Allgemein

Goodbye Twitter – Welcome Mastodon..

..oder: wenn Scheiden nicht weh tut..

Artikel-Höhepunkte
  • Mit Twitter geht es seit der Übernahme von Elon Musk im Sturzflug bergab. Zeit "Goodbye Twitter - Welcome Mastodon" zu sagen. Denn Mastodon ist ein Mikroblogging-Dienst wie Twitter - nur besser. Warum? Kannst Du hier lesen...

..oder: wenn Scheiden nicht weh tut..

Hidiho liebe Community! Ihr wisst bestimmt, dass ich früher in den sozialen Netzwerken present war. Am Anfang noch auf Facebook (bis ich aus welchen Gründen auch immer dort geblockt wurde), später Fotos auf Instagram, sogar einige Monate auf TikTok mit dümmlichen Videos (ich hake das mal unter: „ich war jung und brauchte das Geld“ ab) und natürlich bei dem bekannten blauen Zwitschervogel..

Ja nu, die sozialen Netzwerke sind nur so gut wie die Charaktäre Ihrer Mitglieder, deren Geldgeilheit, bzw. schon fast peinlicher Selbstvermarktung und Anbiederung, bei der manche promovierte Beischlaf-Betriebswirtin vor staunen ob so viel Professionalität im zur Schau stellen weiblicher sekundärer Geschlechtsmerkmale, den Mund nicht zubekommt und deren Betreiber-Unternehmen, die glückselig frohlockend mit deinen Daten Schindluder treiben.

Goodbye Twitter - Welcome Mastodon - TikTok Selbstvermarktung(Bild links: ja, kann man machen – muss man aber nicht, wenn man etwas Ehrgefühl im Leib hat. Und natürlich darf man zu derlei Selbstvermarktung nichts sagen, denn ich bin schliesslich ein „alter weißer Mann“, der an allem üblen auf diesem Planeten schuld hat, keine Ahnung von der Psysche der Jugend hat, und gefälligst das Maul zu halten hat, wenn sich junge Mädchen für tausende Likes quasi prostituieren.)

Na gut – zu TikTok hatte ich schon mal einen Blogbeitrag verfasst, bei Twitter war mir das dann zu blöde – wenn man das Gefühl hat, das Twitter nur aus Follower-Blasen irgendwelcher Hirnis besteht, die sich gegenseitig in Ihrem Hass auf – was auch immer – pushen, dann packt man seinen Koffer und geht besser schweigend. Derlei geistig minderbemitteltes Material des Homo Sapiens Genpool hat es nicht mal verdient, sich darüber aufzuregen.

E.M – Größenwahn und Twitter? Ja.. passt..

Nun hat E.M. (wahrer Name der Redaktion bekannt) Twitter für einen Dumping-Preis von knapp 44 Milliärdchen gekauft und will den Hate-Speech Filter aufweichen. Auf einer Skala der guten Ideen von 1 bis 10 ist das eher eine Minus 10. Damit beweist die Evolution eindrucksvoll, dass der reichste Mensch dieses Planeten nicht auch gleichzeitig die hellste Kerze auf der Torte sein muss.

OK, spätestens seit einer der größten Spinner, Präsident der USA werden konnte, und er trotz dem Beweis eines zweifelhaften Charakters immer noch Millionen von Anhängern hat, die ihn gerne wieder wählen würden, ist klar – man muss nicht schlau sein um Erfolg zu haben. Man muss halt nur das Quentchen abgebrühter und cleverer sein, als seine Follower, dann kann man den anderen Blödies das Blaue vom Himmel runterlügen.

Hassrede, Rassismus und Verschwörungstheorien Tür und Tor öffnen? Kann man machen – aber dann muss man sich nicht wundern, wenn die normalen User zu Tausenden abwandern. Was übrig bleibt, werden dann genau die sein, die schon vorher kacke waren und Ihr bisschen Verstand in einem kleinen Döschen um den Hals tragen..

Es wurde also Zeit, sich mal nach etwas neuem umzuschauen. Ein Netzwerk, welches nicht über Werbung finanziert ist, keine Algorithmen enthält, der bestimmten Content verbirgt (beispielsweise Videos von behinderten Creators, wie das bei bei Tik Tok gern gehandhabt wird), sondern Inhalte ungefiltert (wobei Hate-Speech, rassistische Bemerkungen, Beleidigungen usw. vom Admin direkt geblockt werden) an alle andren Community-Teilnehmer weiter gegeben werden.

Dazu auf deutschen Servern gehostet um das Thema Datensicherheit zu erfüllen und ebenso sollten die eigenen Daten nicht für Werbezwecke verhökert werden.

Und tatsächlich gibt es so etwas. Der Dienst heisst Mastodon, sieht fast aus wie Twitter, riecht wie Twitter, schmeckt wie Twitter – nur ein Tweet heißt dort Tröt. Dadurch, dass nun dort sehr viele (SEHR, SEHR VIELE!) bekannte Ex-Twitter-Accounts dorthin umsiedeln, sind natürlich auch dort jetzt die üblichen sinnfreien Twitter- Tweets bzw. Neu-Mastodon-Tröts zu lesen.

Goodbye Twitter - Welcome Mastodon - GUI auf PC

„Iss klar, dat Böse schläft nich“.., sagte Oma schon. Denn natürlich will ein neues Netzwerk beackert werden um auch dort schnell Follower zu bekommen, damit man zu einer „grauen Eminenz“ wird und in spätestens 3 Monaten das Erste Online-Seminar „Richtig tröten auf Mastodon“ anbieten kann – natürlich für schlappe 300 € pro Person. Man kennt das Spielchen ja von „Club-House“, als alle von sich selbst überzeugten Coaches, Experten, Selbstvermarktungs-Vollpfosten und Marketing-Gurus sich wie ein Rudel ausgehungerter Wölfe auf das unschuldige und jungfräuliche Netzwerk stürzten um es in Windeseile zu zerstören – oder zumindest um dort noch ordentlich Kohle abzugreifen..

Glücklicherweise ist dies bei Mastodon so einfach nicht möglich, denn es gibt nicht „DAS MASTODON“ – Mastodon ist eine Vielzahl von Servern, von dem Jeder eine eigene Adresse hat. Und während der zuckrige Mark mit seinem „Metaverse“ Schiffbruch erleidet, sieht es bei Mastodon und dem „Fediverse“ nach „Spiel, Satz und Sieg“ aus..

Dazu ist Mastodon, Open Source und nicht kommerziell – da werden wohl einige Coaches jetzt schon abwinken. Womit man keine Kohle machen kann, da wird man seine manikürten Fingerchen weg lassen.

Wer bekannte Accouts aus Twitter-Zeiten sucht, der wird meistens schnell fündig, denn auch wenn man wie ich auf dem Server NRW.social registriert ist, findet man bei der Suche auch Accounts von den anderen Servern. Das schöne ist – bisher ist das ganze tatsächlich noch relativ friedlich. Und wer sich nicht benehmen kann, der kann von den Admins auch gefeuert werden. Ich glaube mir wird es auf Mastodon gefallen..

P.S. ich bin unter @pawido@nrw.social auf Mastodon und werde in 3-4 Monaten das erste Online-Seminar zum korrekten und werbewirksamen tröten auf Mastodon abhalten. Bewerbt euch früh – noch sind Plätze frei…

Mehr anzeigen

Doktor Nerd

Peter, auch bekannt als DOKTOR NERD, hat schon mal das Attribut "bester Allround-Blogger" von einer bekannten Bloggerin verliehen bekommen - Inoffiziell versteht sich. Er war früher in sozialen Netzwerken aktiv - bis er feststellte, dass die sozialen Netzwerke ohne Ihn besser dran sind (und umgekehrt!). Hier schreibt er über alle Themen, die grade aktuell sind (und dabei ist ihm kein Eisen zu heiss..)

8 Kommentare

  1. Moin.
    Du nun also auch ;) Ja, so ein paar Leute aus meiner Community laufen mittlerweile zweigleisig und so ein bisschen erinnert mich das an Signal. Als Zuckerberg-WhatsApp seine Richtlinien geändert hatte, haben sich einige den Signal-Messenger zugelegt. Und heute? Kaum jemand nutzt den noch regelmäßig, die meisten haben sich mit WhatsApp arrangiert. Nur ich nicht ;)
    Twitter, ja, du weißt, wie ich darüber denke: Fehlende Kontrollen und mangelnde Verifizierungen führen immer mehr zur Verbreitung von Falschinformationen, Hass und Hetze. Und nun mit Musk als Chef wird das wohl nicht besser werden. Aber ich will die Entwicklung noch ein bisschen beobachten und vllt. bin ich demnächst auch im „Parallelbetrieb“.
    Grüße aus OH

    1. Hallo Ha Jot,
      ja, ich habe es getan – und aktuell fühlt es sich noch etwas ruckelig an. Es herrscht Goldgräberstimmung. So wie ich das sehe, haben die großen Twitter-Accounts alle nach Mastodon „rübergemacht“ – bzw. beharken das soziale Netzwerk zweigleisig – was ich wiederum als Beweis dafür sehe, dass es da eben auch nur um Selbstvermarktung und Kohle geht. Meine Meinung: Entweder man wechselt rigoros, weil man mit Elon Musks Twitter nichts mehr zu tun haben will und stampft seinen Account ein – oder man ist moralisch eben doch nur auf Kohle fixiert, denn diese Accounts bekommen ja auch von Werbepartnern Geld. Sich selbst einzureden, dass man seine >50K Follower nicht einfach verlassen kann, lasse ich nicht gelten. Das ist eine selbstverleumderische Doppelmoral. Aber das gehört ja meanwhile zum Alltag und zur deutschen Lebensweise.
      Naja, ist ja eh bald Ende mit diesem Planeten, da muss man als Influencer, der kurz vor der medialen Rente steht noch mal richtig Kohle abgreifen, um in 10 Jahren die immensen Stromkosten für die Klimaanlagen noch zahlen zu können. Kann ich ja verstehen..
      Apropos verstehen: da wird in Bayern die Maskenpflicht abgeschafft im ÖPNV, aber man bittet die Bürger die Maske aus eigener Interesse weiterhin dort zu tragen – als ich das in den Nachrichten hörte, musste ich laut lachen „EIGENVERANTWORTUNG“ – klappt ja in Deutschland auch so gut.. LOL.. ich muss schon wieder lachen..
      Bleib gesund – und geh nicht ins Meer – der Wasserstand ist schon hoch genug.. ;-)
      CU
      P.

  2. Spannend, was gerade bei Twitter und auch bei Mastodon passiert. Ich warte erst einmal ab… Deinen Artikel empfehle ich inzwischen gerne unseren Leserinnen und Lesern bei Twitter weiter.

    Beste Grüße,
    Eddy

    1. Hi Eddy, schön dass Du mal rein schaust – noch mehr, dass Du meinen Artikel verbreitest…:-)
      Abwarten? Nichts hindert Dich, dir dort einen Zweit-Account anzulegen (vielleicht sogar getarnt – unter falschem Namen?). Mach lieber jetzt schnell, sonst sind die guten Fensterplätze weg..;-)
      Liebe Grüße
      P.

      1. Vielen Dank, dass du mit deinem Blog bei uns (trusted blogs) an Bord bist: dadurch schaue ich hier viel häufiger rein, als du denkst, Peter! ;-)

        Ehrlich gesagt habe ich zu wenig Zeit, mich mit noch einem weiteren Kanal zu befassen. Dazu müsste ich erst einen anderen Zopf abschneiden. Ob das Twitter sein wird, ist mir aber in der aktuellen Situation noch nicht klar. Ich bleibe also dabei und warte ab.

        Falls ich dadurch einen Platz in der ersten Reihe oder am Fenster verpasse, macht mich das nicht traurig. Das halte aus. Übrigens: gibt es Clubhouse eigentlich noch? – Das war eine rhetorische Frage. Und ehrlich: ich musste erst mal googeln, weil mir der Name schon entfallen war… :-D

        Beste Grüße, Eddy

        1. Hallo Eddy,
          das ist ein tolles Kompliment! VIELEN DANK DAFÜR!!
          Tja, wie es bei Mastodon weitergeht, ist die Frage: Twitter-User bringen Twitter-Verhalten mit. Das war ja schon fast abzusehen. Auch ich habe schon einige Tröter, denen ich folgte wieder „freigelassen“, weil die Accounts folgten, die penetrant versuchten die Menschen zu Veganern zu bekehren. Echt jetzt? Eine vegane Weihnachtsgans aus Tofu, Laub und Ästen in einem Beet von Rindenmulch?
          Über trusted Blogs kommen leider nicht sehr viele Besucher – ist aber nicht schlimm, solange der wichtigste Mann dort mich liest.. :-)
          99% meiner Besucher kommen über die google Suche zu mir.
          Bleib gesund lieber Eddy!
          CU
          P.

Geistesblitz da lassen..

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
%d Bloggern gefällt das: