Hardwaretests

die eierlegende Wollmilchsau gibt’s tatsächlich – Ihr Name: Intenso M2M..

..oder: so klein und schon so perfekt: Eine Festplatte die alles kann, was man sich vorstellen kann.

Ab und zu kommen mir tatsächlich noch Dinge unter, bei denen ich mir mit der Hand an die Stirn klatsche und denke: “Genial! Da hätte man eher drauf kommen müssen!”. Letztes Wochenende ist mir so ein “Ding” unter gekommen, denn zu dem Zeitpunkt bekam ich als verspätetes Geburtstagsgeschenk eine externe Festplatte geschenkt. Das hört sich im ersten Moment ja nicht besonders spektakulär an – aber dieses kleine Teufelsding ist viel mehr als eine vulgäre 2.5” Festplatte.

Intenso M2M VerkaufsverpackungNatürlich kann man Sie ganz normal über ein USB-Kabel an einen freien Steckplatz des PC anschließen. Sie wird dann als externe Festplatte eingebunden und kann als solche genutzt werden. Die Stromversorgung erfolgt über das USB-Kabel. Und da die Festplatte den superschnellen USB 3.0 Standard unterstützt, ist Sie beim schreiben und lesen megaflink. Der Datentransfer von mehreren hundert Megabyte Musik und Videos dauerte nur wenige Sekunden.

(Foto links: die Verkaufsverpackung der Intenso M2M. Sieht doch ganz schick aus so ganz in jungfräulichem Weiß, oder?)

Schließt man Sie an den MAC an, wird gefragt, ob man Sie als Backup-Medium für die Time Machine Recovery-Funktion nutzen will.

Soweit ist alles noch normal. Doch dies ist eben nur die Pflicht – kommen wir zur Kür, die dieses kleine Ding so einzigartig macht.

Sie hat darüber hinaus auch einen WLAN Empfänger und Sender. Und Sie hat einen eingebauten Akku, der für 5 Stunden den Datenzugriff ermöglicht, wenn mal grade keine Stromversorgung in der Nähe ist. M2M AnschlüsseDamit ist Sie völlig frei in der Wohnung platzierbar ohne dass Sie für den Betrieb an irgend eine Hardware angestöpselt werden muss. Sie bindet sich mit dem eingebauten WLAN-Modul entweder in bestehende WLAN-Netze ein – kann aber auch selber die Rolle eines Routers übernehmen. Sie vergibt dann an die Geräte die darauf zugreifen automatisch IP-Adressen.

(Foto Rechts: Die Frontplatte der Festplatte – Ein/Aus-Schalter, USB 3.0 Anschluss, Reset-Button und LAN-Anschluss. Im schwarzen Feld dahinter sind die 4 LED’s, die über den gegenwärtigen Funktionsmodus der Festplatte informieren.)

Und Sie hat ein kleines Betriebssystem an Bord, welches die Konfiguration aller möglichen Funktionen ermöglicht – natürlich auch den Zugriff von außen. Der ist standardmäßig passwortgeschützt um nicht jedem den Zugriff auf die Dateien zu ermöglichen. Der Zugriff auf die Benutzeroberfläche erfolgt über den Webbrowser. Das klappt auch mit den Browsern von Smartphones. Aber es gibt auch für die Handys mit Android und Apples IOS Apps, die den Zugriff bequemer machen. Die sind Superflott im Zugriff und für die Benutzung auf mobilen Geräten mit Touchscreens optimiert – neigen aber auch mal zu Abstürzen. Natürlich (und wie nicht anders zu erwarten) gibt es für die Windows Phones keine App.

M2M GUI

(Datei markieren und auf den herunterladen Button klicken – und schon wird die Datei auf das anfordernde Gerät gestreamt. Dies funktioniert bei allen Dateien, die dem Betriebssystem bekannt sind. Avi-Dateien werden leider auf den IOS Geräten bei diesem Webbasiertem Zugriff nicht unterstützt – aber mit der kostenlosen Intenso App aus dem Apple Store  funzt auch das.)

Sie ist mit FAT32 formatiert – wichtig um am heimischen Router als DLNA Gerät erkannt zu werden. Steckt man Sie direkt an die Vodafone 802 EasyBox, dann erscheint ein Icon bei den Festplatten und man kann bequem per Doppelklick auf die Dateien zugreifen. Die sind nach Musik, Bildern und Videos aufgeteilt.

Achja, dass die Festplatte obwohl Sie wegen der 2,5” Zoll Größe trotz Gehäuse nur die Größe einer Zigarettenschachtel hat, eine riesige Kapazität von 1 Terrabyte mitbringt – also genug Platz um hunderte Videos und tausende vom Musik-Dateien zu speichern ist ein weiteres Schmankerl.

 M2M als DLNA Gerät

(direkt am Router angeschlossen (hier die Vodafone EasyBox) bindet sich die Festplatte unter Windows  im Explorer so ein. Nach Fotos, Videos und Bildern getrennt lassen sich hier die Dateien über die DLNA Funktion im heimischen Netzwerk abrufen)

Sie kostest um die 100,00 € – ein Schnäppchen, für das was dort alles geboten wird – wenn ich das mal so sagen darf. Meiner Meinung nach eine absolute Kaufempfehlung. Und als Tip: Mit einer Powerbar (also einem externen Akku) kann man die Laufzeit sowohl des Smartphones als auch der Festplatte wesentlich verlängern.

die Intenso M2M 1TB im Test

Preis/Leistungsverhältnis
Aussehen
Verarbeitung
Kompatibilität
Installation
Zubehör
Geräuschentwicklung

Gesamt

eine 2,5" Festplatte mit 1TB, die auch noch WLAN hat, einen eingebauten Akku und ein eigenes Betriebssystem mitbringt - und das für unter 100,00 €. Kann das was sein? Ja es kann. Dicke Kaufempfehlung!

zum Produkt
User Rating: 4.6 ( 1 votes)

Doctor Love

Peter (aka Doctor Love) hat schon mal das Attribut "bester Allround-Blogger" von einer bekannten Bloggerin verliehen bekommen - Inoffiziell versteht sich. Er ist in Netzwerken aktiv - schreibt aber hier über alle Themen, die grade aktuell sind (und dabei ist im kein Eisen zu heiß..)

verwandte Artikel

Geistesblitz da lassen..

Back to top button
Close
Close
Zur Werkzeugleiste springen