AlltagsabenteuerUnterhaltung

Monatsrückblick September 2023 – Urlaub, Reisen, Geldregen und Followerschwemme..

..oder: Urlaub wird erst durch Reisen schön..

Hidiho liebe Community! Schon wieder ist der Monat um und der Monat September war diesmal knackevoll mit Erlebnissen.

Die sind aber zum Teil zu umfangreich um Sie hier einzeln durchzukauen (wie die Reise nach Ungarn). Dafür gibt es separate Blogbeiträge.

Urlaub wird erst durch Reisen schön..

Zum einen hatte ich 2 Wochen Urlaub und den genutzt um einen uralten Freund (zur Info: also die Freundschaft ist uralt – nicht der Freund. Uralt bin nur ich.. der Autor) zu besuchen. Diese viertägige Reise hatte es von der ersten Sekunde an in sich.

Doch ich will hier nicht spoilern.

Über diese Reise gibt es einen sehr ausführlichen mehrteiligen Reisebericht. Teil 1 und Teil 2 sind schon erschienen – Teil 3 schon begonnen. Ich könnte mir denken, dass es vielleicht ein Fünfteiler wird – lasst euch überraschen..

es regnet Follower..

etwas überrascht war ich, als sich quasi im Minutentakt neue Follower auf meinem Blog registrierten. Ich dachte schon Buddys fast eine Million Follower hätten sich aufgrund einer Bitte von ihm (dem Betreiber des Blogs Agentursatire.blog) aufgemacht, um mir auch eine Freude zu machen.

In wenigen Tagen wuchs meine Stammleserzahl von wenigen Dutzend auf ungefähr 600 lesewütige Freunde an. Das kennt man ja – deutschsprachige Blogs werden im englisch und chinesischsprachigem Raum bevorzugt gelesen.

Demzufolge waren auch die Kommentare zu uralten Beiträgen im Wortlaut auf englisch und immer gleich. Mich überkam irgendwie der Verdacht, dass es diese Follower nicht ganz ernst meinten..

Das testweise kopieren einiger der Mail-Adressen in das google-Suchfeld zeigten dann auch leider, dass diese Mail-Adressen als Spam-Schleudern bekannt waren.

Auch wenn es mir weh tat, soviele neue begierige Leser zu verlieren – alle neu hinzu gekommenen Abonennten wurden gelöscht und landeten im  Spam-Ordner.

..und ein unverhoffter Geldsegen..

auch beim Blick auf meine Banking-App war ich verdutzt – mein Kontostand war plötzlich über Nacht um über 320 € angewachsen. Also mal geschaut, wer mir denn ohne mich zu fragen Geld schenkt.

Das war die VG Wort, die mir fast 250 € an Tantiemen überwiesen hatte. Und auch google Adsense hatte mir über 70 € überwiesen. So ab und zu klickt ja doch jemand mal auf einen Werbebanner.

Für Profi-Blogger ist die Summe wahrscheinlich ein Hühnerschiss – aber ich habe mich über das nicht eingeplante Zubrot gefreut. Damit kann über drei weitere Jahre die Hosting-Gebühr des Blogs finanziert werden. Oder ich kauf wieder irgendwelchen Schrott zum testen..

Ich hab da auch schon was im Auge – ihr werdet überrascht sein. Ich sag nur: Klick klick.. Brumm brumm….

es gab auch Verluste..

Was auf der einen Seite an Geld unverhofft hineingespült wurde, musste leider am anderen Ende ebenso unverhofft ausgegeben werden.

Mein Siemens EQ9 Kaffee Vollautomat (Test hier) wollte nicht mehr.

Dass die Brühgruppe nach einigen Jahren im Gebrauch rumzickte war mir nicht verborgen geblieben. Sie hakte dann in einer Position und der Motor konnte die deshalb nicht in die Endposition bringen. Dann schaltete der nach einigen Fehlversuchen ab und die Meldung „Brühgruppe reinigen“ erschien. Ich musste dann den Wassertank entnehmen, die seitliche Klappe öffnen, die Brühgruppe herausnehmen und durch vorsichtiges drehen am oberen Kranz und am unteren Presseinsatz den Punkt erwischen, wo die Brühgruppe in die Endposition flutschte. Das passierte zum Schluß so alle 3 bis 4 Kaffeebezüge.

Monatsrückblick September 2023 - Urlaub, Reisen, Geldregen und Followerschwemme..Nach meiner Rückkehr von meiner Ungarn-Reise weigerte sich der Automat konsequent mit der störrischen Brühgruppe weiter zu arbeiten.

Bei einer Jura wäre das ein Riesenaufwand – bei der Siemens nur ein Klick bei google. Einmal Brühgruppe Siemens EQ9 eintippen und zwischen 80 und 100 € kommt das Teil nagelneu und Originalverpackt zu einem nach Hause. Den Einbau kann man als solchen nicht bezeichnen, denn die Brühgruppe ist mit Absicht so gemacht, dass man sie Werkzeuglos entnehmen kann. Man muss nur einen roten Verriegelungshebel von links nach rechts schieben.

Da dies aber bisher die einzige Reparatur (oder Wartung) in 3 Jahren Dauerbetrieb ist, kann man das Teil als grundsolide ansehen und die knapp 100 € für die neue Brühgruppe liessen sich leicht verschmerzen.

Social Media – Regel Nummer 1: KÜMMER DICH UM DEINEN EIGENEN SCHEISS!

Wie ihr (vielleicht) wisst, habe ich allen Social Media Plattformen, die größenwahnsinnigen, durchgeknallten, geldgeilen Milliardären gehören den Rücken gekehrt und bin nur noch auf Mastodon. Der Vorteil von Mastodon ist, dass es dort keine Algorithmen gibt, die dich bewusst versuchen zu triggern, indem Sie Inhalte in deine Timeline spülen, von denen bekannt ist, dass Du darauf anspringst.

Deshalb finde ich es dort auch (noch) eigentlich entspannend. Ich habe nicht viele Follower – mir folgen aber auch nicht viele. Diese Plattform nutze ich eigentlich nur für schnelle Gedankenblitze, für die sich nicht lohnt einen Blogbeitrag zu schreiben und zur Informationsbeschaffung.

Man könnte glauben, dass so etwas paradiesisch ist. Ja, war es, bis die vom Hate und ewigen Belehrungen von Besserwissern müde gewordenen Twitterer ihre gewohnte Hater und Besserwisser-Platform verliessen, nur um nun selber auf Mastadon zu haten und alles Besser zu wissen.

Jetzt hat man sich neuerdings zur selbsterklärten Aufgabe gemacht, Mastodon-Benutzer wegen fehlender Bildbeschreibungen böse anzugehen. Der Henning hatte dazu auch schon was geschrieben.

Der Hintergrund: Bei Mastodon ist es üblich Bilder, bzw. deren Inhalt textlich zu beschreiben, damit Leser, die blind sind, sich vorstellen können, was auf dem Bild dargestellt ist.

Nun, bei der Bildbeschreibung habe ich in Deutsch echt verkackt und mir eine fette Sechs eingefangen („Thema verfehlt!“ sagte der Lehrer) – doch nicht aus dem Grund mache ich nicht immer eine Beschreibung zu einem Bild. Ich vergesse es einfach, weil es auf anderen sozialen Medien auch nicht üblich ist.

Und von meinen wenigen Follower ist keiner Blind – selbst wenn einer davon meinen Beitrag teilt, ist die Gefahr, dass ein blinder Leser dem ansichtig wird eher minimal. Also warum sich eine Arbeit machen, die überflüssig ist.

Jetzt ist mein Account irrelevant – aber es gibt ja auch erfolgreiche, die sowas schon mal vergessen.

Da gibt es mehrere Möglichkeiten, wenn man gewahr wird, dass ein Bild keinen Alt-Text enthält. Hier ein kleines Quiz – kreuze die korrekte Lösung mit einem wasserfesten Edding auf deinem Monitor an:

[ ] man schert sich einen Dreck drum, weil es einem egal ist und es im Ermessens-Bereich des Verfassers ist, ob er einen Alt-Text schreibt oder nicht

[ ] man schreibt selber beispielsweise mit dem Hashtag #Alt-Text einen Erklärtext dazu

[ ] ich merke an, dass der Alt-Text fehlt und der bitte nachgeliefert wird, obwohl ich nicht blind bin, sondern nur ein Oberlehrer mit krampfhaft hochgehobenem Zeigefinger

[ ] ich beschimpfe den Tröterer aufs übelste – schließlich ist es Pflicht bei Mastodon eine Alt-Beschreibung unter ein Bild zu kleistern. Wer das nicht macht ist der Anti-Christ!

[ ] ich blockiere diesen Verfasser. Wer sich so ignorant der Community gegen verhält und Blinde ausgrenzt, den will ich nicht in meiner Timeline haben..

Hinweis – es  können mehrere Antworten richtig sein..

Jetzt mal eine Frage an die Tröterer auf Mastodon: Wann werdet ihr endlich lernen euch um eure eigene Scheisse zu kümmern?

Social Media – Regel Nummer 2: kommentiere als Mann niemals bei einer Feministin!

Dass viele Accounts von Twitter zu Mastodon abwandern, weil es denen da zu unangenehm wird, ist verständlich. Nur blöd, wenn eben auch genau die verwirrten, die auf Twitter schon nur Blödsinn twitterten, Mastodon als jungfräuliche Plattform für sich entdecken.

Ich wurde letztens von einer Feministin geblockt, weil ich übergriffig wurde. Jetzt ist übergriffig ein Wort, welches keine bestimmte Norm hat. Die Norm legt ja scheinbar jeder einzelne für sich selber fest.

Mit anderen Worten: wenn ich keine Kritik vertragen kann, ist eigentlich alles, was andere sagen übergriffig.

Klar, kann man auch die Klappe halten, wenn Frauen mit einem BMI über 50 sich in knallenge Leggins pressen – aber man hat ja auch eine Verantwortung unschuldiger Kinder gegenüber, die so etwas draußen auf der Straße ansehen müssen.

Die ernst gemeinte Frage ob der Blindenhund nicht gejault hat, als der das Outfit gesehen hat, ist ja wohl legitim..

Doch worum ging es in meinem Fall?

Mir wurde in die Timeline ein Tröt gespült, indem eine Frau sich beschwerte, dass sie „nun, wo sie nach BW gezogen ist, nach dem Haare waschen immer spröde Haare habe und Ihr das vorher niemand gesagt habe um sie zu warnen, das das dort unten passiert.“

Ganz ehrlich? Ich habe das für einen Witz gehalten. Aber ich bin ja auch ein Neandertaler und kein Frauenversteher. Früher hat man seinen Wohnort gewechselt, weil das strukturelle Umfeld, die Arbeitsmöglichkeiten, das Umfeld für die Kinder, die Landschaft – weiss der Henker was noch alles  – besser war.

Heute müssen die Haare nach dem waschen fluffig sein.. Das kannste Dir nicht ausdenken..

Deshalb habe ich gewagt auf den Tröt mit „Frauen und ihre Haare.. lachendes Smiley“ zu antworten. Na, da ging aber die Post ab!

„An dem Satz könnte man schon erkennen, was ich für einer bin.. blablabla..“ 4 Sätze übler Beschimpfungen später war ich geblockt und konnte keine Beiträge mehr sehen. Was ich noch sehen konnte war das Profil – und das erklärte alles.

Was stand da alles an männerfeindlichen Begriffen im Profil? Natürlich mit Hashtags um sich von genauso durchgeknallten männerhassenden Struwelpetras finden zu lassen: #Feministin #niedermitdempatriarchat #kravmaga..

Diese Frau war keine Feministin – es war eine Männerhasserin, die jeden mit einem Pimmel, mitten zwischen die Beine treten wollte. Vielleicht sollten sich einige Frauen, die das Wort „Feministin“ gerne in ihr Profil tackern, mal darüber klar werden, was sie wollen. Wollen Sie wirklich Gleichberechtigung – oder wollen Sie nur ein dressiertes männliches Äffchen, das nach Ihrer Pfeife tanzt?

Wenn ja, dann sind Sie vielleicht nur eine Frau im falschen Körper, denn es ist genau das, was Sie den Männern vorwerfen – die Frauen zu unterjochen. Nur dass Sie es jetzt selber mit Männern tun wollen..

Eine selbstbewusste gleichberechtigte Frau ist aber auch in der Lage Kontra zu geben und zieht sich nicht in die Schmoll-Ecke zurück, wenn Ihr was nicht passt.

Man muss darüber hinaus keine Feministin sein um eine selbstbewusste, erfolgreiche, mit beiden Beinen im Leben stehende Frau zu sein, die nicht auf den Mund gefallen ist.

Auf Mastodon gibt es den Account einer Schweizerin, die in einer eigenen Manufaktur Elekroautos baut. @silviaMarton@tooting.ch – die Frau ist für mich genau das, was ich mir unter einer gleichberechtigten Frau vorstelle. Und weil Sie es ist, hat Sie es auch gar nicht nötig das Wort Feminstin zu benutzen – das machen nur Trullas mit Penisneid..

Tja, das war auch schon der Monatsrückblick für September – aufgrund der zeitaufwändigen Nachbereitung meiner Ungarn-Reise heute mal etwas kürzer als gewohnt..

Mehr anzeigen

Doktor Nerd

Peter, auch bekannt als DOKTOR NERD, hat schon mal das Attribut "bester Allround-Blogger" von einer bekannten Bloggerin verliehen bekommen - Inoffiziell versteht sich. Er war früher in sozialen Netzwerken aktiv - bis er feststellte, dass die sozialen Netzwerke ohne Ihn besser dran sind (und umgekehrt!). Hier schreibt er über alle Themen, die grade aktuell sind (und dabei ist ihm kein Eisen zu heiss..)

5 Kommentare

  1. Mein lieber Dr. Nerd,
    Das ist so eine Sache mit den Follower:innen. Ich hatte mich schon mit Dir und für Dich gefreut, dass Du einen so sprunghaften Anstieg zu verzeichnen hast. Und dann sind es nur Spam-Adressen. Das ist bitter … Ich würde Dir gerne ein paar von meinen neuen Instagram-Followerinnen abgeben. Korrekt, ohne Doppelpunkt. Aber leider bin ich da auch nur am Löschen, denn deren Content ist nicht boden-, aber hüllenlos.
    Auf Mastodon geht es da in der Regel angezogener und ruhiger zu; Dein Feministinnen-Erlebnis stufe ich mal als ungezogen ein, um die Reaktion der Dame nicht kräftiger zu kommentieren. Gut, dass Du bestimmt, meinungsstark und dennoch ruhig wie ein Fels in der Brandung den drohenden Shitstorm abgewettert hast.
    Bleib wie Du bist – das wird mehr Follower bringen als alles andere. Und Followerinnen.
    Herzlich
    Dein Buddy
    PS: Erneut ein dickes Dankeschön für das Verlinken! Ich werde mich revanchieren, wirst schon sehen 🙂

    1. Hi Buddy!
      Ja, es ist irgendwie schade, dass es mittlerweile im Internet, den sozialen Medien – selbst in scheinbar seriösen Talk-Shows nicht mehr um guten Content, sondern um die reine Selbstvermarktung geht. Da darf der Experte erst mal sein Buch vorstellen, bevor er Blödsinn in die aufnahmebereiten Hirne der Zuschauer ablässt und wer weder reden kann, noch sonst irgendwas vorweisen kann, der hat wenigstens ein paar gut gemachte Silikon-Titten und kann dann als Influencer Dichtungs-Mittel aus dem gleichen Material verhökern. Wie man zu Followern und Likes kommt ist ja scheinbar egal. Sex sells und stimmen die Follower-Zahlen, dann bekommt man auch Werbe-Verträge.
      Dazu kommt der immer mehr verrohende Charakter der User. Statt sich um die eigenen Angelegenheiten zu kümmern, wird jeder Furz kommentiert um sich darüber aufzuregen. Da spielt die Riege der Journalisten mit: gestern als Schlagzeile „Skandal bei verstehen sie Spass“ – Warum? Das erfuhr man erst, nachdem man eine längere Passage nichtssagendem Blödinn durchkauen musste. Weil die Sendung trotz dem Angriff der Hisbollah auf Israel die Sendung ausstrahlte. Was hätte man denn anders machen sollen? Es war eine Live-Sendung! Die Sendung abbrechen?
      Abgesehen davon sterben im Ukraine-Krieg täglich unbeteiligte unschuldige Zivilisten – und auf der ganzen Welt sieht es in vielen Ländern mit Terrorakten und willkürlichen Hinrichtungen nicht besser aus.
      Wenn es danach gehen würde, dürften wir im TV überhaupt keine Unterhaltungssendungen mehr sehen. Aber Hauptsache man schreibt wieder irgendetwas total dämliches. Nicht weil es konstruktiv ist, sondern weil einem einfach ein Furz quer sitzt.

      Bleib gesund mein Bester!
      wir lesen uns.. 😉
      P.

  2. Spannend, spannend, die Interaktionen der Menschen aus Social Media. Nein, ich habe es mir schon lange zur Gewohnheit gemacht, da eben nicht meinen Senf dazuzugeben, nicht jeder kann Humor. Aber mal ganz unter uns, für den Spruch mit dem Blindenhund, was hast du da gedacht, wie die reagieren? 😉

    Feminismus ist wichtig, aber ich sag mal so: es macht mehr Sinn, ihn zu leben, anstatt dauernd davon zu sprechen. Ich bin froh, in einem Land zu leben, in dem ich die gleichen Chancen habe wie ein Mann und das Geschlecht keine Rolle spielt. Einzig bei der Kindererziehung (Elternzeit usw.) sind wir noch etwas hintendran, aber okay, ich bin sicher, das kommt noch.

    Schlussendlich ist es mit allen Plattformen so: man verwendet seine Lebenszeit, um sich mit Leuten rumzustreiten, die man nicht kennt über Dinge, die einem eigentlich egal sind. Daran ist nicht die Plattform schuld, denn es ist jedermanns Entscheidung, eben nicht auf Inhalte anzuspringen. Wenn ich Aufreger suche, bekomme ich Aufreger präsentiert. Suche ich hingegen nach Katzenvideos, dann kriege ich lustige Tiervideos und habe danach gute Laune.

    Und das Wasser in Baden Württemberg ist stark kalkhaltig, da gibt es nichts drum rum zu reden. Eine ernste Sache, darüber macht man keine Witze. Nein, echt nicht. Ich muss meinen Wasserkocher fast jeden dritten Tag entkalken… 🙁 🙁

    1. Hi Kasia,
      Ja, das kalkhaltige Wasser in Baden-Württemberg ist ein Problem, welches von Männern häufig unterschätzt und kleingeredet wird. Wieviele Wasserkocher könnten noch leben, wieviele Frisuren noch sitzen, wenn das blöde Kalk nicht wär.. Aber ich fürchte, das hört sich an, als würde ich das wieder nicht ernst nehmen.. Nein! Im Ernst! Ich bin voll auf deiner Seite!
      Der Satz mit dem Blindenhund ist natürlich absolut zotig – so was würde ich ja auch niemals sagen. Ich bin doch Harmoniesüchtig und würde niemals so gemeine Dinge sagen. Das war ja auch eher beispielhaft..
      Das mit der Gleichberechtigung sehe ich wie Du – die spielt sich im Kopf ab – nicht durch schmissige Hashtags in den sozialen Medien oder weil es gesetzlich vorgeschrieben wird. Und letztlich bewertet man eine Frau im Berufsleben, wie Sie die Arbeit macht, nicht ob Sie im Blaumann sexy aussieht. Dass es Männer gibt, die da im Kopf noch Probleme mit haben – klar, man ändert testosterongesteuerte Dinosaurier nicht über Nacht und auch nicht in einigen Jahren. Das muss dann eine anders erzogene Generation machen.
      Das Ding mit den sozialen Medien versteh ich nicht. Ich bin ja jetzt auf Mastodon – einem dezentralem Netzwerk. Der Vorteil: es gibt keine Werbepartner, also auch keine Werbung. Und keine Algorithmen, die versuchen Dir Inhalte, die dich triggern und zu Reaktionen reizen in die Timeline spülen. Klar, kann man anderen Personen folgen und auch entfolgen. Man merkt ja anhand der Beiträge und Kommentare wie die ticken.
      Und da kommen nun scharenweise die Leute von Twitter, weil es da ja so schlimm ist. Warum? Weil Sie genau in die Bereiche gehen (oder durch die KI geführt werden), wo sie Gegenwind bekommen. Merken, dass auf Mastodon ihre Follower-Blasen mit Applausklatschern nicht so schnell wachsen und rennen nun wie bekloppte Lemminge, die sich von der Klippe stürzen wollen nach BlueSky. Einem Netzwerk, dass Mark Zuckerberg gehört, der schon mit Facebook gezeigt hat, dass er nur an die persönlichen Daten von Dir und dein Geld will. Das geht für mich schon in den Bereich Selbstzerstörung. Ich glaube fast, die Leute brauchen das um sich an irgendwas zu reiben oder ihren blöden Senf dazu zu geben..

      Tja.. Menschen halt…

      bleib gesund!
      P.

      1. Es gibt Menschen, die suchen sich den Gegenwind und finden ihn entsprechend auch. Die Algorithmen können das alles nur beschleunigen – wenn es schon da ist. Und kalkhaltiges Wasser – wie viele Tees könnten besser schmecken. Wie viele Teints besser aussehen. Kalkarmes Leitungswasser für alle. So.

Geistesblitz da lassen..

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Beitragsinhalt

Entdecke mehr von NERD-O-MANIA Magazin

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen