Zur Werkzeugleiste springen
AlltagsabenteuerFrauen und andere Katastrophen

Das gaaanze Leheeben ist ein Quizzz…

..oder: wenn Dolly Buster fragt: Ahhh, Peee, oddda Zeh – scheisst Du dann Beweid??

[fusion_builder_container hundred_percent=“yes“ overflow=“visible“][fusion_builder_row][fusion_builder_column type=“1_1″ background_position=“left top“ background_color=““ border_size=““ border_color=““ border_style=“solid“ spacing=“yes“ background_image=““ background_repeat=“no-repeat“ padding=““ margin_top=“0px“ margin_bottom=“0px“ class=““ id=““ animation_type=““ animation_speed=“0.3″ animation_direction=“left“ hide_on_mobile=“no“ center_content=“no“ min_height=“none“][fusion_dropcap]I[/fusion_dropcap]ch liebe Quiz. Ihr auch? Schon früher, als noch Dolly Buster in einer Show Fragen nach erotischem Fachwissen gestellt hatte. Da war ich eigentlich immer gut. Verrissen hatte ich einmal, bei der Frage, was Cunnilingus ist, und ich das Wort mit Cannelloni verwechselte, weshalb meine Antwort ‘weiche Nudel’ natürlich falsch war. Doch ich will nicht schon wieder abschweifen..

Dolly Buster

Nee, im Ernst: Ist doch total spannend, wenn bei Wissensmagazinen so Fragen gestellt werden, bei denen es nur 2 Antworten gibt, und man stundenlang grübeln muss, was denn nun auf die Frage: “Was ist allgemeinhin als Benimmratgeber bekannt”, die möglichen Antworten “A.) der Knigge” oder “B.) die Geschichte der O.” als Auswahl zur Verfügung stehen.

Kinderleicht denkst du, und kreuzt ohne nachzudenken Antwort A. an. Tja, und schon bist Du durchgefallen. Glaubst Du nicht?

Okay, dann gibt es jetzt hier für dich eine Quizfrage, wenn Du die lösen kannst, bist du Gott – nein vielmehr Du BIST LICHT!

Also nehmen wir mal folgende Situation: Freitags Nachmittags 17:32 – nachdem Du gefühlte 2 Stunden an der Kasse gestanden hast, um deinen Wochenendeinkauf nach Hause zu befördern, und Du auf dem Endspurt Richtung Ausgang bist, passiert folgendes. Die Frau vor dir (mittleres Alter, ganz passable Figur – jedenfalls von hinten, ist grade mitten im Ausgang, als eine andere Dame von der anderen Seite eintritt. Die beiden Damen kennen sich, scheint’s. “Chantalle, wie geht’s denn so, wir haben uns ja ewig nicht gesehen??” “Ach, Veronique, wenn Du wüsstest, ich hab dir so viel zu erzählen!!” Und das tut Sie dann auch. Mitten im Ausgang. Vergessen ist der Rest der Welt. Durchkommen? Unmöglich. Die Einkaufswagen versperren den Weg –  der Rest der Tür wird von den beiden  Gacker-Hennen blockiert. Soweit die Ausgangssituation. Jetzt gebe ich dir mal ein paar Antworten – Kreuz einfach die richtige an. Ich verrate dir mal lieber jetzt schon, dass nur eine richtig ist.

Die richtige Antwort bitte so: [/fusion_builder_column][fusion_builder_column type=“1_1″ background_position=“left top“ background_color=““ border_size=““ border_color=““ border_style=“solid“ spacing=“yes“ background_image=““ background_repeat=“no-repeat“ padding=““ margin_top=“0px“ margin_bottom=“0px“ class=““ id=““ animation_type=““ animation_speed=“0.3″ animation_direction=“left“ hide_on_mobile=“no“ center_content=“no“ min_height=“none“][X] ankreuzen:

[_] 1. Du gehst auf die beiden Damen zu, unterbrichst Ihren Redefluss und bittest Sie dich bitte durchzulassen, selbst wenn die beiden Damen dadurch in ihrem Recht der freien Meinungsäußerung beschnitten werden.

[_] 2. Du machst gar nichts, sondern wartest ab. Irgendwann muss ja eine der beiden den Ausgang frei machen – spätestens wenn der Laden schließt. Dass Deine Parkscheibe langsam abläuft, und die süße Maus, die Du an der Uni aufgegabelt hast, und die schon geduscht in deinem Lotterbett auf dich, den Champagner und die Erdbeeren wartet, interessiert nicht, sondern dient schließlich nur zur Befriedigung deiner niederen Instinkte und hat überhaupt keine Priorität.

[_] 3. Da mittlerweile ungefähr 50 Leute hinter dir stehen, die alle darauf warten, dass (nennen wir die beiden Quatschtanten der Einfachheit halber Frau A. und Frau B.) also dass Frau A und B.  endlich merken, dass Sie nicht alleine auf dem Planeten sind,  dies aber augenscheinlich noch dauern kann, fängst Du zum Zeitvertreib ein Gespräch mit einer ebenfalls wartenden Kundin an, um die Wartezeit zu überbrücken.

[_] 4. Du hievst die Einkaufstüten aus dem Einkaufswagen, gehst durch den Fluchtunnel die Treppen zum Papierlager herunter, an der schmierigen Papp-Presse vorbei, an der Du hängenbleibst, wobei natürlich die Erdbeeren aus der Tüte purzeln, die Champagnerflasche gleich noch hinterher, (was aus dem erhofften erotischen Abendessen einen teuren Fall für das Reinigungspersonal macht), Du dir obendrein die neue Hose mir Hydraulik Öl versaust, dann die Feuertreppe wieder hoch kletterst, wobei du die Tüten mit den Zähnen festhalten musst, da Du beide Hände zum klettern brauchst, dann nur noch kurz 200 Meter durch den Klimaanlagenschacht kriechen, an der Außenmauer angekommen das Einbruchsgitter wegtreten, und schon bist Du auch draußen – ohne die beiden Damen nerven zu müssen.

Ja, die Frage hat’s in sich, oder?

Wenn Du jetzt die erste Antwort, welche für so einen Neandertaler wie dich und mich die logischste wäre, genommen hast, dann bist Du gaanz, gaaanz böse!

Und die Auflösung der Frage? Richtig ist natürlich nur Antwort 2.  Denn wenn Du wie in Antwort 3. ein Gespräch mit deiner Nachbarin anfängst, könnten sich ja Frau A. und B. durch die zusätzlichen Schalleindrücke gestört fühlen, und das hätte sicher Auswirkungen auf deren Psyche. darüber hinaus ist das ansprechen von fremden Frauen, die dazu noch tierisch genervt von den beiden Schnattergänsen, die immer noch wie ein Pfropf den Ausgang versperren, heikel – und eine ordentliche Ladung Pfefferspray ist nicht jedermanns Sache..

Antwort 4. ist da fast noch richtiger. Und bis zum heraustreten des Lüftungsgitter wäre dies die richtige Antwort gewesen. Aber dann kam Gewalt ins Spiel. – Deshalb: Du bist raus, Hohecker!

Glaubst Du nicht? Na, glaub mal. So ähnlich war auf einem zufällig besuchten Blog die Frage, und in meiner bekannten und betont burschikosen Art wagte ich zu sagen, dass es wohl durchaus statthaft wäre, wenn man den Kindern oder den Eltern sagt, was falsch ist.

Na, dass hätte ich mal lieber lassen sollen. Man hörte förmlich das tropfen des Geifers aus den Mundwinkeln dieser Übermütter auf den Sagrotan gereinigten Boden. Jetzt war es wichtiger dem Antichristen in Persona Einhalt zu gebieten, und lieber stundenlang Blogkommentare zu verfassen, anstatt sich dafür 5 Minuten seinem Kind zu widmen, um vielleicht damit zu spielen..

Hoooh, war das ein Zirkus! Ein Kinderhasser wäre ich – und meine Gewaltphantasien ausleben – und man will kein Forum für so etwas bereit stellen.. Ja ja – es gab einige Nettigkeiten, die ich mir anhören durfte..

Einkaufswagen

(Ein Einkaufswagen. Erfunden von uns Neandertalern – Gedacht um damit in den Kaufhöhlen nach Lebensmitteln zu jagen – in den Händen von Kindern ein waffenscheinpflichtiger Hackenschredder mit Schmerzgarantie)

Ich ein Kinderhasser? Der doch schon zu 23 Komma Sieben Drei Achtel aus Licht besteht, und der Rest ist Rosa Zuckerwatte (allerdings noch mit dem 30 cm langen Holzstiel).

Man konnte quasi hören, wie nach jedem Kommentar von mir erst mal ein neuer Nesseltee aufgebrüht wurde, um mir mal ganz gehörig die Meinung zu geigen.

Dass meine Kommentare zeitweise verschwanden, wieder auftauchten, wieder verschwanden – den letzten Stand weiß ich nicht, da ich diesen “Lichtblog” mein Leben lang nicht mehr besuchen werde, zeugte weiter von der unorthodoxen (darf man das sagen) Geisteshaltung des Betreibers.

Mein Tip wäre ja, dass die Blogbetreiber demnächst nicht nur die Beiträge selber schreiben, sondern am besten auch gleich die Kommentare – da ist dann wenigstens sicher gestellt, dass alles mit der nötigen political correctness abgeht.

Ja, Typen wie wir sind ein Anachronismus. Weil wir lieber Taten sprechen lassen, statt stundenlang zu diskutieren und weiter zu diskutieren, in der Hoffnung, dass in der Zwischenzeit jemand anderes das Problem gelöst hat. Weil wir die Fresse nicht halten, wenn uns etwas nervt. Weil wir unsere Grenzen verteidigen. Weil wir deshalb unbequem sind und nicht so harmoniesüchtig, wie man das von einem Füße leckendem Hund vielleicht erwarten würde.

Wir sind aber auch diejenigen, die sich dazwischen stellen, wenn Jugendgangs andere Kinder verprügeln wollen, während euch nichts besseres einfällt als weg zu gucken, damit Ihr nicht mit der grauen Realität konfrontiert werdet, und von eurer rosa Wolke rutscht!

Und um auf die Frage vom Anfang zurück zu kommen, was ist denn nun ein bekannter Benimm-Ratgeber: der Knigge, oder die Geschichte der O. – natürlich die Geschichte der O.

Und jetzt bück dich du Luder!

letzte Änderung: 23.07.2011 10:30 Uhr

Dieser Beitrag wurde bereits [views id=“POST_ID“]

[/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]
Schlagworte

Doctor Love

Peter (aka Doctor Love) hat schon mal das Attribut "bester Allround-Blogger" von einer bekannten Bloggerin verliehen bekommen - Inoffiziell versteht sich. Er ist in Netzwerken aktiv - schreibt aber hier über alle Themen, die grade aktuell sind (und dabei ist ihm kein Eisen zu heiß..)

verwandte Artikel

24 Geistesblitze

  1. Hieß das bei der Dolly nicht:“ Ahhhh – Bääääääh – Zäääääh oder Doppel-Dääääh „?

    Dieses in der Tür stehen, kenne ich auch. Erst am Freitag, als ich meine Tochter vom Bahnhof abgeholt habe (sie war mit 42 anderen Kindern (11-12 Jahre alt) auf Klassenfahrt). Der Zug fährt ein, die Tür zum Abteil öffnet sich. Das erste Kind kommt raus, wird quasi noch in der Tür von seiner Mutter mit Tränen in den Augen in die Arme gerissen. 41 Kinder warten mit Koffer und Reisetaschen darauf, auch den Zug zu verlassen. Können aber nicht, weil dieses natürlich genau IN DER TÜR passiert. Ich dachte schon, ich könnte meine Tochter eine Haltestelle weiter abholen. Ging dann aber, weil der Schaffner bescheid gesagt hat… …gestern dann beim Brunch. Der Durchgang zur Futtermeile ist ziemlich eng. Es passen allerdings bequem zwei Personen nebeneinander in die Tür. Ist ja soooo gemütlich zum Quatschen… …es nerven nur die vielen Leute, die mit ihren Tellern durch wollen… …heute waren es die Herren der Schöpfung. In der Praxis fällt auf, sie stellen sich gerne in den Türrahmen zum Wartezimmer, damit sie alles überblicken können. Mich nervt das dann ein wenig, weil ich ja ständig Patienten aus dem Wartezimmer holen muss. Gestaltet sich dann schwieriger… ^^

    Wenn mir so ein kleiner süßer Rotzlöffel volle Lotte in mit dem Einkaufswagen in die Hacken fährt, dann kann ich schon mal ungemütlich werden, selbst, wenn es mein eigener kleiner süßer Rotzlöffel ist. Da kann dann schon mal die Frage kommen: „Soll ich Dir auch mal mit dem Wagen in die Hacken fahren?“ – Schlimm finde ich, wenn die Eltern dann nicht reagieren. Es kann ja wirklich mal aus versehen passieren. Aber dann kann man doch wenigstens „Oh, Entschuldigung!“ sagen.

    Ich glaube nicht, dass ich eine geringe Reizschwelle habe, aber manche Dinge gehen gar nicht. Meine Schwester hat mal wochenlang nicht mit mir gesprochen, weil ich ihre Tochter angespuckt habe. Das Kind lief immer mit seiner Nuckelflasche voll Apfelschorle in der Gegend rum. Nahm einen Hieb und spuckte, wenn man auf dem Sofa saß, einem die Ladung ins Gesicht. Stand man, dann hatte man die Soße halt in der Kleidung. Das Kind war damals schon 2 oder erst?, ich weiß es nicht. Ich weiß nur, meine Kinder sind beide älter und haben so etwas NIEMALS gemacht… …an einem Tag hat sie mich 6 x angespuckt. 4 x habe ich ihr gesagt, dass ich das doof finde, weil es klebt, die Wespen kommen, man das einfach nicht tut, es total eklig ist. Beim 5. x habe ich ihr gesagt: “ Das machst Du noch einmal und dann spucke ich zurück.!“ Schwub hatte ich die nächste Ladung Apfelschorle im Gesicht. Ich habe einen kleinen Schluck Wasser in den Mund genommen und sie meinerseits angespuckt. Danach hat sie nur noch andere Leute angespuckt und ich hatte meine ruhe… …allerdings bekam ich von meiner Schwester eine Standpauke, dass man so etwas als erwachsene Frau nicht macht… …weil es eklig ist… Ah ja…

    Oha… …wenn ich erstmal so ins Schreiben komme… *hüstel*

    🙂 schönen Tag noch…

    1. Ja Hallooo..
      Der neue Laptop scheint die Schreibwut zu entfachen.. ^^
      Ja, ich bin noch „erzogen“ worden. Deshalb schau ich heute, wenn ich irgendwo in einem Supermarkt bin, dass der Einkaufswagen nicht im Weg steht. Würde mir niemals im Traum vorstellen einfach die Füsse (mit Schuhen natürlich) auf den gegenüberliegenden Sitz zu legen, um den zu versauen (oder die Klamotten des armen Opfers, der sich als nächstes dort hin setzt) – Die Beispiele sind Legion. und wenn man sieht wie andere Leute sich für den Mittelpunkt des bekannten Universums handeln, dann könnt ich platzen. Aber zum Verhalten deiner Schwester sag ich nix – ich denke Du kannst dir denken, was ich denke.. ^^..

        1. bei mir warst du eine grinsende Scheibe Toastbrot mit Petersilie und Paprikastreifchen, Wölfchen, das fand ich sehr hübsch – ich hatte schon das Besteck in der Hand, und nun sowas. (+ Sojabohnen für Peter. ;-))

        2. Ahh – ich sehe Ihr hattet Spass ohne mich.. Ja, diese automatisch generierten Gravatare regen die Phantasie an.. ^^
          Aber Sojabohnen erfüllen glaub ich einen anderen Zweck. Ich bin zwar nicht ganz sicher, aber ich meine es bezog sich im Kontext auf Bonny & Clyde und blaue Bohnen.. 😉

        3. Na, man musste kein Prophet sein, um zu ahnen, dass Amy „the Nose“ Schnapshouse keines natürlichen Todes sterben würde. Die Frage war nur wann es passiert..
          Schlimmer finde ich was grade in Oslo passiert ist. Das ist echt heftig.. 🙁

  2. Im Gegensatz zu Dir habe ich in meinem Blog keinen Deiner Kommentare gelöscht. Das mal zum Thema Zensur.
    Ich würde mir an Deiner Stelle schon mal überlegen, in welcher Form ich Dinge zum Ausdruck bringe. Ich kenne Dich nicht und weiss nicht, was Du wie meinst.
    Gruß Erinnye
    PS: Du brauchst das natürlikch hier nicht zu veröffentlichen. Ich habe außerdem keine Lust, hier irgendwelche Kriege zu eröffnen. Ansonsten würde ich auf meinem Blog einen entsprechenden Beitrag verfassen.

    1. Also ein bisschen verwirrt bist Du aber schon, oder?
      Das ist hier dein erster Kommentar. Du hast auf petersplace.net http://www.petersplace.net/wordpress/2011/05/lieber-schnell-geklaut-als-langsam-selbst-geschrieben/ einen Beitrag kommentiert – der ist auch immer noch da..
      Und danke für den Hinweis auf meinen Schreibstil – Aber ich denke, wie ich Dinge zum Ausdruck bringe, ist ganz allein meine Angelegenheit. Mein Schreibstil muss nicht jedem passen, wem er nicht gefällt, der kann gern woanders hin. Das Internet ist ja groß genug. Da findet jedermann seinen Fetisch – jederfrau natürlich auch…

      1. Peter, jetzt machst du mich echt nachdenklich. Bist du ein Fetisch für mich? Und wenn ja: was für einer? S oder M oder noch Unaussprechlicheres? *mußgrübelngehen* …. 😉

        1. Da wage ich gar nicht weiter drüber nachzudenken – aber wenn Du grübeln gehst, nimm Bongo mit – das wird bestimmt ein längerer Grübelgassigehspaziergang… ^^

  3. 30 cm Holzstiel ? nana ^^
    Dein anderer unnachahmlicher Stil ist in seiner einzigartig zugespitzt satirischen Form für eine vollkommen unvorbereitete Natur überwältigend. „Es ist wie mit Oliven“, sagte einst im Doris Day Film „Ein Pyjama für zwei“ die eine Putzfrau zur anderen, als sie die überrascht-entrüstete Carol Templeton alias Doris Day auf den ebenfalls verkaterten und überraschten Jerry Webster (Rock Hudson) einschimpfen hörte. „Man braucht ein bißchen, bis man Geschmack daran findet.“ Okay – sie meinte Sex, aber trotzdem ist es so ähnlich.

    1. Ich kann auch nicht mehr richtig gucken um die Uhrzeit, irgendwas stimmt mit einzelnen Worten nicht, aber du findest den Kern der Aussage bestimmt trotzdem.

Geistesblitz da lassen..

auch interessant..
Close
Back to top button
Close
Close
%d Bloggern gefällt das: