AlltagsabenteuerUnterhaltung

Monatsrückblick Juni 2023 – die Aussichten: es bleibt bedenklich heiß!…

..oder: mit Riesenschritten in den Ruhestand..

„Sommer, Sonne, Urlaub – was will man mehr?“ Und Ich so: „einen Schneesturm!“

Hidiho liebe Community! Letzten Monat war ich mit meinem Monatsrückblick spät dran – diesen Monat bin ich aber mit dem Monatsrückblick Juni 2023 just in Time. Der Grund ist das Wetter: es soll ja Sonnenanbeter geben, denen die Sonne draußen die Erdoberfläche nicht genug auf Temperatur gebracht hat und sich gerne von der Sonne braten lassen.

Ich bleibe bei Temperaturen über 30° lieber zu Hause. Ich bin mehr der Wintermensch – aber ich akzeptiere natürlich aus meiner unermeßlichen, fast päpstlichen Güte (und aus Rücksicht auf das Gleichstellungsgesetz), dass es Menschen gibt, denen es nicht warm genug sein kann und die jede Minute Sonnenlicht draußen auskosten, um das Risiko eines netten schwarzen Hautkrebs-Karzinoms um ein vielfaches zu beschleunigen..

der Monatsrückblick Juni 2023: schwitzen ist die neue Trend-Sportart..

Monatsrückblick Juni 2023 - die Klima-Anlage als letzte RettungBild rechts: Klimaanlagen sind toll. UND STROMFRESSER! Trotzdem möchte ich im Sommer nicht darauf verzichten. Alle nett gemeinten Tips mit feuchten Handtüchern vor Ventilatoren senken nicht wirklich die Temperatur – erhöhen aber die Luftfeuchtigkeit auf ein unangenehmes Maß. Aber Wärme und hohe Luftfeuchtigkeit = idealer Schimmel-Nährboden. Klimaanlagen entfeuchten dagegen die Raumluft auf einen erträglichen Wert. Die Folge ist, dass man wesentlich weniger schwitzt und nicht täglich mit Anti-Schimmel-Spray durch die Bude rennen muss.)

Ich hasse die Sonne – jedenfalls wenn Sie hier Bäume und Gräser verdorren lässt und man in der Wohnung Temperaturen hat, die noch vor 20 Jahren als Hirngespinste abgetan wurden – Dämmfassaden und Klimawandel sei Dank.

Ich habe hier in der Bude drei (in Klammern: 3!) Klimaanlagen der höchsten Leistungsstufe mit 12.000 BTU Kühlleistung, die Fenster mit speziellen Fenstersegeln abgedichtet – trotzdem müssen die in den letzten Jahren in den extrem heißen Sommermonaten stundenlang auf Vollast ackern um eine einigermaßen angenehme Temperatur in der Wohnung zu ermöglichen – das ist so der Nachteil einer höher gelegenen Wohnung (wieso muss man in diesen Brutkästen eigentlich die gleiche Miete zahlen, wie für die angenehm temperierten Butzen im Erdgeschoss?).

Monatsrückblick Juni 2023 - die Aussichten: es bleibt bedenklich heiß!...

(Bild oben: Ja nee.. iss klar.. 10° C weniger. Was der Verbraucher denken soll: „10° weniger Raumluft“ – was gemeint ist, ist die Umgebungsluft (wahrscheinlich so knapp 0,5 Zentimeter hinter der Austrittsöffnung). Wer mal ein Infrarot-Thermometer direkt an den Luftauslass einer richtigen Klimaanlage hält, der wird sehen – dort kommt fast 0° kalte Luft raus. Das sind dann bei 26° Raumtemperatur fast 30° Differenz. So geht Kühlung! Alleine für die obige vollmundige Werbeaussage müsste man den Hersteller verklagen. Doch leider ist sie ja nicht gelogen, sondern wird eben nicht korrekt interpretiert. Lesen und verstehen: SO WICHTIG!)

Ich schüttel dann immer mitleidig den Kopf, wenn sich wieder ein paar unverbesserliche TV-Shop Junkies die bräsigen Kühl-Cubes (nicht zu verwechseln mit DIESEN CUBES!) bestellen, die im Fernsehen dank „genialer Hydro-Chill-Kältetechnik“ so megamäßig wirken. Bei den sich vor Lobeshymnen gegenseitig übertreffenden Test-Käufern muss ich immer lauhals lachen und bekomme manchmal einen Lachflash und echt Schnappatmung – ist aber generell der Fall beim Konsum von Home-Shopping-TV.

Wer sich mal über das Thema Klimaanlagen informieren will – warum diese mit Wasser betriebenen Luftkühler völliger Unsinn sind – und wirklich gute Tips bekommen will, wie das isolieren der Schläuche mit Aluminium-Folie oder der 2-Schlauchtechnik, dem empfehle ich diesen YouTube-Kanal:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Auch toll bei den Produkten wie dem „CUBE“ ist die zum weinen mitreissende Geschichte dahinter, von dem Studenten, der zufällig dieses epochale Gerät erfindet – dafür von seinem Professor bewundert wird (wahrscheinlich ein Theologe ohne einen Funken Wissen um die Gebiete Thermodynamik oder generell der Naturwissenschaft), Millionenbeträge von richtigen Klimaanlagen-Herstellern ablehnt, die dieses revolutionäre Konzept verhindern wollen, denn sein Traum, der Menschheit diese – ja man muss es sagen – einmalige Erfindung an die Hand zu geben, muss weiterleben..

Uff – das ist für jemanden, dessen Verstand auf Logik basiert, ganz schwere Kost..

Das Außenthermometer auf dem Balkon attestiert derweil, dass man nur ein Pfännchen aus Edelstahl in die Sonne stellen braucht, 2 Eier reinschlagen und schon backt sich das Spiegelei wie von selbst.

Monatsrückblick Juni 2023 - es ist heiiiiiiiss(Bild links: Sommer? Am Arsch! Das ist wohl eher das kostenlose Trainingscamp für das Fegefeuer. Menschen mit labilen Kreislauf werden bei 45° Celsius Außentemperatur umfallen wie die Fliegen. Übrigens: Es hat einen guten Grund, warum ein Fieberthermometer nur bis 42° C geht. Wenn die Eiweißplättchen bei der Körpertemperatur im Blut gerinnen dann ist Ende Gelände. Wenn die körpereigene Kühlung durch schwitzen versagt, dann sagt der Kreislauf schnell „gute Nacht“ )

Wenn dann selbst mein morgendlicher Walk – ich habe aktuell Urlaub und will weiter meine Kilos runtermarschieren – nach anderthalb Stunden von mir abgebrochen wird, weil um nicht mal 10:00 Uhr so ziemlich alles an Bekleidung am Körper klebt, dann möchte ich am liebsten jeden, der sich freut, dass wir so einen tollen Sommer haben, mitten in die Sahara schicken – ohne Rückfahrkarte.

Eigentlich wollte ich auch nach Bochum dieses Wochenende. Dort ist das Event „BOCHUM TOTAL“ – aber bei dieser sengenden Hitze und das in einer zubetonierten City ohne große Abkühlungsmöglichkeiten und in einer riesigen Menschenansammlung? Da winke ich ab – nee.. lass mal. Selbst in meinem Strandkorb auf dem Balkon war es nicht auszuhalten – gut dass mein Side-by-Side Kühlschrank wenigstens gut mit Körperverdunstungsaustausch-Flüssigkeit ausreichend befüllt war.

Der Opa wird älter – 65 Lenze stehen auf dem Tacho..

Anfang Juni habe ich auch Geburtstag gehabt – meinen 65ten. Damit ist es nur noch ein Jährchen bis ich Rentner bin. Echt? Das ist für mich unfassbar. Im Prinzip ist Rente ja wie Urlaub – nur mit viel, viel weniger Geld in der Tasche. Ich hoffe ja, dass mein Arbeitgeber mir ein Angebot macht, dort weiter zu arbeiten. An Nachwuchs fehlt es seit Jahren und die Gänge im schicken Quartier sind übersät mit „Senior Experts“ – aus der Rente zurück geholte ehemalige Mitarbeiter, die man auf Knien bettelnd wieder geholt hat, weil jahrzehntelang kein Nachwuchs herangezüchtet wurde und die offenen Stellen nicht besetzt werden konnten.

Dass ich nun offiziell im Greisenalter bin merke ich auch an den „Geschenken“ zu meinem Ehrentag, die sich bei mir im email-Postfach stapeln, und die ich von den diversen Firmen und Online-Shops, bei denen ich ein Konto habe, zugeschustert bekomme:

 – LemonSwan (eine Knatterbörse für Rollatorschubser*innen) wird nicht müde, mir immer wieder meine „3 Gratistage“ anzubieten – bei 70 € im Monat Mitgliedsbeitrag sind das mal grade 7 €.  Nee, Leute – Geschenk geht anders. Ich für meinen Teil hätte da schon ganz gerne als garantiertes Goodie mindestens ein Candlelight-Dinner mit Helene Fischer, die am Ende des Dates „Atemlos“ singt..

 – das Versand-Haus Otto schickt mir zu meinem Geburtstag einen höchst seriösen (besser wohl dubiosen) Brief mit einem Werbezettel von Faber mit der Chance auf einen Millionengewinn. Natürlich ist nach dem Freirubbeln der Felder ein hoher Gewinn zu sehen. Das gehört natürlich zur Marketing-Strategie – es gibt gar keine Nieten. Man soll nur geködert werden und glauben, man hätte das Geld schon so gut wie in der Tasche. Doch beim lesen des (sehr, sehr) klein gedruckten ist das nur die Chance auf einen Gewinn. Man muss dort an der Hotline anrufen, seine Kontaktdaten angeben und kommt dann erst in die Verlosung (natürlich mit minimaler Erfolgschance).

Eine böse Ernüchterung nach dem „Glückwunsch sie haben gewonnen“-Moment, als man das letzte Feld freirubbelte und sich im Geiste schon im schicken Porsche-Cabrio (mit einer biegsamen Sportstudentin im 8ten Semester auf dem Beifahrersitz) sah, und garantiert nicht mit einer von LemonSwan ergatterten, zerknitterten grauhaarigen Geriatrie-Patientin. Danke von dieser Stelle aus nochmals an die Firmen Otto und Faber: Netter Versuch an meine kompletten Daten zu kommen – aber bei dermaßen unseriösen Geschenken stehe ich kurz davor dort mein Konto zu löschen..

 – etliche andere Shops bieten mir als „Geschenk“ einen 5€ – Gutschein an. Der wird dann beim nächsten Einkauf abgezogen. Echt jetzt 5 Euro? Zum einen: was ist das für ein Geschenk, wenn ich erst mal Geld ausgeben muss  um es zu bekommen? Ein ehrlich gemeintes Geschenk wäre es, wenn man mir eine Mail schickt und schreibt: „Hey, Du Trottel – Du hast letztes Jahr 5.000 € Umsatz bei uns getätigt. Zum Dank dass Du unsere verkackten Produkte gekauft hast, überweisen wir dir 20 € als Geburtstagsgeschenk und für dein Vertrauen in unseren Elektroschrott, zurück auf dein Konto„.

Zum anderen: für ein „5 € Geschenk“ mache ich mir nicht mal die Mühe die Mail mit dem Gutschein-Code zu suchen um den Code in irgendeinem Warenkorb einzutippen. Leute – Ihr macht euch lächerlich! Wechselt mal die Marketing-Agentur (Hey Buddy – kontaktier die mal..)

 – Im Briefkasten sind jetzt vermehrt Flyer von Pflegediensten und mobilen Reinigungsfirmen, weil man wohl glaubt, dass Opi so langsam gebrechlich wird. Diese „Geschenke“ auf Dienstleistungsbasis sind natürlich auch nicht kostenlos.

 – auch mein Kontaktformular meines Blogs ist nun in schöner Regelmäßigkeit Objekt der Begierde für absurde Geschäftsvorschläge und bringt mein Outlook-Postfach fast zum überlaufen – das hat aber weniger mit meiner Vergreisung zu tun, sondern man wird nicht müde mir anzubieten, dass ich doch als Auftragsschreiber tätig werden soll, „because your Writing is so astonishing„. Ich kann dann garantiert 200 $  bis 1000 $ täglich verdienen – muss nur vorher ein Schreib-Seminar (natürlich kostenpflichtig), welches Online und in englischer Sprache stattfindet, buchen. Aber direkt danach sprudelt das Geld. Erkennste selber den Fehler, nöö?

 – sehr seriös sind auch Kontaktaufnahmen, in denen eine KI-generierte Mail die ursprüngliche Mail-Adresse und das „VON“-Feld nicht matchen kann. Wenn also „Klaus Minischniepel“ mir schreibt, aber die Mail-Adresse auf „Heinz Nochkleinererpimmel“ verweist, kann wohl was nicht stimmen.

Da ist es auch egal, ob es um tolle Bitcoin-Angebote, blaue Pillen für eine tolle und dauerhafte Erektion, oder irgendein Keto-Gewichtsverlust Kaugummi ist. Wenn der Betreff der Mail „Nr. 1 Gewichtsverlust Erganzung je“ (ja, genau so) und in der Mail nur diverse Links und als einziger Satz dann noch steht „Fett verbrennen schnell, keine Diat oder Ubung“, dann schlage ich erstmal bei der katastrophalen Rechtschreibung die Hände über den Kopf zusammen – bevor ich eine Outlook-Regel mit den Keyword Keto und Gewichtsverlust erstelle, die derlei Schrott direkt in den SPAM-Ordner schiebt.

Es gibt was auf die Augen – schön bunt hier, dank RGB-Tastatur..

Ich sitze – während ich diesen Monatsrückblick Juni 2023 hier schreibe – an meinem von mir selbst gemachten Geschenk: meinem HP ZBOOK Fury G9 (den Test dazu kannst Du hier lesen). Denn die schönsten Geschenk sind bekanntlich die, die man sich selber macht.

Monatsrückblick Juni 2023 - RGB-Tastatur von Logitech(Bild links: die Logitech G915 ist eine kabellose RGB-Tastatur. Sie hat hochwertige taktile Tasten, die ein hörbares „Klick“ für die akustische Rückmeldung senden, aber dank niedrigem Hub ein sehr schnelles schreiben ermöglichen – natürlich lässt sich damit auch genial zocken..)

Das Manko, der quasi nicht erhältlichen RGB-Tastatur (bzw. der Umstand, dass man für den Austausch der blöden Tastatur quasi das Teil komplett (UND ICH MEINE WIRKLICH ABSOLUT KOMPLETT!) auseinanderpfriemeln muss, habe ich auf andere Weise gelöst: ich habe mir eine schicke Gaming Tastatur von Logitech gegönnt – auf die 200 € kam es dann auch nicht mehr an, bei den fast 3000 € für das Notebook und die Docking-Station.

Die sowohl kabellos als auch mit USB-Kabel betreibbare Logitech G915 RGB Tastatur arbeitet nun mit dem Zetti zusammen. Die Tastatur hat aufgrund der taktilen Tasten einen angenehmen Klickpunkt und dank dem geringen Hub lässt sich echt schnell tippen. Für Gamer natürlich wichtig – aber ich merke, dass auch ich mit der Tastatur wesentlich schneller tippen kann, als auf einer „normalen“ – obwohl die bisher eingesetzte „MX Keys“ Tastatur von Logitech auch ein tolles Tipp-Gefühl vermittelt.

Die Beleuchtung der Tastatur lässt sich sowohl mit der Software „Logitech Hub“ konfigurieren, als auch mit den kostenlosen und sehr leistungsfähigen „OpenRGB“ und „SignalRGB“ (wobei ich die SignalRGB weder als besonders eingängig bei der Konfiguration finde und auch als schlichtweg als zu teuer).

Logitech G-HUB Software

(Bild oben: Hier ist die Logitech G-HUB Software aktiv und man sieht, welche Tasten in welcher Farbe leuchten sollen. Hier habe ich die Tasten farblich an häufige Windows Shortcuts und Excel-Befehle angepasst. Auch Makros sind möglich und können über die 5 seitlichen Tasten schnell aufgerufen werden.)

Die Tastatur-Software hat auch die Möglichkeit Makros aufzuzeichnen und die über 5 seitliche Tasten abzurufen. Die Software OBS wird bereits out of the Box unterstützt. Man kann sowohl eine „starre“ Beleuchtung konfigurieren – aber auch spezielle visuelle Effekte sind möglich. Das „nachglühen“ einer gedrückten Taste in einer eigens definierten Farbe beispielsweise – aber auch in Verbindung mit dem Lautsprecherausgang als Peak-Meter oder Visual-Analyzer des Frequenzbandes. Dazu gibt es noch etliche vorinstallierte Effekte, die echt schick anzuschauen sind.

Opa will fit werden – was kommt als nächstes? Ein Mountain-Bike!

Jetzt ist das tippen auf einer schicken Tastatur ja ganz nett – und die Bullenhitze ist ja auch irgendwann mal vorbei (hoffe ich wenigstens). Da gibt es bei mir den Plan, die bisher nur per Pedes durchgeführten Fitness-Walks auf ein neues Level – bzw. auf ein neues Beförderungsmittel zu hieven. Die Rede ist von einem Fully Mountain-Bike.

Monatsrückblick Juni 2023 - die Aussichten: es bleibt bedenklich heiß!...(Bild links: fast 4 Stunden durch meine Heimatstadt geeiert und dabei fast 19 Kiometer per Pedes runter gerissen. Die Zeiten sich die Füße beim stundenlangen latschen durch Dortmund wund zu scheuern sind bald vorbei – ich habe vor demnächst auf ein Mountain-Bike umzusteigen – elektrisch – versteht sich..)

Unsere Firma hat sich nun endlich dazu durchgerungen für die Mitarbeiter das Job-Bike zu ermöglichen. Natürlich kann ich das Angebot nicht nutzen, denn die Verträge laufen auf 3 Jahre und so lange muss auch noch die Betriebszugehörigkeit sein. Da bin ich raus, denn ich bin ja regulär nur noch ein Jahr beim Konzern.

Nun gut, dann kaufe ich es eben ohne den Umweg über die Firma – aber ein vernünftiges Mountain-Bike welches nicht in die Aldi-Discounter Klasse für 1.000 € fällt und hauptsächlich durch billige Komponenten und einem Dumping-Preis punktet, kostet dann eben auch mal das drei- bis vierfache. Ein vernünftiges Mountain-Bike sollte einen Mittelmotor haben, über 70 Newtonmeter Drehmoment und einen Akku mit mehr als 600 Wattstunden.

Der Rahmen dann aus leichtem Alu oder besser gleich Karbon – schon ist locker die 4.000 € Grenze geknackt. Da muss ich echt nach den letzten etwas größeren Ausgaben, einen meiner zahllosen hier rumliegenden Goldbarren verkaufen (Anmerkung an meine Bediensteten: die sollen die Dinger mal ordentlich stapeln und nicht hier so auf dem Fussboden rumliegen lassen, nach dem spielen) um mir das Teil noch diesen Monat kaufen zu können. Macht ja Sinn, sich schon im Urlaub auf das Rad zu schwingen.

Da ich Freitag noch kurz in die Arzt-Praxis reingesprungen bin um mir das letzte von mir noch zu schluckende Medikament aufschreiben zu lassen (aufgrund meines immer noch nicht idealen Gewichts, das ich noch mindestens 10 Kilo weiter runter drücken will, nehme ich noch einen Blutdrucksenker) – hatte das meine Ärztin gleich zum Anlass genommen mir einen Termin zur Blutentnahme aufs Auge zu drücken. Mein letzter HbA1c-Wert als Ex-Diabetiker lag aber schon bei idealen 5,6% (bei gesunden Menschen liegt er  zwischen 4,5 und 6,5 Prozent) – da brennt Diabetesmäßig also nix an. Aber Kontrolle ist ja immer besser..

Medizinisch steht dem Experiment „alte Leute auf Fahrrädern“ als nix im Wege.

Ja, und das war’s dann auch schon wieder mit dem Monatsrückblick Juni 2023. Bleibt gesund! Man liest sich..

Mehr anzeigen..

Doktor Nerd

Peter, auch bekannt als DOKTOR NERD, hat schon mal das Attribut "bester Allround-Blogger" von einer bekannten Bloggerin verliehen bekommen - Inoffiziell versteht sich. Er war früher in sozialen Netzwerken aktiv - bis er feststellte, dass die sozialen Netzwerke ohne Ihn besser dran sind (und umgekehrt!). Hier schreibt er über alle Themen, die grade aktuell sind (und dabei ist ihm kein… More »

9 Kommentare

  1. Herzlichen Glückwunsch nachträglich. Mit den „Geschenken“ und „Gutscheinen“ diverser Anbieter ist es natürlich so, dass keiner wirklich etwas zu verschenken hat. Ich weiß nicht, wieviel Sympathie Konzerne ihren goldenen Gänsen… pardon, KUNDEN entgegen bringen, aber über Bauernfängerei scheint es nicht hinaus zu gehen. Ich werfe die Dinger direkt in den Müll und verlasse mich lieber auf meine Groupies, die schmachtend im Flur vor meiner Türe warten ;-)

    1. Groupies.. ach ja – ich möchte noch mal so jung sein wie Du.. als ich jung war.. das waren noch Zeiten: Anja, Anette, Betty, Britta, Conny, Diana, Elke – und das waren nur die ersten 5 Buchstaben des Alphabets (und selbst da habe ich sicher den einen oder anderen Namen vergessen..)…
      aber jetzt, wo ich auf die 70 zurase, werfen mir nur noch Rollatorschubsen ihre Rentenbescheide in den Briefkasten als Bewerbungsschreiben. Ich fühle mich schmuuuutzig – wie eine Ware, die an den/die Meistbietende/n verramscht wird. (hier jetzt bitte kurz eine Träne aus den Augenwinkeln drücken)..
      Ttööt, Tempotuch schnäuzend – weinend ab..

      1. Ooh mein armer Dr. Nerd… Träne rausdrück Gibt es denn wirklich keine flotten, rüstigen Silberfüchse mehr für dich? ;-) ;-) Ich bin sicher, dass deine Groupies irgendwo da draußen auf dich warten. Du musst einfach nur die Balkontüre einen Spalt offen lassen grins

        1. Das einzige was durch den Spalt der Balkontür in meine Butze eiert sind Wespen oder die immer gern gesehenen achtbeinigen Vertreter|innen der Arachnoiden|innen – die dann schnell eine Verkaufstour durch das Kobold Staugsauger Ökosystem buchen – kostenlos (ich sag nur: „PHUUUUMB“)…
          Ich bin echt mit mir uneins..Ich find ja schon ältere Frauen knuffig – also so die bis 40.. aber solange ich keinen großen Garten habe, wo die den ganzen Tag rumtollen können und Nachts in Ihrer Hundehütte schlafen, schaff ich mir sowas nicht an. In der Wohnung? Nee.. die Haaren so im Alter..

          1. Ältere Frauen um die vierzig?? HEEY…! ;-)
            Ach, und hast du jetzt echt Arachnoiden gegendert? Puh, das ist echt harte Kost… :-)

  2. Ja, sag mal, Du hattest Geburtstag? Kommendes Jahr muss das anders werden: Bitte schick mir den Tag – dann kann ich mich richtig schämen, wenn ich ihn vergesse … Für dieses Jahr bleibt nur noch nachträglich alles Gute zu wünschen, viel Gesundheit, viel Glück und Zufriedenheit, bleib weiter so wortgewaltig und bei Kräften, damit Du Helene Fischer atemlos machst und mit Lila Stiefelchen um die Wette am Trapez singst. Oder so ähnlich.
    Bleib gesund und mir gewogen
    Dein Buddy mit herzlichen Grüßen aus dem Agenturleben!

    1. Hi Buddy,
      das Datum schick ich Dir per whatsapp.. :-)
      Was die Gesundheit angeht: Aktuell sehe ich etwas derangiert aus – die Blutentnahme bei Arzt wurde zum Desaster, weil die Dame meine Venen in den Armen nicht fand, sondern dort mit der Kanüle rumprockelte wie ein Kleinkind im Kartoffelstampf. Wenn Sie meinte eine gefunden zu haben sprudelte das rote Gold aber nicht. Also ein erneuter Versuch.. Folge ist, dass nun meine beiden Arme mit Plastern übersät sind. Sah genial aus, denn ich bin danach direkt zu meinem Walk aufgebrochen, hatte bei dem Wetter nur ein kurzes Hemd an und entgegen kommende Spaziergänger die mich sahen, dachten ich wäre direkt aus der Notaufnahme geflüchtet..
      Aber irgendwas ist ja immer.. :-)
      wir lesen uns..
      CU
      P.

  3. Na dann, herzlichen Glückwunsch nachträglich. 65 muss (man) erst mal unfallfrei werden. LemonSwan musste ich erst mal googeln, was für ein bescheuerter Name. Die Partnervermittlung, die Frauen versteht? Herzlichen Glückwunsch.

    Nun, wenn das denn klappt mit der biegsamen Sportstudentin, empfiehlt sich tatsächlich ein Sportgerät, das dich fit genug hält, ohne Peinlichkeiten in den Porsche einzusteigen – noch wichtiger auch wieder auszusteigen. Im übrigen – Senior Expert hört sich gut an, das kommt noch vor „Privatier“ – und wer weiß, vielleicht hilft’s ja. ;-)

    Gruß aus dem Sauerland

    1. Hi Peter,
      was die Knatterbörsen angeht, da hat man jetzt auch die Klientel der über 60jährigen als Zielgruppe im Visier. Zweisam.de und ähnliche Pendants werben damit einen Partner für den Herbst des Lebens zu finden. Alter Schwede – da muss man hart im nehmen sein. War da mal so knapp eine Woche und mich haben da Frauen angeschrieben, die meine Oma hätten sein können – Uuuh.. Klar, ich als (fast) sexiest ü60jähriger dieses Planeten – wahrscheinlich des ganzen bekannten Universums – waäre natürlich der Fang des Jahrtausends. Aber ich habe dann doch lieber die Plattform gewechselt. Ich wollte nicht zu viele Frauenherzen brechen..
      Ja, diese tollen englischen/amerikanischen Job-Bezeichnungen, die immer mehr vorgaukeln, als tatsächlich drinne steckt: „Clear Vision Engineer“ ist ein Fensterputzer und die gute alte Hausfrau ist im amerikanischen ein „Domestic Engineer“ – da ist ein „Senior Expert“ dann wohl ein „Tattergreis mit Erfahrung“ – oder so ähnlich.. :-)
      Ich denk ich arbeite weiter an den richtigen Zahlen beim Lotto – sonst wird das wohl nix mit Porsche und attraktiver Beifahrerin..
      Bleib gesund!
      P.

Geistesblitz da lassen..

verwandte Artikel

das könnte auch interessant sein...
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Beitragsinhalt

Entdecke mehr von NERD-O-MANIA Magazin

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen