Smartphones & ZubehörTechnik

Android 14 mit One UI 6 Neuerungen – es gibt interessante Features..

..oder: Sechs ist nett - aber nicht weltbewegend..

Die SAMSUNG Android 14 mit One UI 6 Neuerungen..

Hidiho liebe Community! Manno, das kommt ja Schlag auf Schlag: Gestern noch ein Beitrag zum neuen Paint, werde ich heute schon wieder genötigt was zum neuen ANDROID Bestriebsystem zu schreiben, denn endlich ist Android 14 mit OneUI 6 verfügbar. SAMSUNG hat nach langer Betaphase die finale Version ausgerollt, und die meldete sich heute (Anmerkung: diesen Beitrag schreibe ich 2 Tage nach der Installation) auf meinem Telefon und bat um Installation. Also sprechen wir doch mal über die SAMSUNG Android 14 mit One UI 6 Neuerungen.

Na gut, ich geb’s zu – ich habe geschaut, ob die Version schon verteilt wird, denn die Vorzeichen sprachen dafür: vorgestern wurden viele SAMSUNG eigene Apps aus deren Store upgedatet mit dem Hinweis „Kompatibilität mit One Ui 6“. Wer 1 und 1 zusammenzählt, der weiß – jetzt dauert es nicht mehr lang. Also mal alle paar Stunden in den Einstellungen geschaut – und in der Tat: heute Vormittag war das über 3 Gigabyte große Update Android 14 mit OneUI 6 verfügbar. Das habe ich mal direkt auf mein S23 Ultra installiert.


HIER FOLGT EINE WERBEANZEIGE


Da ich unterwegs war und kein heimisches WLAN zur Verfügung, musste ich meinen Datentarif anzapfen – bei über 20 GB Datenvolumen war das aber kein Problem.

Android 14 mit OneUI 6 NeuerungenDer Download dauerte so knapp 8 Minuten, die Frage ob ich jetzt oder später installieren wollte, poppte auf – natürlich wollte ich sofort – Hömma, heiß ich Dr. Nerd oder watt? Was soll die Frage? Her mit allem was neu ist! Einmal auf „jetzt installieren“ geklickt und dann ging die Installation auch direkt los.

Das Update auf ANDROID 14 lief problemlos durch – einige Apps wollten aber über das heimische WLAN-Netzwerk upgedatet werden um meinen Datentarif zu schonen. Ich deaktivierte die Option und auch diese Apps durften neue Versionen über die Mobilfunkmasten beziehen.

Nach der Installation war ich aber etwas enttäuscht – es hatte sich bei den Android 14 mit One UI 6 Neuerungen kaum etwas verändert. Das starten der üblichen Verdächtigen, wie Kamera, Einstellungen, GoodLock, Galerie.. da war jetzt scheinbar nicht viel neues. Es gab ein paar orangene Punkte in den Einstellungen – ein Zeichen, dass dort neue Einträge oder Infos sind – aber sonst?

Es kann natürlich sein, dass durch das SAMSUNG Programm GoodLock bereits einige Features – sozusagen durch die Hintertür bereits vorher verfügbar waren und durch meinen Basteltrieb schon aktiv.

Android 14 mit One UI 6 Neuerungen(Bild rechts: bei den Android 14 mit One UI 6 Neuerungen wurde das QuickPanel überarbeitet und zeigt nun wesentlich mehr Icons an. Durch klicken oben auf das Stift-Symbol wechselt die Ansicht in den Editier-Modus und die Icons können verschoben, deaktiviert und andere Verknüpfungen hinzugefügt werden.)

Scheinbar musste man etwas genauer hinschauen, um herauszufinden, was Android 14 mit One UI 6 an Neuerungen mit sich brachte. Also mal die Tester-Brille aufgesetzt und einen tieferen Blick gewagt:

Das QuickPanel auf dem Startbildschirm wurde nun etwas großzügiger mit Icons bedacht. Zieht man den Screen von oben nach unten, dann werden etliche auf mehreren Registerkarten angezeigt. Durch klicken auf den Sift auf der rechten Seite kommt man in den Editier-Modus – ich hatte vermutet, dass das Zahnrad dafür zuständig wäre. Den Stift hatte ich fälschlicherweise für den Öffner der Einstellungen des S-Pen gehalten (der ja bei meinem S23 Ultra dabei ist). Leider kam ich durch darauf klicken zu anderen Einstellungen. Durch rumprobieren fand ich dann aber das dafür zuständige Icon.

Wenn man andere oder häufiger genutzte Icons dort sichtbar haben will, dann muss man die durch ziehen mit dem Finger an die gewünschte Stelle verschieben. Die anderen Icons verschieben sich dann um eine Stelle. Aber das war ja bei der Vorgänger-Version nicht anders.


HIER FOLGT EINE WERBEANZEIGE


Auch sonst gibt es tatsächlich überall kleine Verbesserungen – ich könnte die jetzt hier alle einzeln aufführen – doch dann wäre ich morgen noch nicht fertig. Das schöne am S23 Ultra ist ja die Funktion ausufernde Webseiten oder ellenlange Texte als einen fortlaufenden Screenshot zu speichern.

Start und Sperr-Bildschirm – da fehlt doch was..

Also habe ich eine Auflistung der ganzen Änderungen gemacht und die nach Rubrik gesplittet:

Android 14 mit One UI 6 verfügbar - Sperrbildschirm-Optionen

(Bild links: Was gibt es denn beim Android 14 mit One UI 6 neues beim Sperr – und Startbildschirm? Naja, nette Features, die mich aber nicht so vom Hocker hauen. Da muss schon ein echter Game-Changer kommen.. Bei der Tastatur sind die neuen Emojis ganz putzig anzuschauen – auch die Möglichkeit Fotos als Sticker zu verwenden ist nett, aber ich meine, dass diese Funktion auch schon in ANDROID 13 verfügbar war.)

Was den Start und Sperr-Bildschirm angeht – da bin ich eher enttäuscht, denn das was google auf den Pixel Smartphones in ANDROID 14 dem User für Optionen gibt, den Start und Sperrbildschirm zu bearbeiten – da ist SAMSUNG ganz weit weg von.

Klar, kann man über „GoodLock“ auch animierte Wallpaper erstellen, die sich je nach Neigung des Bildschirms bewegen, aber im Vergleich mit dem Original Google Android wirkt das eher wie gewollt und nicht gekonnt.

Warum SAMSUNG dieses Feature bei den Android 14 mit OneUI 6 Neuerungen nicht übernommen hat (immerhin wurde es in den google Keynotes als Haupt-Feature vorgestellt) darüber kann ich nur mutmaßen: Vielleicht fürchtet SAMSUNG, dass im gut sortierten Store die ganzen kostenpflichtigen Themes und Wallpaper nun zu Ladenhütern werden.

Eventuell wird es aber auch mit einer aktualisierten Version von HomeUp nachgeliefert, oder die erscheint in ein paar Monaten mit dem Update auf One Ui 6.1. Die aktuelle Version HomeUp, die für derlei Modifikationen gedacht war, ist jedenfalls nicht mehr mit ANDROID 14 kompatibel. (Edit am 2.11.2023: tatsächlich wurde heute GoodLock in einigen Bereichen aktualisiert. Das bearbeiten von Wallpapern Lockscreens und dem Taskswitcher ist nun umfangreicher möglich)

Der Task-Switcher – es erfordert Umgewöhnung..

Irritiert hat mich darüber hinaus das neue Verhalten des Task-Switchers. Ich muss dazu erwähnen: ich arbeite lieber mit Streichgesten, als mit Buttons um auf dem Bildschirm etwas mehr Platz für Anwendungen zu haben. Das aussehen der Tabs war in SAMSUNGS „GoodLock“ mit der Anwendung „Home Up“ noch anpassbar. Doch die Home Up Funktionen sind unter A14 nicht mehr kompatibel und das Tool startet nicht mehr, sondern gibt den Hinweis aus, dass man zum Erwerb von A14 gratuliert, aber diese Anwendung damit nicht mehr kompatibel ist. Tja, irgendwas ist ja immer…

Habe ich den linken Schieberegler hochgezogen reihten sich alle Anwendungen in Tabs hintereinander und durch tippen auf eine freie Stelle auf dem Screen konnte ich aus der Suchleiste des Nova Launcher eine neue Anwendung starten.


HIER FOLGT EINE WERBEANZEIGE


Tippe ich jetzt auf einen freien Bereich kommt die aktuelle Anwendung wieder in den Vordergrund. Ich muss nun den mittleren Schieber hochziehen – habe einen leeren Screen und kann dann die neue Anwendung öffnen. Dies ungewohnte Handling erfordert eine Umgewöhnung im Workflow.

Ich hoffe, dass dies im GoodLock Tool bald wieder mit dem Progrämmchen Home Up als Feature verfügbar sein wird. Bei dem jetzigen Verhalten denke ich bei Android 14 mit One UI 6 immer, der Task-Switcher wäre abgeschmiert.

Android 14 mit OneUI 6 verfügbar - Wetter-App verbessert

(Bild rechts: eher uninteressant ist, dass die Wetter-App ein  paar Funktionen mehr bekommen hat. Wer nur die Standard-Apps nutzt, den wird das wohl freuen – aber wer macht das schon?)

Eher uninteressant ist, dass die SAMSUNG Wetter-App ein paar Features mehr bekommen hat. Wer sich das Wetter-Widget auf den Screen andockt, der bekommt weitergehende Informationen angezeigt.

Ehrlicherweise ist dieses Feature für mich völlig unbedeutend, denn im von mir eingesetztem Nova-Launcher kann ich dezent die Wettervorhersage auf jedem Sreen in der angedockten Suchleiste jederzeit sehen – und mein KLWP Theme hat ein eigenes Live-Wallpaper, welches mir detaillierte Wetterinfos anzeigt.

Ich denke, dies ist dann für die User interessant, die mit dem OneUi Launcher unterwegs sind und ein Standard-Wallpaper einsetzen.

Android 14 mit One UI 6 Neuerungen - es gibt interessante Features..

(Bild links: Der Foto-Editor von SAMSUNG bietet da schon interessantere Features. Bei den Android 14 mit One UI 6 Neuerungen ist der auf jeden Fall erwähnenswert. Der Objektradierer ist eine coole Sache um störende Objekte aus Bildern zu entfernen.)

Der SAMSUNG eigene Foto-Editor ist da schon etwas interessanter. Auch hier wurden ein paar neue interessante Optionen spendiert.

Gesichter lassen sich nun optimieren – das wird sicher die ganzen Klick – und Followergeilen Influencer und Instagrammer freuen, dass deren Pickelgesichter nicht mehr aussehen wie eine Pizza Tonno, sondern wie ein zarter Baby-Popo.. (Sorry, dieser Seitenhieb musste sein!).

Auch Samsung setzt bei der Bild-Bearbeitung auf KI-Funktionen. Das klappt je nach ausgewähltem Bild mal so, mal so.

Beim entfernen von störenden Bild-Objekten versucht das Tool einen passenden Hintergrund aus dem verbleibenden Bildinhalten zu generiern, was aber auch mal schiefgeht. Da wäre es besser wählen zu können, ob das geschehen soll, oder ob der Ausschnitt transparent sein soll, um dort ein eigenes Objekt einzufügen.

Galerie und Foto-Editor mit leichten Verbesserungen..

Android 14 mit One UI 6 Neuerungen - es gibt interessante Features..

(Bild rechts: Auch die Galerie wurde in den Android 14 mit One UI 6 Neuerungen aufgepeppt und der Workflow verbessert. Besonders das verschieben von Objekten in andere Ordner ist nun einfacher. Grade bei ANDROID hat ja zum Teil jede App einen eigenen Ordner für Medien-Dateien. Und wer will schon Dutzende Ordner nach einem Bild durchsuchen?)

Sagen wir Bilder, meinen wir auch Galerie – die wurde ebenfalls in ein paar Bereichen optimiert. Das verschieben von Bildern in Ordner soll nun einfacher vonstatten gehen – ich tue mich aber damit immer noch eher schwer.

Wohl für die jüngere User-Gemeinde ist die Möglichkeit Inhalte aus Bildern auszuschneiden und die als Sticker zu speichern, die man dann in Nachrichten einfügen kann. Auch die Erstellung eigener Avatare wurde dahingehend noch etwas verbessert – Ähnlichkeit mit lebenden Personen ist aber ausgeschlossen – Die generierten Avatare sehen aus wie eine Kartoffel mit Augen. Naja, vielleicht sehe ich ja auch tatsächlich so aus…

Studio – ein neues Mini-Programm mit Potential.

Neu ist das SAMSUNG eigene Tool „Studio“ – ein Programm das aus Bildern und Videoschnipseln ein neues Video erstellt. Das kann man mit GEMA Freier Musik aus einer durchaus umfangreichen Bibliothek aufpeppen. Das erinnert etwas an die automatisch generierten Videos von google

Kamera-Funktionen? Nicht viel Neues an Bord – und einiges wurde verkackt..

Bei der Kamera wollte SAMSUNG bei den Android 14 mit One UI 6 Neuerungen etwas verbessern und hat es da zum Teil eher vermasselt, weil die Verbesserungen nur halbgar umgesetzt wurden. Es ist natürlich schön, wenn man ein Widget für die Kamera auf dem Home-Screen ablegen kann, um schnell die Kamera mit angepassten Einstellungen zu starten – warum man dann aber beim Foto die Zoom-Stufe noch im nachhinein ändern muss, anstatt die auch im Widget vorzugeben, das verstehe ich dann wieder nicht so ganz.

Es gibt neue Buttons um Filter anzuwenden, die aber nur bei der 12 Megapixel Auflösung aktiviert werden können. Bei 50 MP und 200 MP stehen die nicht zur Verfügung. Auch dass man die Verknüfung zu Expert RAW immer noch nicht zu den Kamera-Modi herunterziehen kann, sondern erst immer ganz nach rechts swipen um dann unter „mehr“ auf diesen Modus zuzugreifen ist unverständlich.

Dass es neue Optionen für das „Wasserzeichen“ gibt ist so eine minimale Verbesserung, dass ich die nicht mal erwähnen würde. Was SAMSUNG unter Wasserzeichen versteht, ist die Einblendung von ein paar Schriftarten, die Infos zeigen, die ich auch über die EXIF-Daten sehen kann. Ein echtes Wasserzeichen, wie beispielsweise eine transparente PNG-Datei haben die SAMSUNG Programmierer da nicht auf dem Schirm gehabt. Das ist eigentlich schade, denn es erfordert immer noch das nacharbeiten mit einem anderen Programm

Android 14 mit One UI 6 - ein kurzer Überblick

Android 14 mit One UI 6 Neuerungen - es gibt interessante Features..

Positiv

  • einige Funktionen wurden verbessert
  • Neue Tools wie SAMSUNG Studio zur Erstellung von Filmen
  • keine Performance-Einbrüche bemerkbar
Android 14 mit One UI 6 Neuerungen - es gibt interessante Features..

Negativ

  • einige Google Android 14 Key-Features sind nicht übernommen worden
  • One Ui 6 erfordert umdenken im Workflow
  • Akkulaufzeit scheinbar schlechter (im ersten Eindruck)
Das Update auf Android 14 verbesserte das Betriebssystem wieder etwas. Leider muss man in einigen Bereichen den über mehrere Jahre einstudierten Workflow ändern. Dies irritiert am Anfang etwas. Auch dass Key-Feutures des Original google ANDROID nicht übernommen wurden, verwirrt etwas.

Das war soweit mein erster Eindruck zu Samsungs Android 14 mit One UI 6 Neuerungen. Ich bin etwas enttäuscht, denn ich hätte mir da doch etwas mehr drunter vorgestellt. In einzelnen Bereichen hat man zwar nachgebessert, aber die Usability hat sich nicht gravierend verbessert. Im Gegenteil – einiges finde ich verschlimmbessert.

Ich hoffe auch, dass die in den google Keynotes beworbenen Key-Features noch zeitnah Einzug halten. Für mich ist es eher ein ANDROID 14 light…

Wie ist euer Eindruck von den Android 14 mit One UI 6 Neuerungen? Bekommt Ihr das noch auf euer Samsung Smartphone installiert, oder könnt Ihr auch nur dumm aus der Wäsche gucken, weil euer damaliges Top-Modell schon zum alten Eisen gehört? Lasst es mich wissen…

Android 14 mit One UI 6 im ersten Test

Preis/Leistungsverhältnis - 100%
Funktionsumfang - 90%
Kompatibilität - 95%
Bedienung - 75%
Installation - 100%

92%

Gesamtergebnis

Das neue Android 14 mit One UI 6 wurde nach langer Betaphase nun endlich auf den Weg gebracht. Wie schlägt es sich im Vergleich zum Vorgänger? Dröseln wir mal auf: Preis/Leistungsverhältnis: da gibt es volle Punktzahl, denn ein komplettes Betriebssystem umsonst - da kann es keine Abstriche geben. Funktionsumfang: Hier gibt es einen 10%igen Punktabzug, denn SAMSUNG hat einige Key-Features nicht implementiert. Kompatibilität: hier gibt es ein paar Punkte Abzug, denn einige ältere SAMSUNG Smartphones werden nicht mehr damit versorgt. Bedienung: dadurch, dass man sich für einige Funktionen ein anderes Workflow aneignen muss, gibt es hier deutlichen Punktabzug. Ich will weniger Klicks um zu einem Ergebnis zu kommen - nicht andere Wege gehen. Installation: hier gibt es volle Punktzahl, denn die verlief schnell und reibungslos. Inklusive Download war das neue Andoid 14 nach 20 Minuten installiert und das Smartphone wieder einsatzbereit.

User Rating: 4.6 ( 1 votes)
Mehr anzeigen

Doktor Nerd

Peter, auch bekannt als DOKTOR NERD, hat schon mal das Attribut "bester Allround-Blogger" von einer bekannten Bloggerin verliehen bekommen - Inoffiziell versteht sich. Er war früher in sozialen Netzwerken aktiv - bis er feststellte, dass die sozialen Netzwerke ohne Ihn besser dran sind (und umgekehrt!). Hier schreibt er über alle Themen, die grade aktuell sind (und dabei ist ihm kein Eisen zu heiss..)

3 Kommentare

  1. Nee, nee, mein Lieber, ich bleibe dann doch beim Iphone. Ich habe gelesen, dass bei Samsung nach drei Jahren Schluss sei soll mit den Updates. Da lobe ich mir doch IOS mit der sechsjährigen Updatepolitik. 😉

    Gruß aus dem Sauerland

    1. Ha, die Apple Fan-Boys wieder.. 🙂
      Wer hat denn ein Handy 3 Jahre? Das widerspricht doch völlig dem kaptalistischen System. Willst Du etwa, dass unser Gesellschaftssystem zusammenbricht? LOS KAUF ES! DU WILLST ES DOCH! SCHAU NUR; WIE SCHÖN ES GLÄNZT UNF GLITZERT.. 🙂
      Gruß aus dem Pott!
      P.

Geistesblitz da lassen..

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Beitragsinhalt

Entdecke mehr von NERD-O-MANIA Magazin

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen