Nachrichten und PolitikSonntagsgedanken

Sonntagsgedanken: Ostern 2021 in Klausur – Eiersuchen ist auch auf der Intensiv-Station schön…

..oder: Jetzt braucht dieses Land schon eine Osteransprache des Bundespräsidenten, damit es der letzte Depp schnallt..

..oder: Jetzt braucht dieses Land schon eine Osteransprache des Bundespräsidenten, damit es der letzte Depp schnallt..

Hi-Di-Ho liebe Community! Es ist mal wieder Ostern. Ein besonderes noch dazu, denn es jährt sich zum ersten Mal ein Lockdown-Ostern. Während also die Intelligenteren der Republik-Bewohner ihre gefärbten Eier in der Mietbutze verstecken (wobei man als Vorsichtsmaßnahme vor allzu neugierigen Kindern die Sexspielzeuge von Mama und Papa vorsichtshalber im Kofferraum des SUVs in einem blauen Sack mit der Aufschrift “Tierkadaver” zwischengelagert hat), tanzen die weniger der Intelligenz zugetanen Bürger auf den Straßen umher, um das in Ihren Augen harmlose oder gar nicht existente Virus fröhlich an die weiter zu verteilen, die das leidige Pech hatten, es trotz aller Bemühungen noch nicht zu bekommen.

Intubation, künstliches Koma und als COVID-19 Spätfolge mächtig einen an der Waffel zu haben – das sind doch mal etwas ausgefallenere Geschenke, als die üblichen Krawatten oder Pralinen, die man sonst gerne zu Ostern an seine Freunde verteilt.

“Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.”

(Albert Einstein)

OP Raum 800px(Bild links: ein Oster-Geschenk welches man auch nicht alle Tage bekommt – Intensivstation, Intubation, künstliches Koma und immer freundliche Menschen um einen herum, die ganz begeistert sind einem Trottel, der sich als Querdenker outet, eine Bettpfanne unter den Hintern schieben zu dürfen)

Ob Albert damals schon wusste was für Deppen so knapp 65 Jahre nach seinem Tod auf diesem Planeten rumrennen würden? Und damit meine ich nicht nur die Querdenker, die ja völlig ungehindert und ohne Angst vor Strafe durch unsere Polizei ihrem Tun nachgehen können, sondern auch die Politiker in diesem Land, die alles tun um den Bürger mehr und mehr zu verunsichern und denen es ganz klar an Kompetenz, Konzepten, vorausschauendem Denken und zügigem Handeln fehlt.

Bananenrepublik Deutschland – Covid 19 bringt es an den Tag

Wahlkampf, Lobbyismus und persönliche Vorteilsnahme durch Bestechung geht scheinbar vor Menschenleben – diese Zustände würde man eigentlich in einem Entwicklungsland oder einem Land, welches für Korruption bekannt ist erwarten und nicht in einer Vorzeige-Demokratie wie Deutschland (der Begriff “Vorzeige-Demokratie” war einer meiner eher schlechten Aprilscherze – die Besseren sind hier), oder wie sonst kann es sein, dass in diesem Land die Quote der durchgeimpften Personen bei erschreckend niedrigen 4,9% liegt?

Wer jetzt noch mit dem Finger auf Länder wie Ungarn (7,7%), Polen (5,3%) und die Türkei (8,5%) zeigt, weil die eigentlich nicht in die EU passen, der fragt sich vielleicht mit einem kratzen am Kopf, wieso wir noch drin sind?

Aufgrund der so hervorragenden Staatsführung sicher nicht – denn wegen wiederholtem Titalversagen durften sich auch die Querdenker wieder mal auf den Straßen Stuttgarts zum Polonaise -Tanzen treffen ohne von der Polizei behelligt zu werden.

Originalzitat Carsten Höfler (Einsatzleiter der zuständigen Polizei): Wenn wir Polizeikräfte gegen friedliche Menschen richten, dann verdichten wir diese Personen noch, das Infektionsrisiko würde noch weiter steigen – aber für uns als Polizei macht das natürlich etwas, weil der Umstand an sich für uns natürlich unbefriedigend ist.

Statement Corona Demo Stuttgart mit Text 800px(Bild rechts: Der Einsatzleiter der Polizei bringt es mit seinem Statement auf den Punkt. Doch nicht nur mit der Polizei macht es was. JEDER Bürger, der sich zusammenreißt, seine Bewegungsfreiheit aus Rücksichtnahme auf andere Menschen freiwillig einschränkt, bekommt über kurz oder lang eine verdammte Wut. Es dauert zwar ein bisschen aber irgendwann sieht er immer weniger den Sinn darin sich selbst an die Maßnahmen zu halten. Link zum Beitrag in der Mediathek hier)

Der Einsatzleiter erklärte das laxe Verhalten damit, dass man nicht wollte, dass die friedlichen Menschen räumlich noch näher zusammenrücken würden. (Inwiefern die Menschen “friedlich” sind, wenn ein Reporter-Team der ARD ihre Arbeit einstellen musste, weil Sie mit Gegenständen beworfen wurden – Naja, das steht auf einem anderen Blatt.)

