Computer & mehr

die richtige PC-Netzteilstärke bestimmen – so geht’s..

..oder: welches PC-Netzteil liefert genügend Strom?

Erinnert ihr euch noch? Früher, so in den 90er Jahren war der Netzteilkauf einfach – denn in den hässlichen eierschalenfarbenen Gehäusen war das Netzteil schon ab Werk eingebaut. Dort versah es unbemerkt jahrelang seinen Dienst – meistens war es immer noch intakt, wenn man das Gehäuse gegen ein anderes austauschte.

alter PCDoch die Zeiten sind lange vorbei. Irgendwann bemerkten die Gehäuse-Hersteller, dass es lukrativer ist, die Metallboxen ohne Stromwandler auszuliefern und auch die Hardware der PCs wurde im laufe der Jahre immer umfangreicher und leistungshungriger. In Hardcore Gamer PCs sind manchmal mehrere Grafikkarten verbaut.  Bei einem Stromverbrauch von über 200 Watt je Karte, wäre jedes der alten Netzteile überfordert.

(Bild links: PC Gehäuse aus den 90er Jahren – funktional, aber schön ist anders. Irgendwann war Schwarz das neue Weiß und die Gehäuse-Designer konnten tatsächlich schöne UND funktionelle Gehäuse bauen. Dabei liessen sie aus Gründen der Gewinnoptimierung die vorher bereits verbauten Netzteile weg.)

Aber wie kann man ausrechnen, welches Netzteil man benötigt, wenn man die Standardkonfiguration eines simplen Office-PCs  (Onboard-Grafik und eine HDD) verlässt um sich selber einen Server zusammenzubauen, der mehrere Speicherriegel, ein halbes Dutzend Festplatten, etliche USB- Geräte und eine High-End Grafikkarte enthält, damit der Admin auch mal ein bisschen zocken kann? Braucht man 300 Watt? 500 Watt? 800 Watt? Vielleicht sogar eines mit Kabelmanagement? Die Palette an angebotenen Netzteilen reicht bis über 1000 Watt – und sind dementsprechend teuer. Doch braucht man so ein Kraftpaket? Und muss es ein so teures sein, denn je höher die Wattzahl des Netzteils wird, ums schneller kommt man in Preisbereiche, bei denen man schwer ins schlucken kommt. 200 € für ein Netzteil? Da gab es früher 2 Netzteile für – inklusive den Gehäusen!

Es macht also Sinn den Strombedarf des heimischen PCs vorher zu berechnen – es lässt sich so schnell ein 50 Euro Schein sparen.

Aber wie kann man den Strombedarf berechnen? Bei den meisten Hardwarekomponenten findet man die Angaben nicht oder nicht so ohne weiteres.

rm850_sideview_aGlücklicherweise bieten einige Hersteller von Netzteilen Online Tools an, die einem helfen die benötigte Wattzahl  des PCs und damit des Netzteils ohne besondere Kenntnisse zu berechnen. Diese Online-Tools von Enermax  oder  be quiet helfen dabei, die richtige PC-Netzteilstärke zu finden. Ich persönlich finde das Enermax Tool umfangreicher. Man wählt Mainboard-Sockel, CPU, CPU-Frequenz, die Grafikkarte, Anzahl belegter Speicherbänke, die Anzahl der angeschlossenen Festplatten (IDE, S-ATA, SSD), wie viele USB Ports mit Geräten belegt sind. Das war’s. Dann noch auf “Calculate” klicken und das Ergebnis wird angezeigt.

Die Ergebnisse der Tools unterscheiden sich dabei leider um einiges. Eventuell liegt es daran, dass das Enermax Online-Tool umfangreicher ist und mehr Verbraucher einschließt. Meine Konfiguration benötigte bei Enermax 606 Watt, bei be quiet aber nur  447 Watt.  150 Watt Verbrauch Unterschied? Die machen sich natürlich sofort auch im Preis bemerkbar, weil man gleich eine ganze Leistungsstufe höher ist.

Trotzdem kann man dies Tools nutzen, um wenigsten einen ungefähren Ansatz zur benötigten PC-Netzteil Stärke zu haben. Dass teuer nicht unbedingt auch besser sein muss, musste ich selber am eigenen PC erfahren: mein über 160 € teures Corsair Netzteil mit 850 Watt – mit Kabelmanagement,  80 PLUS  Gold Zertifizierung und 5 Jahren Garantie strich nach nicht einmal anderthalb Jahren die Segel. Das äußerte sich, wenn die Grafikkarte GTX 970 bei 3D-Spielen stark gefordert wurde. Pfft – und der PC bootete neu. Mein ASUS Mainboard meldete dann dass es aufgrund instabiler Spannung den PC notabgeschaltet hatte. Ein Blick in das BIOS im Bereich „Monitor“ zeigte, dass statt 12 Volt nur 10,46 Volt Leistung am Board ankamen. Eindeutig zu wenig..
Das einschicken zwecks Reklamation dauert 4-6 Wochen. 6 Wochen ohne Rechner? Für die Zeit musste ich mir ein billiges Ersatznetzteil bestellen – und da kamen mir diese Tools grade Recht – denn die half mir ein Netzteil in der Preisklasse bis 60 Euro zu finden, welches sogar Kabelmanagement hat.

Probiert die Tools doch mal aus – vielleicht findet Ihr auch heraus, dass Ihr beim nächsten Netzteilkauf eine ordentliche Portion sparen könnt.

Online PC Netzteil Ermittler im Test

Preis/Leistungsverhältnis
Funktionsumfang
Usability

Gesamtergebnis

das finden der richtigen PC Netzteil-Leistungsklasse kann den normalen User schnell ins grübeln bringen. Doch auch ein Modder oder jemand der einen Gamer PC bauen möchte, muss wissen, welches Netzteil genug Leistung bringt, damit alle Komponenten ausreichend mit Strom versorgt werden. Die Online Tools von Enermax und be quiet helfen auf einfache Art und Weise die richtige Leistungsklasse zu finden.

Bewertung von Benutzern: 5 ( 1 Bewertungen)

Doktor Nerd

Peter (aka Doktor Nerd) hat schon mal das Attribut "bester Allround-Blogger" von einer bekannten Bloggerin verliehen bekommen - Inoffiziell versteht sich. Er ist in Netzwerken aktiv - schreibt aber hier über alle Themen, die grade aktuell sind (und dabei ist ihm kein Eisen zu heiß..)

verwandte Artikel

Geistesblitz da lassen..

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
%d Bloggern gefällt das: