. Er ist in Netzwerken aktiv - schreibt aber hier über alle Themen, die grade aktuell sind (und dabei ist im kein Eisen zu heiß..)

verwandte Artikel

1 Geistesblitz

  1. Den Artikel hatte ich zwischendurch schon gelesen – und als ich Tage drauf im Spiegel, oder so, gelesen hatte, dass das neue IOS8 gerade bei Nutzern älterer Geräte (4S) zu Problemen führt, musste ich so an dich denken.
    Na ja, dann hoffe ich mal, dass du, wie in deinem jüngsten Artikel beschrieben, deine Idee verwirklichen und das IPhone4S + Nokia930 gegen eine IPhone6 „umtauschen“ kannst. Dann klappt’s sicherlich auch so richtig gut mit dem IOS8.
    Schön wenn ein Handy einfach nur funktioniert und keine Probleme macht (sagt der Nutzer eines WinPhone HTC8X) 😉
    Viele Grüße

Geistesblitz da lassen..

Back to top button
Close
Close
%d Bloggern gefällt das:
Zur Werkzeugleiste springen