Aber kann das die Lösung sein? Einige Menschen in den sozialen Medien argumentieren damit,  dass man die Demo direkt hätte verbieten sollen.

Doch das ist natürlich nicht so einfach, selbst wenn man ahnen musste, dass bei den Querdenken die Auflagen gebrochen werden würden. Das Demonstrationsrecht ist in Deutschland nun mal ein hohes Gut – auf reinen Verdacht hin eine Demonstration zu verbieten? Das halte ich auch eher für bedenklich.

Die Polizei – dein Covidioten-Freund und Helfer

Die Polizei hätte es aber aus den Erfahrungen mit vorherigen Querdenker-Demos wissen können und entsprechend reagieren müssen. Da die Querdenker Erfahrung damit haben, wie man solche Demonstrationen aufzieht, um möglichst ungehindert von der Polizei agieren zu können, hätten die Verantwortlichen entsprechend vorbereitet sein müssen. Vielleicht hätte man mal ein paar schmucke Wasserwerfer zur Erfrischung der Demonstranten bereitstellen können – und auch mal einsetzen.

Solche Demonstrationen und das erlaubte auf der Nase herumtanzen der “Diktatur Merkel” ist natürlich das absolut falsche Signal: sowohl an die Querdenker, die sich immer mehr darin bestärkt sehen, das richtige zu tun (schließlich würde Sie nach ihrer verqueren Logik ja der Staat sonst daran hindern) – aber auch an die Mehrheit der vernünftigen Bundesbürger, die nur völlig verwundert vor dem Fernseher sitzen.  Die bleiben artig zu Hause, haben ihre Familienbesuche abgesagt und müssen nun live miterleben, dass sich da draußen die Bekloppten völlig ohne Repressalien rumtreiben dürfen.

In meinem Freundeskreis sinkt deshalb das Verständnis für die Regierung und der völlig unkoordinierten Maßnahmen in immer größerem Maße – was ich als absolut logische und konsequente Folge sehe.

Wie geht es euch? Kippt euer Glauben an die Fähigkeiten dieses Staats, die Pandemie auch nur ansatzweise in den Griff zu bekommen und habt Ihr auch keinen Bock mehr auf den ganzen Querdenker-Mist?

mehr anzeigen

Doktor Nerd

Peter (aka Doktor Nerd) hat schon mal das Attribut "bester Allround-Blogger" von einer bekannten Bloggerin verliehen bekommen - Inoffiziell versteht sich. Er ist in Netzwerken aktiv - schreibt aber hier über alle Themen, die grade aktuell sind (und dabei ist ihm kein Eisen zu heiß..)

5 Kommentare

  1. Ja, ich bin auch sauer. Halte mich seit mehr als einem Jahr brav an alle Regeln und muss zusehen, wie andere das mehr oder weniger ungeschoren eben nicht tun und damit unser aller Situation unnötig verschlechtern und das ganze Dilemma in die Länge ziehen. Auch ich verliere mehr und mehr das Verständnis für so manche Maßnahme (auch wenn ich mich weiter daran halte) und so manche Toleranz gegenüber Leuten wie den Leerdenkern.

    Ich habe meinem Seelenfrieden zuliebe nun für mich beschlossen, weniger bis fast gar nichts mehr zum Thema Corona zu lesen. Strenggenommen reicht es für mein eigenes Leben ja aus, die jeweils aktuellen Maßgaben für Berlin zu kennen. Was in anderen Bundesländern oder Ländern läuft, was Frau X und Herr Y wieder gesagt, getan oder unterlassen haben, blende ich zur Zeit weitgehend aus. Wegen des besagten Seelenfriedens …

    1. Hi Elke,
      tatsächlich geht die Tendenz dahin, dass die Menschen langsam keinen Bock mehr haben Themen zu Corona zu konsumieren. Egal ob es in den Zeitschriften oder im TV ist. Ich schaue schon lange nicht mehr die dämlichen Diskussionen in den Talk-Shows, in denen sich “Experten” denen es nur um Medienpräsenz geht und darum das eigene kranke Ego zu pudern über das Virus auslassen. Streek hat noch jedesmal falsch gelegen und der, der Querdenker und rechten Szene nahe stehende Sender “SERVUS TV” lädt gerne den Arzt Dr. Bakshi ein – der auch völligen Stumpfsinn von sich gibt. Aber es müssen ja scheinbar alle Lager gefüttert werden.
      Dass Eltern mit Ihren Kindern zu Ostern nichts unternehmen können, weil alles geschlossen ist, aber sich die Vollpfosten zu Tausenden gegenseitig das Virus ins Gesicht blasen, das kann ja nur wütend machen. Das ist sicher auch das kalkül der Querdenker dahinter. Unzufriedene Bürger sind eventuell leichte beute, wenn Sie erst mal mürbe gemacht sind vom täglichen Staatsversagen. Den Staat am Nasenring durch die Manege ziehen, indem man die Gesetze für sich ausnutzt – So macht es ja die rechte Szene auch.
      Es ist sicher kein Zufall, dass Querdenker und AfD/Nazis nebenher auf solchen Demos marschieren.
      Bleib gesund und nutze das restliche Osterfest mit deinen Lieben.
      CU
      Peter

  2. Aber mein lieber. Wir leben hier in einer Merkel-Diktatur, das weißt du doch. Menschen haben keine Meinungsfreiheit und, warte mal kurz, ich fahre mal schnell in die Innenstadt, um genau das ungehindert vor einer willigen Menge zu verkünden. Bei dieser Gelegenheit vergleiche ich mich direkt mit Sophie Scholl, während die Polizei mit dabei ist, aber nicht, um mich festzunehmen, sondern um mich zu beschützen.

    So, Ironie off. Jetzt weißt du, was ich von diesen ganzen Akteuren denke.

    Zum Thema Regierung. Puh. Wenn du weiterhin Beiträge schreibst, bei denen ich beim lesen so viel nicken muss, bekomme ich bald ein Schleudertrauma. Klar bin ich der Pandemie müde. Und das liegt, o Wunder, nicht an der Pandemie. Sondern an den ganzen – ja, genau – Aktionen der Regierung. Das einzige, worin wir gut sind, scheint der Lockdown zu sein. Wobei, nein, halt, nicht einmal das kriegen wir auf die Reihe. Der Impffortschritt ist zum Heulen; irgendwo habe ich gelesen, dass selbst Nepal uns inzwischen überholt hat. Nepal. Das ist dieses arme Land in Asien, wo ein paar Mal am Tag der Strom ausfällt (keine Ironie, es ist dort wirklich Fakt). Und wir? Wir waren doch Organisations-Weltmeister, verdammt! Was ist passiert?

    Woanders werden Menschen inzwischen sogar in Supermärkten geimpft. Gut, da wird sich gleich so mancher an den Kopf langen. Wir müssen die Leute nicht in Supermärkten impfen, aber können wir bitte den Arztpraxen mehr als die armseligen zwanzig Impfdosen pro Woche geben, wenn wir ihnen schon so etwas wie Impf- und Beratungskompetenz zugestehen? (Ich meine, die haben das ja studiert, aber was solls…).

    Ach, mit dem Beitrag hast du ein Fass aufgemacht, in dem es schon lange brodelt. Und das sicher nicht nur bei mir. Ja, ich halte mich weiterhin an Regeln. Vielleicht nicht mehr so sklavisch. Ja, ich befolge weiterhin alles, was ich befolgen soll. Vielleicht jetzt ohne Überzeugung. Ich schaue nicht mehr empört, wenn ich Jugendliche zu fünft durch die Pampa turnen sehe. Ich verstehe sie.

    So, aber ich wollte ja langsam aufhören zu tippen. Die Finger tun langsam weh. Wütend bin ich immer noch. Und habe Schleudertrauma. Guter Beitrag. Bin ganz bei dir.

    Liebe Grüße
    Kasia

    1. Hi Kasia,
      na, das kann ich mir ja richtig vorstellen, wie Du mal wieder wie der Wackeldackel auf der Heckablage des alten Opel Kapitän mit dem Kopf genickt hast.
      Ja, es ist tatsächlich unglaublich, was für Flaschen bei uns die Zügel in der Hand haben. Na gut, ich arbeite in einem Großkonzern – da ist es fast genauso. Ab einer bestimmten Größe der Firma, geht es weniger darum Dinge umzusetzen, sondern seinen Arsch zu sichern. Reaktionsgeschwindigkeit bei Problemen ist quasi nicht messbar und wenn man konstruktive Vorschläge macht, versickern die Irgendwo in der Pipeline. Jede kleine und mittelständische Firma wäre bei dem Gebahren innerhalb von Monaten Pleite.
      Auch mich nervt das – aber auf der anderen Seite bekomme ich ein astronomisches Gehalt – und dann sage ich mir: halt’s Maul und halte durch. 🙂
      Der Unterschied: Bei mir geht es nicht um Menschenleben. Und das ist es, was micht an der Situation zur Weissglut bringt. Jeder Tote ist einer zuviel und würde vielleicht noch leben, wenn man mal vernünftige Konzepte erarbeitet hätte. Die Regierung hatte ein verficktes langes Jahr Zeit mal einen Plan zu machen. Was zum Teufel haben die die ganze Zeit gemacht?..
      Bleib gesund – die neuen Varianten machen auch vor rothaarigen Mädchen nicht Halt..
      CU
      Peter

Geistesblitz da lassen..

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
%d Bloggern gefällt das: